Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Licht am Ende des Tunnels. Es naht, langsam, aber sicher, das Ende eines bewegten Jahres 2020.

War das Jahr bewegt, oder war es eher ruhig? Was ist eigentlich passiert? Ich habe meine Kolleginnen, Kollegen und Gspänli gefragt. Es gab tatsächlich eine Gesprächspause, Blicke wurden ausgetauscht. «Jo, jetzt gad so spontan wotsch was wüsse», waren die Antworten.

Ein warmer Winter war es. Kein Frost im Frühling, welcher die Ernte später schmälern könnte. Dafür ein nicht ganz so heisser Sommer wie auch schon. Eher ausgeglichen, zumindest gefühlt. Ist deshalb die «Klimajugend» etwas verstummt? Mir gefällt dieses Wort nicht so – Klimajugend. Ist doch auch die «Nichtjugend» mit dabei. Aber auch da ist es etwas ruhiger.

Zu Beginn des Jahres hat es mal noch heftig gestürmt. Einige Schäden an Häusern mussten repariert werden. Schaden richtet auch der Borkenkäfer an. Unsere Wälder haben gelitten und tun es noch. Tonnenweise Holz musste aus dem Wald entfernt werden. «Käferholz» säumte die Strassen und türmte sich auf den Lagerplätzen. Und kaum war das weg, entstand der nächste Turm mit käfer­befallenem Holz.

Im letzten Jahr habe ich geschrieben, dass uns die Gemeindefusion der Gemeinden Adlikon, Andelfingen, Henggart, Humlikon, Kleinandelfingen und Thalheim an der Thur beschäftigen wird. Ja, das hat es tatsächlich. Viele Stunden sind in spannende, emotionale und auch teilweise aufreibende Sitzungen und Berichte geflossen. Workshops und Diskussionen wurden abgehalten. Im stillen Kämmerlein wurde gebrütet um danach die Überlegungen, Ideen und Vorschläge wieder im Gremium zu besprechen, abzugleichen und alles auf einen Nenner zu bringen.

Der erste Entscheid zur Brückenwaage wurde gefällt. Richtungsweisend wurde entschieden. Das Areal soll ganzheitlich angedacht werden. Gutes, und der Gemeinde dienend soll es werden. Noch sind die künftigen Funktionen offen und Vorschläge können geäussert werden. Dieses Projekt gilt es nun in Angriff zu nehmen. Ich bin sicher, dass es auch für dieses Projekt einige Stunden und viel Know-how brauchen wird, bis der nächste Schritt unternommen werden kann.

Nun beenden wir das Jahr. Ich wünsche mir einen erfolgreichen und freudigen Abschluss. Wenn möglich etwas Schnee zum Schlitteln, mindestens an Weihnachten.

Eine besinnliche Weihnachtszeit, entspannte Ferien und einen guten Start ins neue Jahr wünsche ich Ihnen allen.

PS: Und Sie dachten ich schreibe über Covid-19. Trotzdem: Bleiben Sie gesund!

Marc Vock, Gemeinderat


Liebe Leserin, lieber Leser

Sie halten die letzte Dorfposcht des Jahres in den Händen und auch beginnt nun der letzte Monat des Jahres, der Dezember. Schon bald können wir das erste Türchen des Adventskalenders öffnen und die ersten Kerzen anzünden. In dieser manchmal etwas düsteren Jahreszeit, tut es so gut ein wenig Licht in unsere Wohnzimmer und Herzen zu holen. Wenn dann noch Zimt, Vanille und Orangenduft vom Guetzle durchs Haus zieht, ist Weihnachten nicht mehr weit.

Wir wünschen Ihnen allen eine besinnliche, lichtvolle aber auch fröhliche Adventszeit.

Ihr Redaktionsteam


Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: 13. Januar 2021

Die weiteren Ausgaben des Jahres 2021:

März, Redaktionsschluss 10.3.
Mai, Redaktionsschluss 5.5.
Juli, Redaktionsschluss 7.7.
September, Redaktionsschluss 8.9.
November, Redaktionsschluss 10.11.


Die Auflösung des Quiz zu den Abendunterhaltungen des Turnvereins:
a. 2018 – The Oscars | b. 2014 – Weisch no im 13ni? | c. 2013 – Schnupperlehre | d. 2019 – Benissimo

Aus dem Gemeinderat

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden folgende Bauprojekte genehmigt:

  • Bruno Greuter, Im Hofacker 3, Gütighausen: Erstellung Sichtschutzwand, Gartenhaus und Schwimmbad (teilweise bereits erstellt), Kat.-Nr. 131, Vers.-Nr. 14 (Zone W2)
  • Baugesellschaft Thurblick, c/o Massbau Architektur AG, Zur Stahlgiesserei 17, 8200 Schaffhausen: Neubau von 2 Doppeleinfamilienhäusern und 6 Einfamilienhäusern mit Einstellhalle, Im Hasensprung, Kat.-Nr. 1021 (Zone W1)

Gemäss Art. 14 der Bau- und Zonenordnung sind Aussenrenovationen in der Kernzone bewilligungspflichtig. Die Gestaltungsvorschriften gelten auch für Erneuerungsarbeiten aller Art wie Fassadenanstriche, Fenster und Türen. Wir bitten Hausbesitzer in der Kernzone vor den Bauarbeiten ein entsprechendes Baugesuch, das in der Regel im Anzeigeverfahren bewilligt wird, dem Bauamt einzureichen.

