«Aus dem Gemeindehaus»

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden ein Bauvorhaben bewilligt.

Im Anzeigeverfahren wurden drei Bauprojekte genehmigt:

Finanzen und Steuern

Seit der letzten Berichterstattung konnten durch das Gemeindesteueramt Grundstückgewinnsteuern im Gesamtbetrag von 22’362.50 Franken veranlagt werden.

Seit der letzten Berichterstattung wurden Kanalisationsanschlussgebühren im Gesamtbetrag im Betrag von 2016 Franken veranlagt.

Der Gemeinderat genehmigte folgende Abrechnungen:

  • Für die Dorfposcht 1999.
  • Für den Ersatz der Waschmaschine im Gemeindehaus im Gesamtbetrag von Fr. 3866.35.
  • Für den Ersatz eines Personal-Computer in der Gemeindeverwaltung von Fr. 3850.15.
  • Die Rechnung 1999 des Zweckverband Alters- und Pflegeheim Stammertal.

Für die neue Busvorfahrt beim Bahnhof Seuzach, die voraussichtlich im nächsten Jahr realisiert wird, hat der Gemeinderat einen Pauschalbeitrag von 5800 Franken bewilligt.

Der Gemeinderat bewilligte einen Beitrag von 7000 Franken für das neue Mobiliar der Gemeindebibliothek Thalheim zu Lasten dem Fonds für gemeinnützige und kulturelle Zwecke. Die Bibliothek wird im Rahmen des Neubaus des Schulhauses Thalheim im bestehenden Mehrzweckraum neu einquartiert werden. Das Platzangebot wird so vergrössert und deshalb muss neues Mobiliar angeschafft werden.

Am 21. August 2000 wird die Kinderkrippe Hurrlibutz in Andelfingen eröffnet. Bis heute besteht in unserem Bezirk noch kein Angebot um Kinder im Vorschulalter zu betreuen. Der Gemeinderat hat das Beitragsgesuch geprüft und sichert dem Verein für die Gründungsphase einen einmaligen Gemeindebeitrag in der Höhe von 2000 Franken zu.

Für die Führung der AHV-Zweigstelle hat die Kantonale Sozialversicherungsanstalt der Gemeinde einen Beitrag über 3290 Franken überwiesen.

Umbau des Schulhauses Thalheim zum neuenGemeindehaus

Nachdem der Gemeinderat die Architekturarbeiten für den Umbau des Schulhauses Thalheim zum neuen Gemeindehaus vergeben hat, sind die Planungsarbeiten im vollen Gange. Im Moment werden vom Architekten Richtofferten für die Umbauarbeiten eingeholt, damit eine genauere Kostenschätzung vorgenommen werden kann. Der Gemeinderat beabsichtigt, sofern keine Probleme auftauchen, an der Gemeindeversammlung vom 9. Juni 2000 den Baukredit und das Projekt genehmigen zu lassen.

Gemeindeversammlung vom 9. Juni 2000

Am Freitag, 9. Juni 2000 werden folgende Geschäfte für die Politische Gemeinde behandelt:

  • Genehmigung der Jahresrechnung 1999
  • Genehmigung eines Bruttobaukredites über 766’300 Franken für den Umbau bzw. Umnutzung des Schulhauses Thalheim zum neuen Gemeindehaus

Alters- und Pflegeheim Stammertal – Rekurs gegen Beschluss Bezirksrat

Im mittlerweile 23jährigen Alters- und Pflegeheim Stammertal standen und stehen aus Altersgründen seit dem Jahr 1998 verschiedene Sanierungsmassnahmen wie z.B. Fassadensanierung, Sanierung der Küche etc. an. Die Heimkommission hat – in Absprache mit den Gemeinderäten des Zweckverbandes Alters- und Pflegeheim Stammertal – diese angefallenen Aufwendungen in entsprechenden Beschlüssen als gesetzlich gebundene Ausgaben bewilligt und zum grösseren Teil bereits ausführen lassen. Zwischen dem Bezirksrat als erste Aufsichtsbehörde über die Gemeinwesen und Heimkommission/Zweckverbandsgemeinden besteht bezüglich der kreditrechtlichen Behandlung der Fassadensanierung (gebundene oder nicht gebundene Ausgabe) und der Zuweisung der Aufwendungen in die Laufende Rechnung (Verwaltungsrechnung) bzw. die Investitionsrechnung eine unterschiedliche Rechtsauffassung.

Der Bezirksrat verlangt nun in seinem an die Heimkommission und die Gemeinderäte ergangenen Beschluss, dass die entsprechenden Kreditvorlagen nachträglich der Gemeindeversammlung zur Genehmigung unterbreitet und im Rechnungsjahr 1998 entsprechende Umbuchungen von der Laufenden Rechnung in die Investitionsrechnung vorgenommen werden müssten. Gegen diese Anordnungen des Bezirksrates Andelfingen haben die Heimkommission und die Gemeinderäte des Zweckverbandes Alters- und Pflegeheim Stammertal innert Frist Rekurs beim Regierungsrat des Kantons Zürich erhoben.

Polizeiwesen

Wegen Nichtanmeldung innert der gesetzlichen Frist musste der Gemeinderat eine Verzeigung vornehmen.

Rücktritt aus demWahlbüro

Da Matthias Schüssler seinen Wohnsitz nach Winterthur verlegt hat, ist seine Stelle im Wahlbüro für den Rest der Amtsdauer neu zu besetzen. Interessierte Personen können sich bei der Gemeindeverwaltung für dieses Amt melden. Die Ersatzwahl wird an einer der nächsten Gemeindeversammlungen statt finden.

Telefonkabine beim Bahnhof bleibt bestehen

Die Swisscom hat sich bereit erklärt, die Telefonkabine beim Bahnhof doch nicht abzubrechen. Dafür wird aber die Telefonkabine beim Gemeindehaus den Einsparungen der Swisscom zum Opfer fallen. Wegen dem anhaltendem Natel-Boom werden in der Schweiz viele Telefonkabinen nicht mehr weiter betrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.