Pro Senectute

Samstag 13. Mai um etwa zehn Uhr besammelten sich die Seniorinnen und Senioren unserer beiden Kirchgemeinden zur Fahrt in die Ferien nach Bad Ragaz. Erst fuhren wir vià Frauenfeld, Weinfelden über Bischofszell nach Waldstatt, wo unsere neuen Begleiterinnen Brigitte Wettstein, Friedi Mathis und Christine Jordi für uns im Linde-Trückli das Mittagessen bestellt hatten. Von dort erreichten wir über die Wasserfluh den Rickenpass, nach Schänis – Sargans und Bad Ragaz. Der erste Ausflug nach Pfäfers wurde gleich an die Hinfahrt angehängt mit dem Kaffeehalt auf Schloss Wartenstein.

Danach kurvte uns der Chauffeur zum Hotel Sandi. Der Kofferauslad und Zimmerbezug wurde sehr rasch erledigt und erwartungsvoll suchten wir den Speisesaal auf zum Nachtessen. Der erste Eindruck überzeugte alle «hier ist gut sein». Sonntagmorgen um ca. 8.00 Uhr trafen wir uns zum Frühstück. Ein Buffet bot uns vielerlei, so dass die Wahl schwer wurde. Die Menukarte lag beim Gedeck, zudem konnten wir für das Nachtessen jeden Tag aus drei Menues auswählen.

Gemäss Meteo blieb das Wetter schön und sonnig, so wurde die Pferdewagenfahrt nach Fläsch und Maienfeld gleich auf Dienstag vertagt. Bei idealem Wetter besuchten wir eine Rebsiedlung in Fläsch, wo wir Brot und Wein zu kosten bekamen. Auch ein Rundgang durch den Keller wurde geboten. In beiden Gemeinden werden die Rebflächen sehr vergrössert.

Bad Ragaz bietet nebst Golfanlage einen grossen Park mit See, Enten, Schwan und Gänse erfreuen die Besucher, ebenso die vielen Bänkli zum rasten.

Das Schlechtwetterprogramm mit dem Schluchtenbus zum stilgetreu restaurierten einstigen Badhaus an der Taminaschlucht wurde auf Donnerstag verschoben.

Natürlich nutzten die Senioren jeden Tag das Thermalbad. Die Busse fuhren täglich zur gleichen Zeit vom nahen Bahnhof ins Kurzentrum und vor Mittag zurück.

Ein Jassgrüppchen verzog sich abends ins Restaurant. Unsere Begleiterinnen boten uns auch andere Spiele oder Vorlesen, Singen und selber lesen an. Die Zeit zerrann nur allzurasch und schon hiess es einkaufen für zu Hause – Kofferpacken – leider auch Abschied nehmen. Abschied vom ruhigen freundlichen Hotel, das uns überaus gut und gefällig verpflegt hat.

Ein herzliches Dankeschön an Friedi und Brigitte. Sie haben uns die herrlichen Ferientage voraus geplant, mit ihrer fürsorgerlichen Begleitung zu deren vollem Genuss verholfen.

Die kurzweiligen Turnstunden mit Christine, brachten uns körperliche und seelische Auflockerung. Auch sehr vielen Dank.

Nach glücklicher Rückkehr in unsere Heimatdörfer dürfen wir noch all dem Schönen nachträumen und uns auf‘s nächste Jahr freuen. Nochmals im Hotel Sandi?

Anni Schmid, Thalheim

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.