Die Dorfposcht vor dem Ende?

Nach zwanzig Jahren Mitarbeit im Redaktionsteam Dorfposcht haben sich Christine und Walter Jordi ende 2010 entschlossen, mit der Arbeit im Redaktionsteam auf Ende 2011 aufzuhören.

In den Diskussionen hat sich dann ergeben, dass von den verbleibenden Redaktionsmitgliedern weitere den Eindruck haben, eine Veränderung zum jetzigen Zeitpunkt wäre ideal.

In einem Brief wurde darauf dem Gemeinderat mitgeteilt, dass die Dorfposcht an ihrem zwanzigsten Geburtstag, das heisst Ende 2011, das letzte Mal erscheinen wird, sofern keine neuen Redaktionsmitglieder gefunden werden.


Gerne weiter für die Dorfposcht arbeiten möchte Petra Rieser. Erich Bucher würde sich weiter engagieren, falls sich jemand findet, der mit ihm zusammen die Layout Arbeit übernimmt. Da diese Arbeit an fixe Termine gebunden ist, muss ein Teil des Privatlebens (Ferienplanung etc.) daran angepasst werden.


Die beiden Frauen Claudia Menza und Ramona Rieser haben sich ebenfalls entschlossen mit ihrem Engagement bei der Dorfposcht aufzuhören.


Köbi Roduner, auch er fast von Anfang an immer dabei, kann leider seit längerem aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aktiv mitarbeiten.


Der Gemeinderat hatte nach einer ersten Sitzung mit dem Redaktionsteam eine erweiterte mit den Vereinen einberufen.


Das Redaktionsteam ist der Meinung, dass es eine Dorfposcht, egal in welcher Form, weiterhin geben soll. Vielleicht muss man zurück auf den Punkt Null und mit einem neuen Konzept und modifiziertem Inhalt neu beginnen. Es sollen ja mehr als nur ein paar Seiten mit Gemeindenachrichten in Ihrem Briefkasten landen.


Ein Redaktionsteam sollte aus etwa fünf bis sechs Personen bestehen, damit Abwesenheiten keine Probleme ergeben. PC Kenntnisse sind nicht Grundvoraussetzung, aber von grossem Vorteil. Es kann auch Reakteure geben, die zum Beispiel sich um Fotos kümmern.


Nun sind Sie, liebe DorfbewohnerInnen gefragt.

Bei Fragen stehen Ihnen gern Walter oder Christine Jordi 052 336 17 73 oder Erich Bucher 079 421 69 17 zur Verfügung.


Lesen Sie den Aufruf der Gemeindepräsidentin Caroline Hofer Basler.


Ihre Dorfposcht-Redaktion

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.