In eigener Sache: Dank an die Lieferantinnen

Ich möchte mich einmal bedanken bei unsern externen «Lieferantinnen». Schon seit Mai 2001 liefert uns Ursy Trösch regelmässig ihre Gedankenflüge. Ich freue mich jedesmal auf die sehr anregenden Überlegungen. Schön wäre, wenn wir darauf auch hie und da ein Echo bekämen, schriftlich oder mündlich, für die Dorfposcht, oder einfach so.

Einige Zeit später ist dann Erika Spiri-Alder dazugekommen. Sie schickt uns für jede Dorfposcht pünktlich ihre «gluschtigen» Rezepte. Es lohnt sich, diese auszuprobieren.

Und seit etwa einem Jahr sind Kellers ins Welschland gezogen. Nun bekommen wir für jede Nummer das Kreuzworträtsel von Manuela zugeschickt. Ich glaube, auch daran haben viele Leute Spass. Uns hat besonders das Lösen des Rätsels in der Mai-Nummer gefallen. Da stellten wir doch kürzlich fest, dass wir dieses Rätsel noch nicht gelöst hatten. Als dann lezten Samstag während des Gewitters der Strom ausfiel, suchten wir alle Kerzen zusammen, die in der Nähe waren, und auch die Dorfposcht war noch aufzutreiben. Bis das Licht wieder brannte, waren wir fast fertig und wir haben uns dabei kein bisschen geärgert über den Stromausfall. Vielen Dank, Manuela.

Auch den beiden andern Damen ganz herzliche Dank. Wir vom Redaktionsteam schätzen diese Mitarbeit sehr, sie ist eine Bereicherung für unsere Dorfposcht. Ich denke, auch unsere Leserinnen und Leser schliessen sich diesem Dank an.

cjo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.