Leserbrief: Alles bekommen, ob es einem gehört oder nicht

Da haben zwei Jugendliche von Gütighausen sich darum bemüht, einen geeigneten Platz für ihre Skateboard-Utensilien zu finden. Denn nachdem am alten Ort immer wieder andere Kinder ihre Sachen benutzten und zu allem Elend auch mitten auf der Strasse liegenliessen oder kaputtmachten, haben sich die Buben einen neuen Platz gesucht. Sie haben Hans Graber gefragt, ob sie die Sachen bei der Kläranlage deponieren dürfen.… Weiterlesen

Schule: Offener Brief an Ruth Häuser

Seit mehr als dreissig Jahren hast du unsere Schülerinnen und Schüler stets mit viel Freude, guter Laune und grossem Elan im Schulalltag begleitet. Als Nachhilfe- und Flötenlehrperson konntest du den Kindern so viel Positives auf ihren Lebensweg mitgeben. Du warst für die Kinder eine liebenswürdige Ansprechperson und mit deiner natürlichen Autorität vollumfänglich akzeptiert.… Weiterlesen

Leserbrief: Änet em Röschtigrabe

Wie lässt es sich leben «änet em Röschtigrabe»? Wohl nicht viel anders als in der Deutschschweiz, möchte man sagen. Schliesslich ist es noch immer das selbe Land. Dennoch prägen kleine Unterschiede den Alltag: Dies fängt schon beim Einkaufen an. Es gibt keinen Dorfladen um die Ecke. Man braucht ein Auto, um in die nächste Migros oder den nächsten Coop zu fahren.… Weiterlesen

Leserbrief: Wahlen und die Folgen

Die Helvetierinnen und Helvetier dürfen sich alle fast jedes Jahr mit etlichen Listen herumschlagen, um ihre Regierung für die nächste Periode zu wählen. Sei dies kommunal – da sind die Listen sehr kurz gehalten, wenn es denn eine gibt – sei dies regional oder kantonal, wenn es um die Wahl des Regierungs- oder des Kantonsrates geht.… Weiterlesen

Leserbrief: Computerviren

Pro Woche tauchen mehrere Warnungen betreffend Computerviren auf. Eigentlich müsste man davon ausgehen, dass sich die Computerbenutzer dagegen schützen. Doch weit gefehlt. Wohl hat die Mehrheit der Benutzer, privat wie auch geschäftlich, einen Virenscanner auf dem PC, aber immer wieder muss festgestellt werden, dass der Virenscanner nicht aktuell ist. Wie stelle ich das fest?… Weiterlesen

Leserbrief zur Post

Das Antwortschreiben der Post auf den Leserbrief in der Ausgabe 69: Wo gearbeitet wird, gibt es Fehler, und wo es Fehler gibt, kann es Probleme geben. Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten, ein Problem anzugehen oder zu lösen: Sie haben den Weg über die Dorfposcht gewählt. Wir bedanken uns einer­seits für das offene, kons­truk­tive Gespräch, das wir mit Ihnen führen durften und ent­schul­digen uns anderer­seits für die Umtriebe und Un­an­nehm­lich­kei­ten.… Weiterlesen

Leserbrief: 125 Jahre Thalheim

125 Jahre Thalheim – kein weltbewegendes Ereignis. Einige Erinnerungen, als wir uns auf das hundertjährige Jubiläum vorbereiteten, tauchen auf. Thorilo, der angebliche Namensgeber unseres Dorfes wurde heraufbeschworen. Die Chronik erinnert uns daran, wie die Dorlikoner im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch der Nordostbahn umso mehr wegen des Dorfnamens gehänselt wurden, wie deswegen Verlobungen mit auswärtigen Töchtern auseinandergingen, weil sie keine «Dorlikerinnen» werden wollten.… Weiterlesen

Leserbrief: Post

Ha­ben Sie sich auch schon über etwas ge­freut oder ge­ärgert? Senden Sie uns doch Ihren Le­ser­brief. Die Redaktion Anmerkung: Zu lange Le­ser­briefe wer­den nach Rück­spra­che mit dem Ver­fas­ser ge­kürzt. Ehr­ver­letzen­de In­hal­te wer­den nicht ver­öffent­licht. Seit bald einem Jahr ist die Post in Thalheim geschlossen. Während dieser Zeit lässt der Service der Post immer mehr zu wünschen übrig.… Weiterlesen

Leserbriefe

Zu verkaufen Ölgemälde von J. Sigrist von Juli 1934, 52 × 38 cm, in gepflegtem silbergrauen Rahmen mit Hohlprofil (60 × 46 cm). Das Bild ist sehr gut erhalten und ein schönes Zeitdokument. Es zeigt das Dorf Thalheim, in den Obstgärten eingebetet, und den nördlichen Hügelzug. Aus Erbschaft, daher Vorzugspreis: 500 Franken.… Weiterlesen