Dorfverein: Kino i de Schüür

Einmal mehr haben die Mitglieder vom Dorfverein einen schon traditionellen Anlass organisiert.

Schon am Freitagabend wurden Stühle in der Turnhalle geholt und in Victor Sauters Scheune aufgestellt. Am Samstagmittag herrschte dann emsiges Treiben. Der Beamer musste montiert werden, ist gar nicht so einfach, doch wir hatten professionelle Hilfe von ausserhalb. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Guido Felix. Die Festwirtschaft aufzustellen ist zwar schon bald Routine, aber es braucht halt alles doch seine Zeit und genügend Leute, die helfen. Doch die Leute vom Dorfverein sind alle immer zur Stelle, und keine Arbeit ist ihnen zu viel.

Um halb vier trafen die ersten Kinder, zum Teil mit ihren Mamis ein. Zuerst noch einen Hot-Dog, ein Schnitzelbrot oder eine Wurst, bevor man sich ins Kino setzt, um den ersten Film, «Findet Nemo», anschaut. Das Kino war vollbesetzt.

In der Pause, vor dem nächsten Film, hatten wir alle Hände voll zu tun, um Hunger und Durst der Leute zu stillen. Der starke Wind machte uns die Arbeit nicht gerade leichter. Die ersten Portionen Popcorn verteilten sich vom Wind erfasst in der Gegend.

Der zweite Film «Fluch der Karibik» wurde nicht so zahlreich besucht. Das lag vielleicht daran, dass die Leute gerade so gemütlich beisammen sassen und ihre Gespräche nicht unterbrechen wollten. Beim letzten Film mussten wir sogar ein paarmal rufen, bis die Leute sich ins Kino begaben.

Lag es am Film? Vielleicht. Es ist jedes mal schwierig, die richtige Auswahl zu treffen. Es gibt unzählige gute Filme. Und angeblich sind auch die Geschmäcker verschieden.

Zum Schluss noch ein Dankeschön an Victor Sauter, der uns jedes Jahr seine Scheune zur Verfügung stellt, und den Mitgliedern des Dorfvereins für den unermüdlichen Einsatz.

pr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.