Aus dem Gemeindehaus

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden folgende Bauvorhaben bewilligt:

  • J. Eisenring AG, Wil: Neubau von zwei Reiheneinfamilienhäusern, Luegi, Kat.-Nrn. 1028 und 865 (Zone W2)
  • Ernst Fluck, Restaurant Bahnhof, Thalheim: Umbau Restaurant sowie Um- und Ausbau Wohngebäude Assek.-Nr. 8, Kat.-Nr. 818 (Wohnzone mit Gewerbeerleichterung)
  • Hansruedi Zeller, Im Buck 14, Gütighausen: Schopfanbau an bestehenden Wagenschopf, Gebäude Assek.-Nr. 32, Kat.-Nr. 172 (Landwirtschaftszone)

Im Anzeigeverfahren wurden folgende Bauprojekte genehmigt:

  • Stefan Wägeli, Hofstattstr. 2, Thalheim: Fenstervergrösserung EG und DG sowie Vordach über Hauseingang, Gebäude Assek.-Nr. 67, Kat.-Nr. 509 (Zone W1)
  • Hausfactory AG, St. Gallen: diverse Planänderungen beim Neubau von 2 Einfamilienhäusern an der Huebbachstrasse, Kat.-Nr. 899 (Kernzone)

Das Verwaltungsgericht des Kantons Zürich hat einen früheren Entscheid der Baurekurskommission wieder aufgehoben und setzt die vom Gemeinderat Thalheim erteilte Baubewilligung für eine Überbauung in Gütighausen wieder in Kraft. Gegen die ursprünglich vom Gemeinderat erteilte Baubewilligung haben Anwohner Rekurs erhoben. In der Folge hat die Baurekurskommission die Baubewilligung vom Gemeinderat aufgehoben, mit der Begründung, dass die Einordnung der geplanten Neubauten ungenügend sei. Gegen diesen Entscheid hat die Bauherrschaft Rekurs beim Verwaltungsgericht erhoben. Der Gemeinderat musste zum Rekurs und zu seiner Baubewilligung Stellung nehmen. Wie jetzt das Verwaltungsgericht feststellt, hat die Baurekurskommission ihre Kompetenzen überschritten. Der Gemeinderat hat sich mit der Neugestaltung und der Einordnung genügend auseinandergesetzt, so dass der Eingriff der Baurekurskommission zu weit ging und gegen die Gemeindeautonomie verstossen hatte.

Finanzen und Steuern

Folgende Kreditanträge wurden bewilligt:

  • Sponsoring eines Stiches (Juniorenstich) anlässlich des Kantonalen Schützenfestes 2007 zusammen mit den Gemeinden Ossingen und Truttikon in der Höhe von 1000 Franken
  • Gemeindebeitrag über 1000 Franken an den Dorfverein für die Durchführung des «Chasperlitheaters» vom 8. Juli 2006
  • Kredit über 10’000 Franken für die Strassenbeleuchtung an der Huebbachstrasse
  • Sanierungskredit über 5000 Franken für die Strasse Unterbächi und Pfannenstiel (Zufahrtsstrasse zum Asperhof ab Gütighausen)
  • Kreditanteil der Gemeinde Thalheim über 28’819 Franken für die Büro- und Eingangsneugestaltung im Alters- und Pflegeheim Stammertal

Im weiteren genehmigte der Gemeinderat folgendes:

  • Gemeinnützige Beiträge an diverse Institutionen im Gesamtbetrag von 1450 Franken
  • Beiträge an Gemeindevereine im Gesamtbetrag von 1490 Franken
  • An den Verein «Thalheimer Dorfmärt» hat der Gemeinderat einen Gemeindebeitrag von 1000 Franken ausgerichtet. Der Gemeindebeitrag soll die Durchführung des Marktes in diesem Jahr sicherstellen.

