Eingesandt: Schulbesuchstag

Im Schuljahresprogramm ist er im Herbst und im Frühling vermerkt. In der «Andelfinger Zeitung» wird er jeweils kurz vorher publiziert: der Schulbesuchstag in Thalheim. Dieser soll allen Angehörigen der Schülerinnen und Schüler und alle an der Schule interessierten Personen die Möglichkeit geben, den Unterricht der Primarschule und des Kindergartens mitzuerleben. So nun also auch am Donnerstag, dem 7. April 05.

Früh morgens um 8 Uhr bleiben noch die meisten, für die Besucher im hinteren Teil des Schulzimmers bereitgestellten Stühle, frei. Die 6. Klasse schlendert die Treppe hinunter zur Handarbeit. Für die fünfte Klasse beginnt der Französischunterricht. Alles läuft wie üblich ab. Nichts wurde speziell für diesen Tag vorbereitet, denn das soll es ja auch sein: ein ganz normaler Schultag. Gerne darf man sich als Besucher einen Schülerordner schnappen um darin zu entdecken, was bis jetzt alles erarbeitet wurde. Auch ist es jedes Mal interessant zu sehen, mit wie viel kreativem Fleiss die Schulzimmerwände und –Säulen geschmückt wurden.

Eine Stunde später hat der Besucherstrom etwas zugenommen. Vor allem bei der ersten und zweiten Klasse. Diese Schüler sind auch sichtlich stolz, dass sie beim Lernen von den Gästen beobachtet werden.

In der grossen Pause werden den Schülern zur Feier des Tages Gipfeli verteilt. Dann drängen alle nach draussen an die frische Luft um Tischtennis, Versteckspiel oder anderes zu spielen. Für die Schulbesuchstaggäste stehen in der Aula oben ebenfalls Gipfeli und Kaffee bereit. Wer will, darf nun, frisch gestärkt, zwei weitere Stunden bei den Schülern verbringen.

Im Werkraum wird einem schnell klar, dass auch hier zuerst Kopfarbeit geleistet werden muss, bevor die Hände freudig ans Werk gehen können. Die letzte Stunde des Donnerstags morgens wird bei den jüngsten Schülern und auch bei der dritten und vierten Klasse mit Musizieren, Singen und Geschichte erzählen beendet.

Der Computer kam am Nachmittag bei den ältesten Schülern zum Einsatz, um Antworten zu den Fragen betreffend römische Götter zu finden. Danach wurde auch in dieser Klasse musiziert und gesungen, währenddem sich andere Gäste Richtung Turnhalle aufmachten, um eine Turnstunde mitzuverfolgen.

Einige Schüler waren bestimmt froh, als dieser Schulbesuchstag zu ende war, denn sie empfinden diesen eher als unnötig und störend. Vereinzelte Lehrkräfte seien dann nämlich strenger. Für andere Schüler ist der Besuchstag in Ordnung, aber nichts Spezielles. Wieder andere finden es richtig toll, Gäste im Klassenzimmer zu haben. Für uns Besucher ist es doch immer wieder recht spannend, direkt mitzuerleben, wie in den Schulzimmern heute gelernt wird. So einiges hat sich nämlich in dieser Hinsicht geändert. Übrigens: Das Interesse an Schulstunden kann man auch jeder Zeit und kurzfristig anmelden. Dazu braucht man nicht unbedingt einen offiziellen Schulbesuchstag abzuwarten. Auf «Gipfeli» und Kaffee muss man dann allerdings verzichten.

cm

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.