GV der Genossenschaft Wole

Dieser Titel drückt in vier Worten aus, was die Genossenschaft im vergangenen Jahr bewegt hat. Das war dem Jahresbericht der Präsidentin Ingrid Lüthi zu entnehmen. Sie konnte 17 Genossenschafterinnen und Genossenschafter begrüssen zur vierten ordentlichen Generalversammlung. Ebenfalls anwesend waren der Revisor Balz Christen und der Verwalter der neuen Häuser Daniel Langhart. Einige Entschuldigungen waren auch eingegangen.

Vor fast fünf Jahren wurde die Genossenschaft gegründet, und jetzt sind die beiden Häuser mit elf Wohnungen beinahe fertig. Im August 2013 werden sie bezugsbereit sein. Die Wole zählt heute 43 Mitglieder.

Einige Punkte aus dem Jahresbericht der Präsidentin

  • Im Februar 2012 gab es einen kleinen Abschied in der alten Lagerhalle der Landi mit Anekdoten, Geschichten, Speis und Trank.
  • Im März 2012 wurde mit dem Abbruch begonnen.
  • Seither hat der Vorstand laufend Arbeiten für den Neubau vergeben. Ausführliche Diskussionen, das Suchen nach der besten Lösung, und wenn immer möglich die Berücksichtigung eines lokalen Handwerkers, einer lokalen Firma waren die Kriterien. 34 Werkverträge waren es bis zur Generalversammlung, drei Bundesordner voll. 65% der Aufträge konnten an lokale oder regionale Firmen im Kanton Zürich vergeben werden. Von den übrigen Arbeiten bekamen hauptsächlich Firmen/Handwerker in den Kantonen Thurgau oder Schaffhausen den Zuschlag.
  • Ein echter Tiefpunkt war dann im Dezember 2012 ein Vandalenakt. Die Leitungen der Bodenheizung im Rohbau waren an mehreren Stellen böswillig beschädigt worden. Die Schuldigen konnten trotz Anzeige bei der Polizei nicht gefunden werden.
  • Im Dezember hat Wole die Bestätigung bekommen, dass alle Bedingungen erfüllt sind für die Auszahlung eines Darlehens über 330’000 Franken des Verbands der Wohnbaugenossenschaften zu einem günstigeren Zinssatz.
  • Ende Februar 2013 haben die GenossenschafterInnen von Wole «ihre» neuen Häuser im Dorfzentrum unter der Führung der Architekten ansehen können. Gleichzeitig konnte der Vorstand das Ergebnis des Namens-Wettbewerbs bekannt geben: Das vordere Haus an der Oberdorfstrasse 10 heisst «Zur Heimat», das hintere Haus am Püntenrain 3 «Zur Trotte». Mit diesen Vorschlägen hat Werner Schleuss den Wettbewerb gewonnen
  • Ingrid Lüthi wies darauf hin, dass die Zusammenarbeit mit HFR Architekten AG immer ausgezeichnet war. Im vergangen Herbst haben sie auch spontan zugesagt, als Erst – und Zweitklässler von Thalheim die Baustelle besichtigen wollten. Sie haben den Kindern die Häuser gezeigt und geduldig Fragen beantwortet.

Bauarbeiten und Vermietung

  • Conrad Schneider informierte über die Bauarbeiten:
  • Das Wichtigste für ihn ist, dass bisher unfallfrei gearbeitet werden konnte.
  • Bei der Vergabe der Bauarbeiten wurde immer auch abgeklärt, ob der Handwerksbetrieb Anteilscheine der Genossenschaft für eine bestimmte Zeit übernimmt.
  • Die Leistungen der Handwerker waren bisher gut; lediglich der Fensterbauer hatte zwischenzeitlich Lieferschwierigkeiten, doch dieses Problem ist auch gelöst.
  • Es wird vor dem Bezugstermin der Wohnungen am 1. August noch einen Tag der offenen Tür geben und ein Handwerkerfest.
  • Die Erstvermietung und die Verwaltung der beiden Häuser wurde Herrn Daniel Langhart (www.immolution.ch) übergeben.

Finanzen

Die Prognose für die Endkosten sieht gut aus, sie liegt momentan ein Prozent innerhalb des Kostenvoranschlags.

Die Hypotheken sind nun auch alle in Festhypotheken mit gestaffelter Laufzeit über zehn Jahre umgewandelt worden.

Die Generalversammlung hat sowohl der Jahresrechnung als auch dem Revisionsbericht zugestimmt, und den Vorstand entlastet.

Als Revisionsstelle wurde Herr Balz Christen bestätigt.

Die Vorstandsmitglieder werden jeweils für zwei Jahre gewählt. Dieses Jahr wurden Christine Jordi und Andreas Siegenthaler einstimmig wieder gewählt. Der Aufruf der Präsidentin nach weiteren Interessenten für die Mitarbeit im Vorstand blieb leider ohne Echo. Sie hat aber bereits bekannt gegeben, dass sie nächstes Jahr zurücktreten wird. Auch Ursy Trösch wird zurücktreten.

HauswartIn gesucht

Zum Schluss noch dies: Wole sucht einen Hauswart, eine Hauswartin im Nebenamt für die beiden neuen Häuser. Wer sich für diese Arbeit interessiert, kann sich melden bei der Präsidentin von Wole Ingrid Lüthi, Im Hasensprung 9, 8478 Thalheim, 052 338 13 44. Bei ihr kann sich auch informieren, wer gerne GenossenschafterIn werden oder im Vorstand mitarbeiten möchte.

Ursy Trösch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.