Das Geheimnis der Kornkreise

Vor etwa zwei Monaten entstand bei uns in Thalheim ein Kornkreis. Es ist immer noch ein Rätsel wie sie entstehen. Viele sagen, dass sie von Menschenhand gemacht werden, aber wenn es Menschen machen, dann bräuchte das ein paar Menschen und irgendwann verplappert sich jemand und es kommt heraus. In Südengland wurde der erste Kornkreis gesichtet. Und es werden immer neue entdeckt und die Muster werden immer komplizierter. Immer war es Vollmond als sie entstanden sind. Der Mond kann Ebbe und Flut beeinflussen und warum denn nicht Kornkreise?

Ich glaube nicht, dass es Ufolandeplätze sind, aber etwas Übernatürliches ist es schon. Kornkreise können in Weizen-, Roggen-, Hafer und Gerstenfelder entstehen. Sogar in Maisfeldern wurden schon geometrische Figuren entdeckt, deren Ursache unbekannt ist. Die Saison für Kornkreise beginnt im April/Mai und endet mit der Ernte im August/September. Lange Zeit glaubte man, dass Kornkreise nur in der Nacht entstehen, neuere Erkentnisse deuten darauf hin, dass Kornkreise auch am hellichten Tag enstehen.

Nach alten Überlieferungen gab es möglicherweise im 17. Jahrhundert schon Kornkreise. Aber erst Mitte der 70er Jahre, als in Südengland die ersten einfachen Kreise entdeckt wurden, begannen die Medien darüber zu berichten. Wie sie entstehen weiss niemand so genau. Ich denke wir müssen es nicht wissen, noch nicht, zumindest.

rr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.