Igel: Freund und Helfer im Garten

Wir kennen ihn alle, den drolligen, stachligen Igel. Er bereitet uns viel Freude und ist ein nützlicher Helfer im Garten. Leider bekommen wir ihn am häufigsten auf der Strasse zu sehen – überfahren von Autos. Er lebt gefährlich, unser kleiner Freund, denn er überquert die Strassen oft und leider unbekümmert.

Das Igelleben spielt sich weitgehend im Verborgenen ab. Tagsüber schlafen sie gut versteckt unter einem Gebüsch, einem Haufen Äste oder in einer dichten Hecke. Nachtsüber gehen sie auf Nahrungssuche und durchstreifen dabei den ganzen Garten. Vielleicht können wir sie nicht sehen, aber hören, denn ein Igel verspeist seine Nahrung laut schmatzend und prustend.

Geben Sie ihm keine Milch!

Zu seinen Lieblingsspeisen gehören viele Schädlinge, die im Garten Sorge bereiten. Und weil er eine Menge davon frisst, ist er ein gern gesehener Gast in unserem Garten. Weil sie leicht zu erbeuten sind, vertilgt er besonders gerne Schnecken – sogar die lästigen Nacktschnecken. Auch Insekten stehen auf seinem Speiseplan. Raupen, die grosse Schäden anrichten, verschlingt er in einer Nacht gleich Dutzende.

Der Igel verdient es, dass man Sorge zu ihm trägt. Neben dem Strassenverkehr lauern viele Gefahren auf ihn. Schneckenkörner sind auch heute noch tödlich für ihn. Gefahr droht ihm aber auch von den Rasentrimmern und Sensemähern. «Ich erhalte in letzter Zeit oft Tiere mit abgeschnittenen Füssen» klagt Erika Heller, die schon seit vielen Jahren die Igelstation in Winterthur betreut.

Probleme gibt es aber auch mit Milch. Aus Freude oder aus Fürsorge stellt man dem Igel oft etwas Milch in den Garten. Er trinkt sie dann mit Vorliebe. Aber das ist schlecht. Igel vertragen den Milchzucker nicht. Wenn sie etwas für den lieben Gast tun wollen, so geben Sie ihm klares Wasser in einer flachen Schale.

Jetzt ist die Zeit wo die Igel Nachwuchs bekommen. Wenn Sie ein Igelnest in Ihrem Garten finden, berühren Sie es bitte nicht. Sorgen Sie doch dafür, dass es möglichst ungestört bleibt. Durch Störungen und Unruhe in Nestnähe sind Igelmütter oft so irritiert, dass sie ihre Jungen verlassen, die dann verhungern.

Wenn Sie Igel finden die sichtlich Probleme haben – gesunde Igel sehen Sie tagsüber nicht – so melden Sie das einer Igelstation (Adressen siehe unten) Bitte zuerst telefonieren.

jro

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.