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat genehmigte in der Berichtsperiode:

  • Investitionsanteil von 18’000 Franken für Umbauarbeiten beim Feuerwehrgebäude Andelfingen für einen Einsatzort des Rettungsdienstes Winterthur
  • Kredit von 12’000 Franken für die Sanierung der oberen Eingangstüre zur Turnhalle
  • Budget 2021 des Zweckverband Feuerwehr Andelfingen und Umgebung
  • Budget 2021 der Gruppenwasserversorgung Thurtal-Feldi

Budget 2021 und Steuerfuss

Der Gemeinderat hat das Budget 2021 zuhanden der RPK verabschiedet. Der Gemeinderat beantragt den Steuerfuss im nächsten Jahr unverändert bei 82 % zu belassen.

Bei einem Aufwand von Fr. 5’698’600 und einem Ertrag von Fr. 5’159’800 schliesst das Budget 2021 mit einem Aufwand­überschuss von Fr. 538’800 ab. Im Budget 2020 wurde mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 5’500 gerechnet.

In den folgenden Bereichen werden die grössten Abweichungen zum Budget 2020 verzeichnet:

Mehraufwand / Minderertrag

  • Vermögenssteuer frühere Jahre: Fr. 60’000
  • Unterhalt Schulanlage (Gebäude): Fr. 73’000
  • Pflegefinanzierung öff. Altersheime: Fr. 100’000
  • Ergänzungsleistungen zur AHV: Fr. 110’000
  • Wegfall geo-topo Finanzausgleich: Fr. 133’700

Minderaufwand / Mehrertrag

  • Demograf. Sonderlastenausgleich: Fr. 44’600
  • Staatsbeitrag Ergänzungsleistungen AHV Fr. 47’600
  • Pflegefinanzierung private Altersheime: Fr. 50’000
  • Planungskosten Wasserversorgung: Fr. 50’000
  • Steuerkraftausgleich: Fr. 217’000

Investitionsrechnung

Im Budget 2021 sind Investitionsausgaben im Verwaltungsvermögen von Fr. 850’500 und Investitionseinnahmen von Fr. 40’000 vorgesehen. Die Nettoinvestitionen belaufen sich somit auf Fr. 810’500. Im Finanzvermögen sind Ausgaben von Fr. 115’000 vorgesehen, welchen keine Einnahmen gegenüberstehen.

Die grössten Investitionen bestehen aus folgenden Positionen:

  • Heizungsersatz Gemeindehaus:Fr. 90’000
  • Heizungsersatz Werkgebäude: Fr. 65’000
  • Sanierung Sanitäre Leitungen Turnhalle: Fr. 100’000
  • Sanierung Ifangstrasse: Fr. 100’000
  • Genereller Entwässerungsplan (GEP): Fr. 80’000
  • Neubau Abfallsammelstelle Gütighausen: Fr. 95’000
  • Heizungsersatz altes Gemeindehaus: Fr. 55’000
  • Bauprojekt altes Gemeindehaus/Brückenwaage: Fr. 60’000

Die Gemeinde Thalheim an der Thur verfügt über genügend flüssige Mittel, um sämtliche Investitionen ohne die Aufnahme von Fremdkapital finanzieren zu können. Sobald die Detailplanungen bei den einzelnen Geschäften bekannt sind, wird der Gemeinderat auf Grund der Finanzkompetenzen entscheiden, ob ein Geschäft der Gemeindeversammlung oder der Urnenabstimmung vorgelegt wird.

Steuerfuss

Die Politische Gemeinde rechnet im Budget 2021 mit einem Steuerfuss von 82 % der einfachen Staatssteuer. Die Sekundarschulgemeinde Andelfingen belässt den Steuerfuss auf zwanzig Prozent, womit der Gesamtsteuerfuss der Gemeinde Thalheim neu 102 Prozent beträgt.

Finanzausgleich

Der Gemeinde Thalheim steht im Jahr 2021 ein Steuerkraft- bzw. Ressourcenausgleichsbeitrag von 1’132’400 Franken zu. Dies entspricht einer Zunahme im Vergleich zum Budget 2020 von rund 217’000 Franken. Diese Zunahme lässt sich mit den im Jahr 2019 leicht gesunken ordentlichen Steuererträgen sowie der Erhöhung des kantonalen Mittels begründen. Im Jahr 2021 besteht aufgrund der Zunahme der Anzahl Personen unter zwanzig Jahren ein Anspruch auf demografische Sonderlastenausgleichsbeiträge in der Höhe von 44’600 Franken zu. Durch den Anstieg der Einwohnerzahl entfällt der geografisch-topografische Sonderlastenausgleichsbeitrag im Jahre 2021 (im Jahr 2020 noch 133’700 Franken).

