Nebel

(In der Dorfposcht mussten wir aus Platzgründen eine gekürzte Fassung dieses Artikels wiedergeben. In Dorfposcht online finden Sie den vollständigen Text.) Ist es Ihnen nicht auch schon passiert, dass Ihnen beim Erwähnen Ihres Wohnortes ein Mitleidiges «Oh, Sie wohnen im Nebelloch.» geschenkt wurde? Oder haben Sie sich nicht auch schon dabei ertappt, wie Sie die Schuld einer schlechte Stimmung auf das depressive Einwirken des Nebels und nicht auf die kalte Dusche und den lauwarmen Kaffee geschoben haben?… Weiterlesen

Nachgedacht: «Wo sind in der Wirtschaft die Söhne?»

Event, event, event («I’went») Wie Pilze schiessen sie aus dem Boden, die Wortschöpfungen für alte und neue Betriffe. Begriffe, die uralt, nun plötzlich umgemünzt werden und in dieser Form Neues, Grossartiges versprechen. Wenn sich im Englisch-Wörterbuch nachschaue, finde ich: event (i’vent): Ereignis, sp. Veranstaltung, Programm. Im Herkunftswörterbuch steht: Eventualitäten, Möglichkeiten, Zufälligkeiten.… Weiterlesen

Mit dem Bus nach Andelfingen

Die verlängerte ZVV Buslinie, die über Gütighausen-Niederwil-Adlikon bis nach Andelfingen führt, scheint bisher auf wenig Interesse zu stossen. Zu Unrecht wie mir scheint! Denn sie bietet, obwohl der Bus nur fünf mal täglich nach Andelfingen fährt, doch wesentlich mehr Möglichkeiten als manche denken würden. Da ich wenige kenne, welche die neue Buslinie nach Andelfingen nutzen, möchte ich die Leserinnen und Leser ermutigen, einmal zu überlegen, ob dieses Angebot, für bestimmte Zwecke nicht auf für sie nützlich sein könnte und ich schlage gleich einige Varianten vor: Über Andelfingen gleich gute Anschlüsse Wer morgens zur Arbeit oder Schule nach Winterthur oder Zürich fährt, ist ab Thalheim (Abfahrt 6.14… Weiterlesen

Dorfverein: Brunch am Weiher

Zum Sommeranfang führt der Dorfverein «den Brunch am Weiher» durch. Alle Mitglieder mit Familie finden sich zum Frühstück unter freiem Himmel ein. So auch dieses Jahr. Den Bildern kann man entnehmen, dass Jung und Alt auf seine Kosten kam. Boule und Boggia, Federball und Frisbee, im Wald wurden Moosgestecke gestaltet, die Mädels kreierten sogar eine ganze Miniatureanlage um einen Baumstamm herum.… Weiterlesen

Leserbrief: Mitsprache behalten!

Für uns hätte die Flughafen-Privatisierung folgende Konsequenzen: Keine Mitbestimmungsrechte mehr und keinen Anteil mehr am Gewinn, dafür unkontrolliertes Wachstum und Entschädigungsforderungen für materielle Enteignungen in Milliardenhöhe. Deshalb muss diese Vorlage bachab geschickt werden, damit eine bessere vors Volk kommen kann! Der Schutzverband der Bevölkerung um den Flughafen, dem zusammen mit Thalheim vierzig weitere Gemeinden angehören, lehnt die Gesetzesvorlage klar ab.… Weiterlesen

Leserbrief: Es geht ums Vorgehen

Thalheim ist seit kurzer Zeit Mitglied des Schutzverbands der Bevölkerung um den Flughafen Zürich (sbfz). In der Dorfpost vom Mai 99 wird das vor allem mit der mangelnden Information unserer Gemeinde durch den heutigen Flughafenbetreiber begründet. Derselben Organisation notabene, die gemäss sbfz den Flughafen auch zukünftig betreiben soll. Die Unterstützung der kantonalen Flughafeninitiative, welche eine Beschränkung des Flughafenausbaus und vor allem der Flugbewegungen verlangte, wurde in einer Volksabstimmung 1993 verworfen.… Weiterlesen

Pro und Kontra Privatisierung des Flughafen: Privatisierter Nabel zur Welt?

Das Gesetz Am 28. November 1999 entscheiden wir über die Einführung eines Flughafengesetzes. Um was geht es überhaupt? Die kantonale Flughafendirektion (FDZ), Betreiberin des Zürcher Flughafens und die Flughafen-Immobilien-Gesellschaft (FIG), zuständig für den Hochbau, sollen zusammengelegt und schrittweise privatisiert werden. Was sind die Auswirkungen bei der Annahme dieses Gesetzes? Die heutige, komplexe Führungsstruktur des Flughafens Zürich mit zwei halb- oder ganzstaatlichen Organisationen wird in ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen überführt.… Weiterlesen

Leserbrief: Vernunft ist keine Kindersache

In der letzten Dorfpostausgabe und auch im Landboten wurde der Beschluss einen Radweg von Gütighausen nach Andelfingen zu bauen begrüsst. Heute bin ich wieder einmal von Andelfingen nach Gütighausen gefahren. Es war am späten Nachmittag, die Kinder und Jugendlichen waren gerade auf dem Heimweg. Vorbildlich mit Helm ausgestattet, fahren sie zu fünft nebeneinander, sich an den Armen haltend auf der langen Geraden und versuchten so, die Strasse zu «sperren».… Weiterlesen

Interview: Einblick in die Tätigkeit der Krankenpflege

Krank sein gehört nicht gerade zu den Sonnenseiten im Leben, schon gar nicht, wenn man auf Pflege angewiesen ist. Nicht nur alte Leute können in solchen Situationen stehen. Durch Unfälle oder Krankheiten kann jeder plötzlich auf Hilfe angewiesen sein, was natürlich niemand hofft. Zwar wissen viele von der gut ausgebauten Spitex-Krankenpflege, aber wissen die Leute auch, wer dahinter steckt und wie man Hilfe anfordert?… Weiterlesen

Konzertabend mit Linard Bardill

Geboren wurde Linard Bardill 1956 (im Jahr des Affen) in Chur/GR. Mit der Empfindsamkeit der rätoromanischen Mutter, ihrer Sprache, und der Zähigkeit des Walser Vaters, seiner Liebe zu den Bergen ausgerüstet, wächst er in der Alp- und Traumlandschaft Graubündens auf. 1977 besteht er nach sieben Internatsjahren die Matura in Schiers, dann unternimmt er eine halbjährige Reise nach Indien per Autostop.… Weiterlesen