«Aus dem Gemeindehaus»

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurde ein Bauvorhaben bewilligt.

Im Anzeigeverfahren wurden drei Bauprojekte genehmigt.

Finanzen und Steuern

Der Jahresabschluss 1998 der Rechnung des Politischen Gutes weist bei Einnahmen von Fr. 2’427’496.55 und Ausgaben von Fr. 2’617’554.35 einen Aufwandüberschuss von Fr. 190’057.80 aus. Im Voranschlag rechnete man mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 281’100. Das Ergebnis fällt somit besser aus als erwartet. Der Hauptgrund für das bessere Ergebnis liegt darin, dass weniger Investitionen getätigt wurden als im Voranschlag vorgesehen. Dies verringerte den Abschreibungsaufwand. Die Abschreibungen betrugen somit Fr. 245’625.75, erwartet wurden solche über Fr. 315’300. Das Eigenkapital vermindert sich, bedingt durch den Aufwandüberschuss von Fr. 4’396’945.40, auf Fr. 4’206’887.60.

Die Investitionsrechnung im Verwaltungsvermögen weist einen Aufwandüberschuss im Betrage von Fr. 258’525.75 aus. Das Verwaltungsvermögen des Politischen Gutes weist per Ende Jahr einen Buchwert von Fr. 1’080’400 (Vorjahr Fr. 1’067’500) aus.

Die Fassade des Schlachthauses in Thalheim erhält dieses Jahr einen Neuanstrich. Der Gemeinderat genehmigte hierfür einen Kredit von Fr. 10’530.

Der Gemischte Chor Thalheim führt am 13. Juni 1999 den Sängertag durch. Für diesen Anlass sichert der Gemeinderat eine Defizitgarantie in der Höhe von max. Fr. 1500 zu.

Der Gemeinderat hat dem Gesuch der Gemeinnützigen Institution des Frauen-Nottelefon Winterthur für einen jährlichen Gemeindebeitrag über 28 Rappen pro EinwohnerInnen zugestimmt.

Der Gemeinderat genehmigte die Voranschläge 1999 des Zweckverbandes Feuerwehr Andelfingen & Umgebung und der Zivilschutzorganisation Andelfingen.

Asylwesen / Gemeinde sucht Wohnraum

Der Zweckverband «Asylkoordination des Bezirks Andelfingen», dem auch die politische Gemeinde Thalheim angehört, muss auf Grund der gestiegenen Zahl der Asylgesuche zusätzliche 75 Plätze für Asylbewerber bereitstellen, damit die Quote von 265 Personen, d.h. 1,1 % der Wohnbevölkerung, gewährleistet ist. Dem Zweckverband stehen zur Zeit Unterkünfte für rund 125 Personen zur Verfügung. Vor allem Gemeinden, die bis jetzt noch keine Asylbewerber beherbergen, sind aufgefordert, Unterbringungsmöglichkeiten zu schaffen und diese der Asylkoordination umgehend zu melden. Aufgrund der kantonalen Zuweisungsquote von 1,1 % müsste Thalheim 7 Personen aufnehmen. Deshalb ist unsere Gemeinde auch aufgefordert, dringend nach geeigneten Räumlichkeiten zu suchen.

Der Gemeinderat bittet deshalb die Bevölkerung, geeignete Wohnungseinheiten für Asylbewerber zu prüfen und allfällige Leerwohnungen auf der Gemeindeverwaltung zu melden.

Dorfrestaurant

Im gemeindeeigenen Restaurant Brückenwaage hängen alte Fotos aus Gütighausen und Thalheim. Die heutigen Fotos sind stark vergilbt und können nicht mehr gereinigt werden. Der Gemeinderat bewilligte ein Kredit von Fr. 1500 zu Lasten des Fonds für gemeinnützige und kulturelle Zwecke, damit eine neue Serie von zwanzig Bildern aus Gütighausen und Thalheim hergestellt werden kann.