Eigenwirtschaftliche Betriebe

Im Budget 2021 sind für den Bereich Wasserversorgung Investitionsausgaben von 87’700 Franken und Einnahmen von 20’000 Franken sowie in der Abwasserbeseitigung (inkl. Kläran­lage) Investitionsausgaben von 80’000 Franken und Einnahmen von 20’000 Franken vorgesehen. Im Bereich Abfallbeseitigungen sind Investitionen von 95’000 Franken geplant.

Das Budget 2021 sieht in den Spezialfinanzierungen des Wassers, Abwassers und Abfalls Erträge vor, welche die jeweiligen Aufwendungen übersteigen. Es ist mit einer Einlage von 46’700 Franken in die Spezialfinanzierung Wasserversorgung sowie mit einer Einlage von 55’900 Franken im Bereich Abwasserbeseitigung zu rechnen. Für die Abfallbeseitigung beträgt die Einlage in die Spezialfinanzierung 4900 Franken.

Geschwindigkeitskontrolle

Am 1. September 2020 führte die Kantonspolizei eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Thurtalstrasse im Ortsteil Thalheim durch. Von den 141 gemessenen Fahrzeugen hielten sieben Fahrzeuge die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h nicht ein und wurden verzeigt. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 60 km/h.

Gemeindepersonal

Unsere Leiterin Einwohnerkontrolle und Stellvertreterin des Gemeindeschreibers, Irina Pletscher, hat die Weiterbildung zur Gemeindefachfrau an der Gemeindefachschule Zürich sehr erfolgreich abgeschlossen. Frau Pletscher hat sich dazu entschieden, im nächsten Jahr die Eidgenössische Prüfung abzulegen. Der Gemeinderat gratuliert Frau Pletscher herzlich zu diesem Erfolg und wünscht ihr viel Elan bei der weiteren Ausbildung. Der Gemeinderat freut sich, auch weiterhin auf ihre Dienste zählen zu dürfen.

Mahlzeitendienst und Rotkreuzfahrdienst

Mit grossem Bedauern hat der Gemeinderat den Rücktritt von Margrit Schwarz entgegengenommen. Margrit Schwarz leitete seit vielen Jahren mit grosser Umsicht und Einsatz den Mahlzeitendienst in unserer Gemeinde und koordinierte den Rotkreuzfahrdienst. Der Gemeinderat bedankt sich für den grossen Einsatz bei Margrit Schwarz und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute. Auch den freiwilligen Fahrer*innen für den Mahlzeitendienst und Rotkreuzdienst wird ein herzliches «Dankeschön» ausgesprochen.

Beide Dienste mussten vom Gesundheitsvorstand neu organisiert werden. Der Gemeinderat hat dem neuen Konzept zugestimmt. Die Einwohner*innen werden mit einem Flugblatt und über die Dorfposcht (siehe Seite 5) über die Änderungen informiert.

Friedensrichterwahlen

Am 7. März 2021 findet die Erneuerungswahl der Friedensrichter für die Amtsperiode 2021 – 2027 statt. Den Wahl­unterlagen wird in Anwendung von § 61 Abs. 2 GPR ein Beiblatt beigelegt, auf dem Kandidat*innen in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt werden, die öffentlich zur Wahl vorgeschlagen sind. Stimmberechtigte, die auf dem Beiblatt aufgeführt sein möchten, haben sich bis spätestens am 31. Dezember 2020 beim Gemeinderat Thalheim an der Thur schriftlich zu melden. Sie teilen Name und Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Beruf, Adresse und Heimatort mit. Zusätzlich können der Rufname, die Zugehörigkeit zu einer politischen Partei sowie der Hinweis, ob die Kandidat*in der Behörde schon bisher angehört hat, angegeben werden.

Die bisherige Friedensrichterin, Judith Treubig Stirnimann, kandidiert für eine weitere Amtsperiode.

Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2020

Am Donnerstag, 3. Dezember 2020 (19.30 Uhr) begrüssen die Gemeindebehörden möglichst viele Stimmberechtigte zur ordentlichen Budget-Gemeindeversammlung in der Aula unter anderem zu folgenden Traktanden:

  • Genehmigung Jahresrechnung 2019
  • Genehmigung des Budgets für das Jahr 2021 und Festsetzung des Steuerfusses
  • Kreditabrechnung Sanierung Mühlestrasse
  • Kreditabrechnung Wasserringleitung im Obmann
  • Kreditabrechnung Gestaltung Dorfplatz im Winkel
  • Anfragen gemäss § 17 des Gemeindegesetzes

Die Gemeindeversammlung wird unter Einhaltung der Vorgaben des Bundes und Kantons durchgeführt. Um die Anwesenden vor einer Ansteckung mit COVID-19 zu schützen, gilt eine zwingende Schutzmaskentragpflicht. Bringen Sie bitte Ihre eigene Schutzmaske an die Versammlung mit.

Gemeindeversammlungstermine 2021

Der Gemeinderat hat die Gemeindeversammlungstermine für 2021 festgelegt. Die Rechnungsgemeindeversammlung wurde auf Montag, 7. Juni 2021 und die Budgetgemeindeversammlung auf Donnerstag, 9. Dezember 2021 festgesetzt.

