Titelstory: Wasserwege der Thur

Oberhalb von Unterwasser im Toggenburg beginnt die Säntisthur als wilder Bergbach durch Wälder. Die zwei Thurfälle im Chämmerlitobel sind von Unterwasser aus mit einer kurzen Wanderung leicht zu erreichen. Am oberen Thurfall geht es 23 Meter und am unteren 10 meter in die Tiefe. Durch Aussichtsplattformen und Stege kann man die Fälle Hautnah erleben. Danach fliesst die Säntisthur bei Unterwasser mit der Wildhauser Thur zusammen und fliesst als Thur weiter. Der wilde Bach wird zum ruhigen Fluss und bahnt sich seinen Weg durch das Toggenburg, den Thurgau und etwa noch 19 Kilometer durch den Kanton Zürich bei uns in Thalheim und Gütighausen vorbei und mündet dann nach 134,6 Kilometer bei Flaach und Ellikon am Rhein in den Rhein. Viele verschiedene Flüsse wie zum Beispiel die Glatt bei Oberbüren, die Sitter in Bischofszell und die Murg bei Frauenfeld münden auf diesem Weg in die Thur. Entlang der Thur befinden sich diverse Brücken aus verschiedenen Zeitepochen. Die Ossingerbrücke über die, die Bahnlinie Winterthur-Ezwilen fährt wurde im Jahr 1877 gebaut. Und die achtjochige Natursteinbrücke wurde schon 1487 erbaut. Sie geht von Bischofszell über die Thur als eine der längsten erhaltenen Brücken der Schweiz aus dem Mittelalter.

Aus als Wasserkraft wird die Thur genutzt. Vom Kraftwerk Ebnat entlang des Thurweges bis zum Kraftwerk Trempel in Krummenau befindet sich der Lehrpfad Wasserkraft. Auf der ca. 90 Minuten dauernden Wanderung, kann man alles über Wasserkraft erfahren.

Die Thurauen bei der Thurmündung in den Rhein ist das grösste Auengebiet des Schweizer Mittellandes. Durch die Renaturierung gibt es dort einen Reichtum an Flora und Fauna. Der Fluss kann hier wieder aus eigener Kraft die Umgebung gestalten und die Auenwälder regelmässig wieder überschwemmen. Durch die Pflege dieses Gebietes werden seltene Arten erhalten und alte kehren zurück wie zum Beispiel der Flussregenpfeifen. Im Naturzentrum Thurauen in Flaach kann man alles darüber erfahren.

Im Sommer nutzen viele Besucher das reizvolle Naherholungsgebiet an und auf der Thur, sie paddeln, sitzen gemütlich mit der Familie im Gummiboot oder lassen sich auf einer Luftmatratze mit dem Strom hin abziehen. Auch für ausgedehnte Spaziergänge oder Velotouren ist es ein abwechslungsreiches Gebiet.

rr

Quellen: Wikipedia, Buch der Thur auf der Spur

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.