Eingesandt: Lotto-Nachmittag

Am ersten Februar war es neblig und kalt draussen. Ideales Wetter für einen gemütlichen Lotto-Nachmittag. Das müssen sich auch die 10 Frauen aus Altikon, Gütighausen und Thalheim gesagt haben, welche kurz vor 14h im Begegnungsraum Altikon eintrafen. Die Kirchenpflege Altikon-Thalheim lud zu diesem speziellen Beisammensein ein. Zwar waren auch Männer dazu eingeladen, aber die trauten sich dann wohl doch noch nicht.

Zuerst wurde begrüsst und geschwatzt. Doch dann wollte man mit Spielen beginnen. Die Spielregeln wurden kurz erklärt und die Karten verteilt. Die Spielerinnen nahmen einige Abdeckplättchen in die Hand und nun konnte es losgehen. Während die Nummern ausgerufen wurden, herrschte eine konzentrierte Stille. Es dauerte eine spannende Weile, bis dann das erste «Lotto» gerufen wurde. Pro Spiel gibt es insgesamt dreimal die Möglichkeit «Lotto» zu rufen. Wer dieses Glück hatte, dem wurde ein schöner Preis überreicht. Nach der ersten Spielrunde wurden die Karten eingezogen und neue ausgeteilt. Schnell standen wieder alle in den Startlöchern und waren bereit für die zweite Spielrunde. Es kam vor, dass zwei Spielerinnen zusammen «Lotto» rufen konnten. In diesem Fall mussten beide eine Zahl ziehen. Die höhere Zahl gewann den Preis. Die meisten Preise wurden jedoch so geschickt zusammengestellt, dass sie aufgeteilt werden konnten. Somit blieben doch noch beide Gewinnerinnen.


Als auch nach der zweiten Spielrunde die Siegerinnen feststanden, stärkte man sich mit Kaffee und feinem, selbstgebackenem Kuchen. Das Schwatzen und Erzählen konnte jedoch die Spielfreude nicht unterbinden. Zwei weitere Runden wurden gespielt. Kurz nach 16h war dann der Lotto-Nachmittag zu Ende und man machte sich gemütlich auf den Nachhauseweg, jedoch nicht, ohne vorher den Wunsch geäussert zu haben, bald wieder einmal solch einen gelungenen Lotto-Nachmittag zu organisieren. Dieser Wunsch wird sehr gerne erfüllt.


Claudia Menza

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.