Verbrennungsverbot November bis Februar

Wir erinnern Sie daran, dass Wald-, Feld- und Gartenabfälle in den Monaten November bis Februar nicht im Freien verbrannt werden dürfen. Ausgenommen sind gemäss der Verordnung zum Massnahmenplan Luftreinhaltung Brauchtumsfeuer und Grillfeuer.

Strassenwesen

Die Strassenlampen auf unserem Gemeindegebiet werden von der EKZ unterhalten. Defekte Strassenlampen können unter Mitteilung der Mastnummer direkt bei der EKZ gemeldet werden: 052 320 41 11 oder unter www.ekz.ch

Tipp für Hauseigentümer

Kontrollieren Sie in regelmässigen Abständen den Wasserverbrauch, indem Sie die Wasseruhr ablesen. So können Sie rechtzeitig feststellen, ob ein ungewöhnlich hoher Verbrauch (z.B. durch eine defekte WC-Spülung) vorliegt.

Entschädigungen für Gemeindetätigkeit

Personen, die eine Entschädigung für eine Gemeindetätigkeit erhalten, werden gebeten, ihre Abrechnung zusammen mit einem Einzahlungsschein bis zum 1. Dezembe 2020 auf der Kanzlei abzugeben. Aufwendungen vom Dezember können im Folgejahr geltend gemacht werden.

Öffnungszeiten Gemeindekanzlei über die Feiertage

Wie die kantonale Verwaltung bleibt auch die Gemeindeverwaltung in Thalheim zwischen Weihnachten und Neujahr ganz geschlossen. In der Zeit vom Donnerstag, 24. Dezember 2020 bis und mit Sonntag, 3. Januar 2021 wird jedoch für Todesfälle und Werkleitungsstörungen ein Pikettdienst angeboten.


Neuregelung Mahlzeitendienst

Margrit Schwarz hat den Mahlzeitendienst per 7. November 2020 aufgegeben.

Ab sofort und bis zum 31. Dezember 2020 läuft die Koordination des Mahlzeitendienstes über den Gesundheitsvorstand Sandro Stelletti. Sie erreichen ihn unter der Telefonnummer 076 281 07 37 oder per Mail stelletti@sunrise.ch.

Ab dem 1. Januar 2021 steht Ihnen der Mahlzeitendienst «CasaGusto» der Pro Senectute zur Verfügung. Sie können bequem per Telefon unter 058 451 50 50 bestellen oder online www.casa-gusto.ch aus über vierzig verschiedene Menüs, Desserts, Getränke, Snacks oder Grundnahrungsmittel auswählen.

Die Lieferung erfolgt je nach Wunsch von Dienstag bis Samstag durch die Post. Die Speisen sind fünf Tage im Kühlschrank haltbar und können unkompliziert in der Mikrowelle oder im Ofen aufgewärmt werden. Die Tasche und Teller können Sie jeweils dem Pöstler wieder zurückgeben.


Neue Organisation beim Rotkreuzfahrdienst

Das Team des Rotkreuzfahrdienstes Thalheim hört per Ende November 2020 auf. Ab dem 1. Dezember 2020 übernehmen die SRK-Fahrerinnen aus Dinhard, Lotti Kölliker, Margrit Ullmann und Elisabeth Sancassani den Rotkreuzfahrdienst für Sie.

Bis zum 31. Dezember 2020 können Sie bei Bedarf die Gemeindeverwaltung Thalheim unter 052 320 82 82 kontaktieren.

Ab dem 1. Januar 2021 läuft die Koordination über das Schweizerische Rote Kreuz Kanton Zürich. Sie erreichen das Team des Fahrdienstes von Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr unter 044 388 25 59.


Helfen auch Sie in Thalheim an der Thur!

Der Rotkreuz-Fahrdienst organisiert für in der Mobilität eingeschränkte Menschen die Fahrten zum Arzt, zur Therapie oder in die Rehabilitation.

Wir suchen dringend freiwillige Fahrerinnen und Fahrer, die mit dem eigenen Auto kranke oder behinderte Menschen zum Arztbesuch,
zur Kur oder Therapie fahren. Die Autospesen werden Ihnen direkt vom Fahrgast vergütet. Während des Einsatzes sind Sie versichert.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf!

Kontakt: Rotkreuz-Fahrdienst, Laura Diana, 044 388 25 65 fahrdienst@srk-zuerich.ch

Viele Eindrücke aus der Projektwoche

In der letzten Schulwoche vor den Herbstferien hat die Primarschule eine Projektwoche zum Thema «rund» durchgeführt: Rund wie der Naturkreislauf rund um die Schlattwaldeiche, rund wie Bälle, rund wie Purzelbäume, Überschläge und Räder, rund wie ein Kranz, rund wie ein Traumfänger, rund um die Welt mit Musik, Tanz und Trommeln, rund wie ein geknotetes Armband, rund wie «a painted dot», rund wie ein Mandala oder wie eine Spirale.

This slideshow requires JavaScript.