Gemeindeversammlung

An der ordentlichen Gemeindeversammlung vom 15. Juni 2006 wurden folgende Geschäfte behandelt und nachstehende Beschlüsse gefasst:

Politische Gemeinde

  • Genehmigung der Jahresrechnung 2005 der Politischen Gemeinde
  • Genehmigung der Jahresrechnung 2005 der Primarschulgemeinde
  • Genehmigung der Bauabrechnung über 837’123.70 Franken der Aussenanlage des Schulhauses
  • Erneuerungswahl des Wahlbüros Thalheim für die Amtsperiode 2006 – 2010

Reformierte Kirchgemeinde

  • Genehmigung der Jahresrechnung 2005
  • Wahl von zwei Ersatzmitgliedern für die RPK

Flughafen-Behördeninitiative

Die Stadt- beziehungsweise Gemeinderäte von Bülach, Dällikon, Nürensdorf, Opfikon und Winterthur wollen dem Flughafen Zürich jährlich 320’000 Flugbewegungen zugestehen und die Nachtruhe auf acht Stunden festlegen. Eine entsprechend formulierte Behördeninitiative haben die genannten Städte und Gemeinden dem Kantonsrat vorgelegt. Der Gemeinderat Thalheim an der Thur hat diese Behördeninitiative ebenfalls unterstützt.

Der Vorstoss ist als Gegenvorschlag zur Volksinitiative «Für eine realistische Flughafenpolitik» zu verstehen. Diese soll voraussichtlich im Herbst 2007 zur Abstimmung gelangen und will die Flugbewegungen von heute rund 267’000 auf 250’000 im Jahr reduzieren und die Nachtruhe auf neun Stunden verlängern. Das geht den Initianten und dem Gemeinderat Thalheim aber zu weit. Sie fürchten finanziellen Schaden für den Wirtschaftsstandort Zürich, wenn der Flughafen in Zukunft weniger Luftverkehr generieren dürfte, als dies heute der Fall ist. Die Initianten sehen die Behördeninitiative als Basis, die dem Flughafen ein nachhaltiges Wachstum erlaubt. Das Vertrauen der Bevölkerung in den Flughafen und seine Weiterentwicklung kann mit der Plafonierung auf 320’000 Bewegungen und die 8 Stunden Nachtruhe wieder gewonnen werden. Der Flughafen erhält damit sichere Planungsgrundlagen.

Die Behördeninitiative verlangt folgende Ergänzung im Gesetz über den Flughafen Zürich:

§1 Abs. 2 Flughafengesetz (neu)

Unter Vorbehalt zwingender Bestimmungen des Bundesrechts setzt sich der Staat – auch im Rahmen seiner Stellung als Aktionär und als Verwaltungsratsmitglied – für eine Regelung ein, wonach die jährliche Zahl der Flugbewegungen auf dem Flughafen Zürich 320’000 nicht überschreitet und die Nachtflugsperre mindestens acht Stunden beträgt.

Ersatzwahl Präsident/in Primarschulpflege

Für die Ersatzwahl für Thomas Kübler in die Primarschulpflege hat der Gemeinderat den Abstimmungssonntag vom 24. September 2006 festgelegt. Sollte sich nur eine Kandidatin oder ein Kandidat zur Verfügung stellen, findet die Wahl im Stillen Verfahren statt.

Friedhof – Abräumung von Gräbern

Die Ruhefristen von insgesamt zwei Grabreihen im neuen Friedhof laufen im Frühjahr 2007 aus. Der Gemeinderat hat die Aufhebung dieser Grabreihen beschlossen. Da der neue Friedhof Thalheim noch über grosse Reserven verfügt, hat sich der Gemeinderat dafür ausgesprochen, dass wenn möglich die Grabsteine stehen bleiben sollen. Vor den Grabsteinen soll ein Blumenrasen eingesät werden. Die Angehörigen werden persönlich angeschrieben.

Buslinie 612 / Änderung per 10. Dezember 2006

Ab 10. Dezember 2006 verkehrt neu der Kurs um 18.55 Uhr ab Seuzach bis Andelfingen. Eine zusätzliche Fahrgelegenheiten um 19.55 Uhr ab Seuzach bis Gütighausen und um 19.25 Uhr ab Andelfingen bis Seuzach wird zu diesem Zeitpunkt ebenfalls eingeführt.

Geschwindigkeitskontrolle

Die Kantonspolizei führte am 23. Mai 2006 eine Geschwindigkeitsmessung an der Thurtalstrasse in Gütighausen durch. Von den 80 kontrollierten Fahrzeugen mussten 6 Fahrzeuglenker verzeigt werden. Bei einer signalisierten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h betrug die gemessene Höchstgeschwindigkeit 75 km/h.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.