Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Licht am Ende des Tunnels. Es naht, langsam, aber sicher, das Ende eines bewegten Jahres 2020.

War das Jahr bewegt, oder war es eher ruhig? Was ist eigentlich passiert? Ich habe meine Kolleginnen, Kollegen und Gspänli gefragt. Es gab tatsächlich eine Gesprächspause, Blicke wurden ausgetauscht. «Jo, jetzt gad so spontan wotsch was wüsse», waren die Antworten.

Ein warmer Winter war es. Kein Frost im Frühling, welcher die Ernte später schmälern könnte. Dafür ein nicht ganz so heisser Sommer wie auch schon. Eher ausgeglichen, zumindest gefühlt. Ist deshalb die «Klimajugend» etwas verstummt? Mir gefällt dieses Wort nicht so – Klimajugend. Ist doch auch die «Nichtjugend» mit dabei. Aber auch da ist es etwas ruhiger.

Zu Beginn des Jahres hat es mal noch heftig gestürmt. Einige Schäden an Häusern mussten repariert werden. Schaden richtet auch der Borkenkäfer an. Unsere Wälder haben gelitten und tun es noch. Tonnenweise Holz musste aus dem Wald entfernt werden. «Käferholz» säumte die Strassen und türmte sich auf den Lagerplätzen. Und kaum war das weg, entstand der nächste Turm mit käfer­befallenem Holz.

Im letzten Jahr habe ich geschrieben, dass uns die Gemeindefusion der Gemeinden Adlikon, Andelfingen, Henggart, Humlikon, Kleinandelfingen und Thalheim an der Thur beschäftigen wird. Ja, das hat es tatsächlich. Viele Stunden sind in spannende, emotionale und auch teilweise aufreibende Sitzungen und Berichte geflossen. Workshops und Diskussionen wurden abgehalten. Im stillen Kämmerlein wurde gebrütet um danach die Überlegungen, Ideen und Vorschläge wieder im Gremium zu besprechen, abzugleichen und alles auf einen Nenner zu bringen.

Der erste Entscheid zur Brückenwaage wurde gefällt. Richtungsweisend wurde entschieden. Das Areal soll ganzheitlich angedacht werden. Gutes, und der Gemeinde dienend soll es werden. Noch sind die künftigen Funktionen offen und Vorschläge können geäussert werden. Dieses Projekt gilt es nun in Angriff zu nehmen. Ich bin sicher, dass es auch für dieses Projekt einige Stunden und viel Know-how brauchen wird, bis der nächste Schritt unternommen werden kann.

Nun beenden wir das Jahr. Ich wünsche mir einen erfolgreichen und freudigen Abschluss. Wenn möglich etwas Schnee zum Schlitteln, mindestens an Weihnachten.

Eine besinnliche Weihnachtszeit, entspannte Ferien und einen guten Start ins neue Jahr wünsche ich Ihnen allen.

PS: Und Sie dachten ich schreibe über Covid-19. Trotzdem: Bleiben Sie gesund!

Marc Vock, Gemeinderat


Liebe Leserin, lieber Leser

Sie halten die letzte Dorfposcht des Jahres in den Händen und auch beginnt nun der letzte Monat des Jahres, der Dezember. Schon bald können wir das erste Türchen des Adventskalenders öffnen und die ersten Kerzen anzünden. In dieser manchmal etwas düsteren Jahreszeit, tut es so gut ein wenig Licht in unsere Wohnzimmer und Herzen zu holen. Wenn dann noch Zimt, Vanille und Orangenduft vom Guetzle durchs Haus zieht, ist Weihnachten nicht mehr weit.

Wir wünschen Ihnen allen eine besinnliche, lichtvolle aber auch fröhliche Adventszeit.

Ihr Redaktionsteam


Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: 13. Januar 2021

Die weiteren Ausgaben des Jahres 2021:

März, Redaktionsschluss 10.3.
Mai, Redaktionsschluss 5.5.
Juli, Redaktionsschluss 7.7.
September, Redaktionsschluss 8.9.
November, Redaktionsschluss 10.11.


Die Auflösung des Quiz zu den Abendunterhaltungen des Turnvereins:
a. 2018 – The Oscars | b. 2014 – Weisch no im 13ni? | c. 2013 – Schnupperlehre | d. 2019 – Benissimo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.