Die Primarschulkinder der ersten bis sechsten Klasse betätigten sich in unterschiedlichen Workshops gestalterisch, sportlich und forschend. Mit Unterstützung der drei Bandmitglieder von SSASSA stellten die Kinder eine kurze Darbietung – mit Tanz, Trommel und Gesang rund um die Welt – auf die Beine. Die Kinder waren supermotiviert und hatten grossen Spass an den vielfältigen Angeboten. Leider konnte die Darbietung aufgrund der Pandemie-Lage den Eltern nicht wie geplant vorgeführt werden. Wir haben das Konzert filmisch festgehalten und den Kindern und Eltern digital zur Verfügung gestellt.

Sandra Blatter, Schulleiterin


Ein paar Stimmen aus der dritten und vierten Klasse

Wir fanden die Projektwoche sehr toll. Es gab viele verschiedene Projekte. Am besten fanden wir das Dot-Painting (australische Maltechnik). SSASSA Schnabelwetzer war auch noch hier. Man konnte bei Asale tanzen und bei Deniz trommeln. (Valérie, Gian S.)

Ich fand die Projektwoche mega cool! Vor allem Sport und jonglieren, weil wir beim Jonglieren selber Bälle gemacht haben. (Lean)

Ich fand es sehr cool, als diese SSASSA Schnabelwetzer da waren. Das Tanzen bei Asale war am coolsten! Die Vorstellung (wurde gefilmt) war am anstrengendsten, aber cool! (Sara E.)

Einige Einblicke in das Schulleben der dritten und vierten Klasse

Das Schuljahr ist noch jung und trotz der Pandemiesituation durften wir schon einige spannende, lehrreiche, motivierende, spassige Erlebnisse zusammen machen!

Hier einige kurze Aussagen von Schüler*innen, welche einen kleinen Einblick in den Schulalltag der dritten und vierten Klasse von Thalheim erlauben. Viel Vergnügen.

Martin Weidmann, Lehrperson

Corona

Der Corona-Virus ist nicht beliebt. Auch nicht in der Schule Thalheim. Alle Lehrer tragen Masken und haben eine Plexiglasscheibe. Wir müssen auch 30 Sekunden Hände waschen. (Lars)

Wir finden es schade, dass der Schul­silvester ausfällt. Wir finden es auch doof, dass man im Sport nicht mehr alle Spiele spielen kann. (Gian, Leandro)

Wir waschen immer die Hände, wenn wir ins Klassenzimmer kommen. Die Lehrer haben Masken an und wir halten Abstand zu den Lehrern. Wir lüften auch viel. Ich hoffe, das Coronavirus ist bald vorbei! (Lorena)

Biberexkursion

Die dritte und vierte Klasse ging in Flaach an die Thurauen. Wir mussten ein Stück laufen, bis zum Thurspitz. Dann sassen wir still mit den Ferngläsern und beobachteten den Rhein und die Thur. Leider sahen wir keinen Biber, aber dafür einen Eis­vogel, Enten, Schwäne, Kröten und einen Schwarzspecht! (Leana, Inola, Chiara)

Wir waren am Thurspitz. Dort habe ich zwei Schwäne gesehen. Dort waren auch Enten und auch ein Grünspecht. Bei der Autofahrt haben wir einen Ferrari gesehen, einen Mustang und einen Porsche. Das war cool! (Leandro)

Die Schulbehörden sind optimistisch ins neue Jahr gestartet

Nach einem turbulenten Schuljahr 2019/2020 sind wir in der Schulbehörde optimistisch in das aktuelle Schuljahr 2020/2021 gestartet. Mit grosser Zuversicht und Vorfreude, weil wir uns gemeinsam mit einem engagierten, ­motivierten Lehrerteam gut aufgestellt wissen für neue Herausforderungen.

Im September haben wir in der Schulpflege die strategischen Zielvorgaben zum Schulprogramm 2021-25 verabschiedet. Auch in den nächsten vier Jahren wird die Auseinandersetzung mit der Umsetzung des Lehrplan 21 im Fokus stehen. Ein weiterer Schwerpunkt soll auf die Medien- und ICT-Bildung gelegt werden. Mit dem Projekt Digizug war die Schule bereits schwungvoll gestartet, und es darf rückblickend gesagt werden, dass der während des Corona-Lockdowns im Frühling in kürzester Zeit aufgegleiste Fernunterricht auch die digitale Entwicklung vorwärts katapultiert hat. Jetzt wird es wichtig sein, Fortschritte zu konsolidieren, schrittweise ein langfristiges Konzept zu erstellen und die notwendige Infrastruktur anzuschaffen.

In der letzten Oktoberwoche fand die alljährliche Schulpflege-Besuchswoche statt. Wir Schulpflegemitglieder besuchten während dieser Woche die Lehrpersonen und wohnten verschiedenen Schulstunden bei. Es war spannend zu beobachten, wie der moderne Schulunterricht gestaltet wird. Schüler*innen werden dazu ermutigt, sich einzubringen, ihre Kompetenzen selber einzuschätzen und sich in selbständigem Arbeiten zu üben. Es ist beeindruckend, wie individuell die Schulkinder begleitet und gefördert werden. Durchwegs durften wir erleben, dass die Lehrpersonen mit grossem Engagement, viel Hingabe und Achtsamkeit präsent sind – die Schulleitung und Lehrpersonen verdienen ein grosses Dankeschön.

