Dorfverein: Bring- und Holmarkt

Ich kann mir gut vorstellen, dass so mancher Einwohner von Thalheim-Gütighausen heute etwas mehr Platz in seinem Keller, Estrich, Abstellraum oder sonstige Räumlichkeiten und Schlupfwinkeln hat, als noch vor dem 22. April 2006. An diesem Datum, bei herrlich sonniger Witterung, fand erneut der Bring- und Holmarkt statt. Um zehn Uhr wurden die ersten Autos entladen. In kurzer Zeit war der dafür vorgesehene Platz hinter dem Gemeindehaus mit den verschiedensten Artikeln wie zum Beispiel Spielsachen, Büchern, Dekorationsmaterialien, kleinen Möbeln, Fahrrädern, Skiern, Videokassetten, Leuchten, Geschirr, Elektrogeräten u.s.w. u.s.f. verstellt. Es wurde aber nicht nur laufend abgeladen, sondern auch fleissig eingeladen. So manch einer, oder eher manch eine, entdeckte in der grossen Auswahl etwas für sich nützliches und brauchbares. Das ist ja auch der Sinn der ganzen Aktion: die einen können gebrauchen, was die anderen sonst fortwerfen würden. Das ist das natürlichste Recycling das man kennt. Für das Recycling von Elektro-Schrott ist die Firma Swico zuständig. Dieses Material durfte man gleich selber in den dafür vorgesehenen Container werfen. Auch für die elektronischen Geräte stand ein separater Container bereit. Dieser wird bei der Firma S.EN.S. abgeliefert, welche dann die Geräte auseinander nimmt und ebenfalls recycliert. Alles andere, was am Ende des Marktes übrig bleibt, wird in eine Mulde gehievt oder geworfen, abtransportiert und zur Verbrennung gefahren. Bei Kleidern und sonstigen Stoffen wäre es daher sinnvoll, diese in Säcke zu verpacken und in die Sammelstelle beim Volg zu werfen, zumal der Erlös dieser Sammlung dem Kindergarten Thalheim zu Gute kommt. Für gut erhaltene Schuhe ist die Verbrennung vielleicht auch nicht das ideale Ende. Empfehlenswert wäre, auch für diese eine dafür vorgesehene Sammelstelle aufzusuchen.

Die Festwirtschaft wurde dieses Jahr durch zwei Festzelte, welche man auch beim Dorfverein mieten kann, vergrössert. Hatte man vom Bringen und Holen fürs erste genug, konnte man sich dort gemütlich in den Schatten setzen, seinen Durst stillen und Grillwürste oder Kuchen geniessen. Frisch gestärkt mochte man vielleicht noch einmal auskundschaften, was unterdessen «neues» herangetragen wurde.

Kurz nach 16 Uhr war der Markt aufgeräumt. Es scheint, als ob jedes Jahr mehr Leute den Bring- und Holmarkt besucht, mehr Ware ab- und aufgeladen wird. Dieser jährliche Anlass ist beliebt und in Thalheim schon gar nicht mehr wegzudenken.

cm

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.