Familienergänzende Kinderbetreuung

Die familienergänzende Kinderbetreuung entspricht einem Bedürfnis der Kinder, der Eltern, des Arbeitsmarktes und der Gesellschaft. Dem Kind gewährt sie Kontakt und Umgang mit anderen Kindern sowie Sicherheit und Geborgenheit in einer stabilen Tages- und Beziehungsstruktur.

Der Gemeinderat hat beschlossen, das Subventionierungsmodell für familienergänzende Kinderbetreuung mit einer Änderung verbindlich anzuwenden.

Dadurch soll es allen Einwohnern ermöglicht werden, familienergänzende Betreuungsangebote wie Kinderkrippen, Tagesfamilien und Mittagstisch in Anspruch zu nehmen.

Das im Auftrag der Bezirkskommission Andelfingen erarbeitete Modell wird folgendermassen angewendet:

Damit Subventionsbeiträge entrichtet werden, darf die Einkommensgrenze 65’000 Franken nicht übersteigen. Angerechnet wird zehn Prozent des Vermögens. Bei Konkubinaten wird das Einkommen zusammengezählt (Abweichung vom vorgeschlagenen Modell).

Berechnungstabellen und Anmeldeformulare sind auf der Gemeindeverwaltung erhältlich.

Gemeinderätin Doris Morf
Ressort Soziales

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.