Eigentlich war ja vorgesehen, in der aktuellen Ausgabe der Dorfpost über den diesjährigen Räbeliechtliumzug zu berichten. Die Durchführung mit nötigem Schutzkonzept war bereits im Detail geplant, als uns die rasant wachsende zweite Welle einholte.

Wenigstens dürfen wir sagen, dass wir nach den Erfahrungen im Frühling als Schulbehörde auf die neue Welle vorbereitet waren: Mit Beginn der Corona-Pandemie im Frühling hat die Schulpflege den Pandemie-Kristenstab ins Leben gerufen, der sich aus der Schulleitung und zwei Mitgliedern der Schulpflege zusammensetzt. Der Krisenstab tagt wöchentlich und ist so in der Lage, stetig ändernde Vorschriften aufzunehmen, nötige Anpassungen im Schulalltag umzusetzen, Entscheidungen zu treffen und zu kommunizieren.

Wir sind traurig darüber, dass klassenübergreifende Schulanlässe wie der Räbeliechtli-Umzug oder das Schulsilvesterfest wiederum abgesagt werden mussten, wären sie doch willkommene erhellende Momente in den eher dunklen Winterwochen. Wir wünschten uns alle, dass die vielen Vorschriften nicht nötig oder weniger streng wären. Umso erfreulicher ist es zu beobachten, dass die Schutzmassnahmen im Schulalltag bis jetzt vorbildlich umgesetzt werden. Es wird Ausdauer und Disziplin brauchen, die Schulkinder mehrmals täglich an das Händewaschen und an das notwendige Abstand halten zur Lehrperson zu erinnern. Doch es sind die notwendigen Schritte, dass wir gemeinsam über die Runden kommen, und so hoffentlich den Präsenzunterricht und Schul-Normalität bestmöglich aufrecht erhalten können.

Hoffen wir, dass möglichst alle gesund bleiben!

An dieser Stelle möchten wir der Schulleitung, den Lehrpersonen, allen Mitarbeitenden der Schule, allen Eltern und Schülern und allen anderen Nutzer*innen der Schulräumlichkeiten herzlich danken für die Zusammenarbeit und Unterstützung.

Christa Hauswirth Siegenthaler,
Schulpflege Thalheim


Schulagenda

09.12.2020
Schulpflege-Sitzung

21.12.2020 bis 01.01.2021
Weihnachtsferien

20.01.2021
Schulpflege-Sitzung

Der neue Lernende stellt sich vor

Ich heisse Aruni Gutierrez und bin 18 Jahre alt. Im August habe ich die dreijährige Ausbildung zum Fachmann Betriebsunterhalt an der Primarschule Thalheim begonnen.

Meine Hobbys sind Basketball, Klavier spielen und Mangas lesen. Ich habe fünf Jahre in Bolivien gelebt und wohne nun seit drei Jahren in Altikon. Von dort fahre ich mit meinem Velo jeden Morgen zu meinem Arbeitsplatz.

Aruni Gutierrez

Die Elternbildungsveranstaltungen des Elternrats

Am Montag, 26. Oktober 2020 organisierte der Elternrat der Primarschule einen Vortrag zum Thema «Kinder und Jugendliche im Umgang mit Medien». Eingeladen waren Eltern von schulpflichtigen Kindern in Thalheim. Der Vortrag wurde von Ivo Kuster (Medienpädagoge, Erwachsenenbildner und Vater von drei Kindern) präsentiert.

Wer an diesem Abend ein allgemein gültiges und einfaches Patentrezept für den Umgang mit Social Media erwartete, wurde enttäuscht. Ivo Kuster verstand es jedoch, mit eindrücklichen Bildern und teils provokanten Fragen, die Zuhörer zum Nachdenken anzuregen. Neben Informationen über Beweggründe und Motivationen für den Konsum von Medien wurden auch viele Fragen und Ängste der Teilnehmenden besprochen.

Auch die positiven und nützlichen Seiten von Medien wurden erwähnt. Ab und zu wurde einem einfach der Spiegel vorgehalten, um auf das eigene Verhalten hinzuweisen. Der Abend war bereichernd und machte klar, dass uns der Umgang mit digitalen Medien in den kommenden Jahren noch stark beschäftigen wird. Und dass jede Person, jede Familie zu diesem Thema ihren eigenen richtigen Weg finden muss.

Der Elternrat wünscht Ihnen eine schöne Adventszeit.

Markus Ulrich, Elternrat


Elternratswahlen

Die Wahlen für das Schuljahr 20/21 wurden vollzogen. Für das laufende Schuljahr setzt sich der Elternrat wie folgt zusammen:

Kindergarten
Olivier Alder
Markus Ulrich

1./2. Klasse
Natasa Tomic
Anne Fischer
Anja Bachmann

3./4. Klasse
Roberto Gaetano
Karin Tobler

5./6. Klasse
Christian Schnyder
David Gysel

Wir diskutieren Anliegen der Elternschaft sowie Ideen im Umfeld der Schule, unterstützen schulische Aktivitäten und organisieren eigene Anlässe in Zusammenarbeit mit der Schule.

