Sek: Teilautonome Volksschule

Seit bald zwei Jahren nimmt die Sekundarschule Andelfingen am kantonalen Projekt TaV teil. TaV ist die Abkürzung für «Teilautonome Volksschule» und hat zum Ziel, den einzelnen Volksschulen mehr Verantwortung und Kompetenzen zu übertragen.

Das Projekt TaV ermöglicht es der Sekundarschule Andelfingen, ein eigenes Profil zu entwickeln, welches den spezifischen Anforderungen der Bevölkerung in und um Andelfingen entspricht. Dieses Weiterentwickeln und Verbessern unserer Schule findet im Rahmen von verschiedenen Teilprojekten statt. Die Teilprojektgruppen setzen sich zusammen aus Lehrpersonen und Schulpflegemitgliedern.

Eine der wichtigsten Neuerungen ist sicher der Übergang zu einer geleiteten Schule. Während der frühere Schulvorsteher zu einem grossen Teil ein administratives Amt innehatte, ist die heutige Schulleitung ganz klar mit Führungsaufgaben betreut. Sie übernimmt dazu von der Schulpflege gewisse Kompetenzen. Die beiden Schulleiter, Sandro Schär und Menno Huber, sind verantwortlich für das gute Funktionieren der Schule sowohl in organisatorischen wie auch in pädagogischen Belangen.

In einem neu geschaffenen Organisationsstatut sind die verschiedenen Ämter, Aufgaben und Kompetenzen klar geregelt. Das Organisationsstatut garantiert ein einheitliches Vorgehen. Es wird laufend ergänzt und unterstützt so einen effizienten Schulbetrieb.

Das TaV-Projekt der Sekundarschule Andelfingen beinhaltet aber nicht nur eine organisatorische Erneuerung; die Teilprojekte «Schülerinnenmitsprache», «Elternmitarbeit» und «Externe Kommunikation» machen deutlich, wie sehr das TaV-Projekt mit einer Öffnung der Schule, dem Einbezug aller Beteiligten verbunden ist.

Da sich das Einzugsgebiet der Sekundarschule Andelfingen über verschiedene Gemeinden erstreckt, kommt dem Teilprojekt «Mittagsaufenthalt» eine besondere Bedeutung zu. Eine breit angelegte Umfrage bei der Elternschaft hat gezeigt, dass ein Bedürfnis nach einem Mittagstisch vorhanden ist. Eine Gruppe interessierter Eltern setzt sich nun mit möglichen Konzepten auseinander.

Das TaV-Projekt dauert noch bis Ende nächstes Schuljahr und soll nachher in den Alltag überführt werden. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Kreisgemeinde können an der Gemeindeversammlung vom 22. November 2004 ihre Meinung dazu äussern.

Balz Schenker, TaV-Projektleiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.