Beratungszentrum in Andelfingen

Monatelang wurde hinter dem Haus Breitenstein gebaut. Nun ist der Anbau fertig und bezogen. Entstanden ist das Zentrum für Beratung und Prävention mit einer breiten Angebotspalette für den ganzen Bezirk. Am 30. September 2006 wird es der Öffentlichkeit vorgestellt.

In der Tat ist die Palette der Dienstleistungen breit. Neu in Andelfingen angesiedelt sind der Schulpsychologische Beratungsdienst (SPD), der zuvor in Henggart stationiert war, sowie die Psychomotorik-Therapiestelle, insgesamt mit 11 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Neu zugezogen ist zudem die Beratungsstelle für Suchtfragen, die bislang im Felsenhof in Andelfingen zuhause war. Auch die Jugendarbeit Weinland hat nun ihr Büro im Breitenstein. Wie bisher dort zu finden sind das Jugendsekretariat mit den Abteilungen Alimentenhilfe, Jugend- und Familienberatung, Kindesschutz, die Sekretariate Pro Juventute und Winterhilfe sowie die Amtsvormundschaft für Erwachsene und die Suchtprävention. Umgezogen ins Nachbargebäude sind hingegen die Kleinkindberatung und die Geschäftstelle Elternbildung, welche ihre Dienste im neuen Familienzentrum an der Landstrasse 34 (ehemals ZKB-Gebäude) anbieten. Insgesamt arbeiten 43 Personen an den beiden Standorten.

Eltern als Experten

Noch sind ein paar Umgebungsarbeiten abzuschliessen, dann kann sich das neue Zentrum der Öffentlichkeit präsentieren. Am 30. September ist ein Tag der offenen Tür geplant. Dann stehen nicht nur die neuen und alten Räumlichkeiten den Interessierten offen, es finden auch ein Fachreferat sowie Workshops für Eltern und Behörden statt. Der ganze Tag steht unter dem Motto «Eltern als Experten». Heute sei die Elternschaft einer zunehmenden Psychologisierung unterworfen, erklärt Co-Organisatorin Rahel Finger von der Suchtprävention. Nicht zuletzt wegen der TV-Serie «Supernanny» entstehe der Eindruck, dass Experten die Probleme der Eltern lösen könnten. In erster Linie seien aber die Eltern die Fachleute und müssten in ihrer Rolle bestärkt werden. Einen kleinen Beitrag dazu soll der Tag der offenen Tür leisten. Dazu gehört auch ein festliches Rahmenprogramm mit Musik, Verpflegung, Ausstellung, Karussell und Zauberer.

Rahel Finger
(Quelle: Andelfinger Zeitung rd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.