Für Wünsche oder Anregungen dürfen Sie sich gerne an die E-Mail Adresse elternrat@schule-thalheim.ch oder den Vertreter der entsprechenden Klassenstufe wenden.

Markus Ulrich, Elternrat

Kinderbetreuung gesucht

Die Gemeinden sind gemäss Volksschulgesetz dazu verpflichtet, während der Schulwochen in der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 18 Uhr ein bedarfsgerechtes unterrichtsergänzendes Betreuungsangebot für Kinder einzurichten. Während der Blockzeiten wird die Betreuung von der Schule gewährleistet und ist unentgeltlich. Die Betreuung ausserhalb der Blockzeiten muss von der Gemeinde angeboten werden, wobei das Angebot frei gestaltet und auf die lokalen Gegebenheiten angepasst werden kann.

Das Betreuungsangebot ausserhalb der Blockzeiten ist für die Eltern kostenpflichtig. Während in der Stadt ein gut ausgebautes Angebot an Tagesstrukturen vorhanden ist, ist das Angebot in ländlichen Regionen eher spärlich. In der Gemeinde Thalheim wird zurzeit gar keine offizielle Tagesstruktur angeboten. Die Primarschule Thalheim prüft aus dem Grund verschiedene Möglichkeiten, wie im Bedarfsfall eine Tagesbetreuung gewährleistet werden kann. Auch die politische Gemeinde Thalheim ist bestrebt, die Kinderbetreuungsangebote zu fördern. Ein attraktives Kinder-Betreuungsangebot in der Gemeinde Thalheim ist unbestritten ein Standortvorteil.

Aus diesem Grund ist die Gemeinde Thalheim an der Thur Mitglied beim Verein Tagesfamilien Winterthur Weinland. Der Verein Tagesfamilien Winterthur Weinland unterstützt Tagesfamilien in ihrer Aufgabe, Tageskinder zu betreuen. Gegen einen Jahresbeitrag von Fr. 40 bietet der Verein (Eignungs-)Abklärungen von «Person und Haushalt» und vermittelt Suchende und Anbieter. Vertragsabschlüsse zwischen Tagesfamilie und abgebender Familie erfolgen über den Verein, der Verein regelt somit sämtliche administrativen Angelegenheiten wie Rechnungsstellung und Lohnauszahlung. Der Verein stellt geregelte Anstellungsbedingungen und Sozialleistungen sicher und unterstützt auch bei Rechts- und Versicherungsfragen.

Auf der Webseite des Vereins kann eine Online-Suche nach einer Tagesfamilie in der Region aufgegeben werden. Es finden sich zudem wertvolle gemeinde­spezifische Informationen zu Tarifen und Unterstützungsbeiträgen.

Haben Sie Interesse, eine Tagesstruktur/ein Kinderbetreuungsangebot anzubieten? Die Primarschule und Gemeinde Thalheim an der Thur würden sich darüber freuen.

Für Fragen und Auskünfte dürfen Sie sich gerne an uns wenden.

C. Gysi, Schulpflege Primarschule, 052 336 14 50
C. Hofer Basler, Gemeindepräsidentin, 052 336 20 54

Trotz allem eine besinnliche Adventszeit

Dies ist bereits die letzte Ausgabe der Dorfposcht in diesem so speziellen Jahr. In den letzten Wochen mussten die Massnahmen gegen das Corona-Virus wieder verschärft werden. Welche Anlässe in der kommenden Advents- und Weihnachtszeit in welcher Form durchgeführt werden können, ist im Moment in der Diskussion. Wir informieren Sie darüber zeitnah auf unserer Webseite oder im reformiert.regional.

Wir wünschen uns und Ihnen allen, trotz der Einschränkungen und den Sorgen, die viele von uns plagen, eine besinnliche Adventszeit.


Herzlichen Dank für die Erntegaben!

Der diesjährige Erntedank-Gottesdienst vom 18. Oktober in der Kirche Altikon wurde von Pfarrer Peter Lehner zusammen mit Elena Meister an der Orgel und dem Hackbrett-Duo Sarian (Samuel Aeschbacher und Florian Iseli) mit fröhlicher, mitreissender Musik gestaltet. Wir danken allen Spender*innen der Erntegaben sehr herzlich. Sie wurden im Anschluss an den Gottesdienst dem Diakoniewerk Neumünster Zürich gebracht.


Einladung zur Kirchgemeindeversammlung

So, 29. November 2020, 10.30 Uhr im Saal vom Zentrum Oberwis Seuzach

Die Haupttraktanden sind der Jahresbericht und die Jahresrechnung 2019 sowie Budget und Gesamtstellenplan 2021. (Die detaillierte Einladung und alle Unterlagen finden Sie auf unserer Webseite und im reformiert.regional Nr. 20/2020.)


Musikalischer Leckerbissen!

So, 20. Dezember 2020, 16 Uhr, Kirche Ellikon, bei entsprechender Nachfrage Wiederholung um 18 Uhr. Es gelten die Corona-­Sicherheitsmassnahmen.

