Leserbrief: Es geht ums Vorgehen

Thalheim ist seit kurzer Zeit Mitglied des Schutzverbands der Bevölkerung um den Flughafen Zürich (sbfz). In der Dorfpost vom Mai 99 wird das vor allem mit der mangelnden Information unserer Gemeinde durch den heutigen Flughafenbetreiber begründet. Derselben Organisation notabene, die gemäss sbfz den Flughafen auch zukünftig betreiben soll.

Die Unterstützung der kantonalen Flughafeninitiative, welche eine Beschränkung des Flughafenausbaus und vor allem der Flugbewegungen verlangte, wurde in einer Volksabstimmung 1993 verworfen. Dies hat zu einer Spaltung des sbfz und zum Austritt von zwölf Gemeinden geführt. Diese Ereignisse trieben den sbfz dazu, neue Ziele zu definieren und Kompromisse einzugehen. So wie sich mir der sbfz heute präsentiert, sind diese Ziele für mich durchaus nachvollziehbar.

Beitritt nicht diskutiert

Was mich hingegen stört, ist der in der Bevölkerung nicht diskutierte Beitritt unserer Gemeinde. Es existieren meines Wissens keine abgestützten Zielsetzungen, was wir mit dem Beitritt eigentlich erreichen wollen und welche Haltung die Gemeinde dabei einnehmen soll (was wollen wir mit dem Beitritt zum sbfz erreichen, wie ist unsere Haltung zum Flughafengesetz, wofür wollen wir uns beim sbfz finanziell beteiligen). Ob diese Fragen überhaupt gestellt und beantwortet wurden, weiss ich nicht. Sicher ist jedoch, dass das Vorgehen nicht transparent ist. Ich gehe auch davon aus, dass sich unsere Gemeinde finanziell am Abstimmungskampf des sbfz gegen das Flughafengesetz beteiligen wird. Es geht dabei vermutlich nicht um viel Geld. Darum geht es mir auch nicht. Mir geht es ums Vorgehen.

Thomas Kübler

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.