Jugendsporttag: Thalheim räumt ab

Um 6.30 Uhr fuhren wir mit dem Car ab. Zum ersten mal gingen wir (Mädchenriege und Jugi) an den ersten gemeinsamen Jugendsporttag. Unsere Reise nach Egg dauerte 45 Minuten. Vor den Einzelwettkämpfen machten wir ein kleines Aufwärm- und Dehnprogramm, damit wir richtig wach wurden. Um acht Uhr begannen die Einzelwettkämpfe. In den verschiedenen Disziplinen (Geräteturnen, Leichtathletik, Fitness, Nationalturnen) gelang es einzelnen von uns, durch fleissiges Üben, die maximale Punktzahl von zehn Punkten zu erreichen.

Beim Steinheben gelang es sogar allen die diese Disziplin hatten, die maximale Punktzahl zu erreichen!

Es stellte sich also heraus, dass unsere Bemühungen und Anstrengungen in der Mädchenriege und der Jugi nicht umsonst waren.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei unseren Leiterinnen und Leiter für ihre unermüdlichen Einsätze bedanken!!!

Von 12 bis 13 Uhr gab es eine Mittagspause, in der sich dann leider das Wetter zum schlechten wendete und es begann zu regnen. Wir suchten uns ein trockenes Plätzchen, so dass wir trocken und gestärkt mit den Spielen beginnen konnten. Es waren drei neue Spiele, welche den Jahrgängen (Kategorien) der Kinder zugeteilt waren. (Ringschnappball, Linienball, Zentralkorbball). Auch hier zeigten wir uns von der besten Seite. Trotz dem schlechten Wetter waren wir voller Motivation und Teamgeist und dadurch meist auch am gewinnen!

Leider wurden die Spiele wegen den schlechten Wetterverhältnissen abgebrochen.

Kurze Zeit später begannen wir trotz des Wetters mit der Pendelstafette. Wir lieferten einen erbitterten Kampf gegen die gegnerischen Mannschaften und den Regen, was auch wieder belohnt wurde, denn wir gewannen in 3 Kategorien und qualifizierten uns so mit 3 Gruppen an der Kantonalen Meisterschaften Pendelstafette.

Nach den Stafetten blieb uns noch Zeit uns trockene Kleidung anzuziehen, danach begann schon die Rangverkündigung.

Da der Jugendsporttag nun etwas früher als geplant beendet war, liess es sich auch einrichten, dass uns der Car früher abholte. Auf dem Heimweg hatten wir das schönste Wetter, das man sich nur vorstellen kann. Die Stimmung im Bus war ausgelassen und sehr laut! Kurz bevor wir in Gütighausen ankamen, beschloss das Wetter, uns mit Regen zu empfangen, was uns die Sicht auf einen Regenbogen ermöglichte. Der perfekte Abschluss eines erfolgreichen, unfallfreien Tages.

Salome Keller

Kategorie A

Tischhauser Anna, 1 Rang
Nievergelt Natascha, 2. Rang
Keller Salome, 5. Rang

Kategorie B
Wägeli Nadine, 1. Rang
Müller Joy, 11. Rang
Vögeli Anja, 15. Rang
Schiegg Delia, 44. Rang

Kategorie C
Isler Leonie, 1. Rang
Wägeli Michèle, 1. Rang
Möckli Stephanie, 26. Rang
Keller Lea, 39. Rang
Basler Kayley, 58. Rang
Härri Andrea, 59. Rang

Kategorie D
Graber Sheila, 10. Rang
Schneider Charlotte, 16. Rang
Gratzer Jenny, 18. Rang
Schälchli Dominique, 21. Rang
Vögeli Sina, 36. Rang
Büchi Ramona, 40. Rang
Kübler Meret, 44. Rang
Stadler Samira, 52. Rang
Stadler Vivien, 127. Rang

Kategorie E
Möckli Lena, 6. Rang
Kübler Zoe, 10. Rang
Frei Jasmin, 11. Rang
Strasser Medea, 14. Rang
Frei Tanja, 20. Rang
Blaudszun Franziska, 30. Rang
Roggensinger Cheryl, 37. Rang

Knaben

Kategorie F
Meier Remo, 1. Rang
Vogt Emanuel, 5. Rang

Kategorie G
Frei Sven, 2. Rang
Wägeli Marc, 3. Rang
Klöti Benjamin, 11. Rang
Tischhauser Reto, 18. Rang
Corbo Mauro, 26. Rang
Meier Armin, 40. Rang

Kategorie H
Kammacher Nico, 14. Rang
Vogt Dario, 27. Rang
Vögeli Jan, 51. Rang
Erb Nicola, 66. Rang
Schiegg Basil, 76. Rang

Kategorie I
Büchi Adrian, 11. Rang
Vögeli Marc, 63. Rang
Kammacher Manuel, 73. Rang

Kategorie K
Pölsteri Tim, 41. Rang
Schiegg Moritz, 51. Rang
Schleuss Patrick, 60. Rang

KategorienJugiSchlagwörter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.