Schulsilvesterfest

Eins sei vorweg gesagt: Das Schulsilvesterfest vom 18.12.08 war ein voller Erfolg.

Von Gross (SechstklässlerInnen) bis Klein (Kindergartenkinder) vergnügte sich an den Attraktionen, die mittels Umfrage in allen Klassen anfangs Dezember von den Kindern selbst initiiert worden waren.

Bereits am Donnerstagmorgen herrschte im Schulhaus emsiges Treiben, die Zimmer waren am Mittag kaum mehr wiederzuerkennen: Im Erdgeschoss hatten sich die Klassenzimmer und Gruppenräume der Unterstufe und der vierten Klasse in eine Bühne, ein Schmink- und Verkleidezimmer samt Studio für Fotoshootings, ein Spielzimmer und eine lauschige Chillout-Lounge verwandelt, im Obergeschoss war aus einem Zimmer das Kino und aus dem anderen die Disco mit Cocktail-Bar entstanden. Der Kindergarten wurde in ein Musikzimmer umfunktioniert, in der Turnhalle wurde eine Bewegungslandschaft aufgebaut. Bunte Plakate in den Gängen wiesen den Weg zu den einzelnen Attraktionen.

Um 19 Uhr war es dann soweit: Die Kindertraube wurde eingelassen und bald war das Fest in vollem Gang. Besonderen Andrang verzeichnete während des ganzen Abends die Cocktailbar. Kein Wunder, verlockten doch so klingende Namen wie «Tinky Winky» oder «Big Apple» zum Durchprobieren der Getränkekarte. Die Drinks wurden dann auch stilecht serviert: Die Becher mit gluschtigem Zuckerrand, der Inhalt von den Barkeepern der fünften und sechsten Klasse in Messbechern gemixt und je nach Wunsch mit Eisgranulat angereichert. Die Disco war trotz professionellem Mischpult, das von verschiedenen DJs bedient wurde, eher spärlich besucht. Hoch im Kurs stand das Schmink- und Verkleidezimmer. Hier verwandelten sich Kindergarten- und Schulkinder in üppig geschminkte und standesgemäss gekleidete Showstars, die sich in gekonnten Posen ablichten liessen. Dass der eine oder andere Lidstrich seinen Bestimmungsort leicht verfehlte, störte niemanden.

Auf der dieses Jahr erstmals aufgebauten Bühne fand ein reichhaltiges, gut besuchtes und viel beklatschtes Programm statt: Von Theaterszenen mit wilder Schneeballschlacht oder frechen Schulmädchen über Tanzdarbietungen bis hin zu Zauberei, Playbackshow und Gitarrenklängen wurde für jeden Geschmack etwas geboten.

Wer es lieber ruhig angehen wollte, konnte im Spielzimmer aus einer grossen Auswahl von den Kindern mitgebrachter Gesellschaftsspiele auswählen, in der gemütlichen Chillout-Lounge ein Mandala malen oder eine Kinovorstellung besuchen, geboten wurde ein für alle Altersgruppen taugliches Programm von «Spongebob» über «Die lieben Sieben» bis zu den animierten Knetmännchen «Wallace and Gromit». Obschon nur über den eiskalten Weg im Freien erreichbar, erwies sich auch die Bewegungslandschaft in der Turnhalle für alle Bewegungsbegeisterten als Erfolg: da wurde mit Wägelchen ein Steilhang heruntergesaust und die breite Langbankschaukel war immer in Betrieb.

Kurz vor 22 Uhr versammelten sich alle dick eingepackt auf dem verschneiten Pausenplatz und die abschliessende Polonaise wurde nach dem Motto «Von Klein zu Gross» von den Kindergartenkindern angeführt. Schade nur, dass die Musik kaum zu hören war, dafür war das Gejohle zum Abschluss umso ohrenbetäubender.

Der bekannte Satz: «Man soll dann aufhören, wenn es am schönsten ist», passte gut zu diesem Fest, waren die drei Stunden doch im Nu um und die Kinobesucher, Showstars und Zauberer wurden wieder in die Obhut der bereits wartenden Eltern (Danke fürs Abholen!) gegeben.

Am Freitagmorgen wurde – nachdem sich alle beim klassenweise organisierten Frühstück gestärkt hatten – das Festgelände wieder in ein Schulhaus zurückverwandelt, was angesichts der vorherrschenden Müdigkeit in beachtlichem Tempo vonstatten ging. Bald zeugten nur noch einige Nagellacksspuren auf dem Teppich vom Treiben des Vorabends.

Schön, dass sich Kinder so begeistern lassen und so viel Eigeninitiative zeigen für einen Anlass!

Alexandra Hirtz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.