Einweihung der Aula / Cyrano de Bergerac

Eine Liebesgeschichte nach Edmond Rostand für Jugendliche und Erwachsene. Eine hervorragende Bearbeitung der berühmten romantischen Komödie «Cyrano de Bergerac» durch die Belgier Jo Roets und Greet Vissers.

Regie: Hardy Hoosman, Bühne und Kostüme: Elke Scheuermann, Musikalische Einrichtung: Willi Häne
Bühnenbau: Stefan Schwarzbach, Gewandmeisterinnen: Graziella Galli und Franziska Lehmann, Dramaturgie: Marie-Louise Michel, Regieassistenz: Dalilah König
Mit Silvio Caha, Cornelia Pollak und Antonio da Silva

Cyrano von Bergerac, ein stolzer Edelmann und Gascogner Kadett, der mit dem Degen ebenso mutig und virtuos ficht, wie mit seinen Versen. Sein einziger Makel ist seine Nase, die auffällig gross und spitz aus seinem Gesicht ragt und ihn zum Gespött aller macht. Für ihn selbst ist sein abstossendes Äusseres weitaus mehr als nur ein Makel, wagt er es doch deswegen nicht, der schönen Roxane seine Liebe zu gestehen. Nie würde sie ihn, Cyrano mit der hässlichen Nase, lieben können. Als sie ihm zudem gesteht, sich in den attraktiven aber einfältigen Soldaten Christian verliebt zu haben, sieht Cyrano die Chance, seine Liebe zu Roxane wenigstens in Ansätzen auszuleben: Er leiht seinem Rivalen seine Worte, Verse und in der berühmten Balkonszene auch seine Stimme. Der zuerst harmlose Scherz beginnt schon bald eine Eigendynamik zu entwickeln, die die Figuren im Verlaufe des Stücks überrollt …

Mit «Cyrano, Poet und Haudegen» bringt das Theater Kanton Zürich ein Theaterstück auf den Spielplan, welches sich von Stoff, Inhalt und Aufbereitung her speziell auch an Jugendliche richtet. Ein Angebot, für Jung und Alt.

Ein Schauspiel voller Poesie. Ein Lehrstück über die äussere und die innere Schönheit. Ein Stoff wie geschaffen für ein jugendliches Publikum.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.