Landabtretung an Reformierte Kirchgemeinde Thalheim

Das Land um die reformierte Kirche Thalheim ist bis heute im Besitz der Politischen Gemeinde Thalheim. Dieses Grundstück wurde bis Ende 1979 als gemeindeeigener Friedhof genutzt. Mit dem Bau des neuen Friedhofes sind unterdessen auf dem alten Friedhof nur noch wenige Gräber, welche die gesetzliche Ruhefrist von 25 Jahren noch nicht erreicht haben. Abklärungen haben ergeben, dass die gesetzliche Ruhefrist für eine Eigentumsübertragung nicht zwingend abgewartet werden muss. Der Gemeinderat hat beschlossen, die Parzelle Nr. 550 über 532 m2 der Reformierten Kirchgemeinde Thalheim unentgeltlich abzutreten. Die Gräber dürfen bis zum Ablauf der gesetzlichen Ruhefrist, d.h. bis 31. Dezember 2005, nicht verändert oder entfernt werden. Die Grabunterhaltsarbeiten werden während dieser Zeit weiter durch die politische Gemeinde Thalheim, bzw. durch die Angehörigen der Verstorbenen ausgeführt.

Für die wegfallenden Unterhaltsarbeiten dieser Parzelle wird der Kirchgemeinde Thalheim eine einmalige Entschädigung von Fr. 10’000 entrichtet.

Landwirtschaft / Meliorationsanlagen

Für die Sanierung der Drainageleitung an der Kreuzung Hofstattstrasse und Oberdorfstrasse hat der Gemeinderat ein Kredit von Fr. 18’200 bewilligt.

Wahlen und Abstimmungen vom 18. April 1999

Am 18. April 1999 findet die eidgenössische Volksabstimmung über die neue Bundesverfassung statt. Die Bundesverfassung bildet die rechtliche Grundordnung der Eidgenossenschaft. Sie enthält die wichtigsten Regeln für unser staatliches Zusammenleben. Sie gewährleistet die Grundrechte der Personen und die Mitwirkung des Volkes, verteilt die Aufgaben zwischen Bund und Kantonen und umschreibt die Zuständigkeiten der Behörden.

Weil die Verfassung ALLE angeht, ist es wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger sie kennen. Der Text der neuen Bundesverfassung erhalten Sie mit in einer separaten Broschüre mit den Abstimmungsunterlagen zugestellt. Pro Haushalt wird ein Exemplar verteilt. Weitere Exemplare können auf der Gemeindeverwaltung gratis bezogen werden.

Im Kanton finden an diesem Datum auch die Regierungs- und Kantonsratswahlen statt. Zudem wird in unserem Bezirk eine Erneuerungswahl (mit leerem Wahlzettel) für ein Mitglied der Bezirksschulpflege Andelfingen für den Rest der Amtsdauer 1997 – 2001 fällig.

Bitte beachten: Bei der brieflichen Stimmabgabe ist bei den Kantonsratswahlen zu achten, dass nur eine der acht Listen pro Stimmrechtsausweis abgegeben werden kann. Die von Ihnen gewählte Liste können Sie unverändert abgeben. Sie dürfen in Ihrer Liste aber auch ändern, streichen, kumulieren oder panaschieren.

Wasserversorgung

Mit Beschluss vom 15. Juli 1997 genehmigte der Gemeinderat einen Bruttokredit über Fr. 200’000 für die Sanierung der Quelle in Gütighausen. Verschiedene Umstände haben die Bauausführung erheblich verzögert. Der Gemeinderat konnte nun aber die Arbeiten im freihändigen Verfahren an vier Unternehmen vergeben.

In der letzten Dorfposcht-Ausgabe wurden Sie informiert, dass die Wasserversorgung Thalheim ab 1. Januar 1999 der Mehrwertsteuer unterstellt wird. Das entsprechende Gesuch wurde nun aber von der Eidgenössischen Steuerverwaltung in Bern abgelehnt, da nicht alle Voraussetzungen für eine Steuerpflicht erfüllt sind. Deshalb wird auf die Einführung der Mehrwertsteuer bei der Wasserversorgung verzichtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.