Es ist eine Anmeldung erforderlich bis zum 16. Dezember, 18 Uhr über die Website der Kirchgemeinde https://www.reformiert-seuzach-thurtal.ch/veranstaltung/8156 oder im Kirchgemeindesekretariat 052 335 31 39. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens akzeptiert. Eintritt frei, Kollekte.

Programm: Fabio Di Càsola (Klarinette) und Benjamin Engeli (Klavier) nehmen uns auf eine romantische Reise durch fast zwei Jahrhunderte mit Werken von Gade, Schuman, Odermatt und Poulenc.

«Unbestreitbar ist Fabio Di Càsola heute die Nummer eins unter den Schweizer Klarinettisten» (Schweizer Fachzeitschrift ‹Musik & Theater›), mit einer Wirkung in den gesamten Europäischen Raum. Benjamin Engeli, Klavierprofessor am Landeskonservatorium Feldkirch, führt gleichzeitig eine weltweite Konzerttätigkeit aus.


Gottesdienst und Anlässe in der Advents- und Weihnachtszeit

  • 29. November: Gottesdienst zum 1. Advent, mit Pfr. Jürgen Terdenge, 9.30 Uhr, im Saal Zentrum Oberwis Seuzach,  anschliessend Kirchgemeindeversammlung
  • 6. Dezember: Gottesdienst zum 2. Advent, mit Pfr. Christoph T. Waldmeier und Elena Meister (Orgel), 9.30 Uhr, Kirche Altikon
  • 13. Dezember: Gottesdienst zum 3. Advent, mit Pfr. Christoph T. Waldmeier und Elena Meister (Orgel), 9.30 Uhr, Kirche Thalheim
  • 20. Dezember: Gottesdienst zum 4. Advent, mit Pfr. Christoph T. Waldmeier und Elena Meister (Orgel), 9.30 Uhr, Kirche Ellikon
  • 20. Dezember: Weihnachts-Konzert mit Star-Klarinettist Fabio Di Càsola (siehe vorherige Seite)
  • 24. Dezember: Christnachtfeier mit Pfr. Christoph T. Waldmeier, Elena Meister (Orgel) und Kinga Schlatter (Cello), Abendmahl, 22.30 Uhr, Kirche Altikon
  • 25. Dezember: Weihnachtsfeier mit Pfr. Christoph T. Waldmeier, Elena Meister (Orgel) und Kinga Schlatter (Cello), Abendmahl, 10.30 Uhr, Kirche Thalheim
  • 3. Januar: Gemeinsamer Gottesdienst zum neuen Jahr, mit Pfrn. Elke Räbiger, Esther Straub & Pfarrteam, 10 Uhr, Kirche Ellikon

Kolibri

Samstag, 16. Januar und 6. Februar 2021, 9.30 bis 11.30 Uhr, Oase Ellikon
Anmeldung bei Manuela Antoniadis, 052 366 55 15.


Kultur im Januar

  • Dienstag, 19. Januar, 26. Januar und 2. Februar 2021, 20 Uhr, Saal Zentrum Oberwis. Thema: Lebensentwürfe

Möchten Sie reden? Wir haben offene Ohren!

Das Leben ist wie ein Ragusastängeli, es kommt immer wieder eine harte Nuss. Diese harte Nuss kann für vieles stehen: Komplikationen in der Familie oder in Beziehungen, Herausforderung im Beruf, Einsamkeit, Corona, oder auch das, was Ihnen jetzt spontan in den Sinn kommt. Manchmal ist man froh, wenn man jemand hat, der einem hilft, diese harte Nuss zu knacken. Manchmal reicht es auch schon, einfach jemandem die eigenen Gedanken und Gefühle zu schildern und die Nuss beginnt zu bröckeln. Die Pfarrpersonen, die Diakonin und der Diakon nehmen sich gerne Zeit, Ihnen zuzuhören und Sie, wenn Sie es wünschen, ein Stück auf ihrem Lebensweg zu begleiten. Das kann bei einem Telefonat geschehen, oder auch bei einem Spaziergang, bei Ihnen zu Hause oder in den Räumlichkeiten der Kirchgemeinde.

Die Pfarrpersonen die Diakonin und der Diakon freuen sich über eine Kontaktaufnahme:

Unsere Webseite

Auf unserer Webseite www.ref-st.ch oder www.reformiert-seuzach-thurtal.ch finden Sie alles rund um unsere Kirchgemeinde und die vier Ortskirchen.

Im Namen der Ortskirchenkommission ATE
Christoph T. Waldmeier, Pfarrer
Iris Herrmann, Kirchgemeindesekretariat


Va Bene? Geht es gut?

Was braucht es, damit diese Frage auch im Alter mit «Ja» beantwortet werden kann? Wohlbefinden hängt massgeblich von gelebten Beziehungen ab. Menschen brauchen Menschen, für gute Gespräche und regelmässige Kontakte. Gerade im Alter schrumpfen die Beziehungsnetze jedoch oft, da Lebenspartner und Freunde sterben, Nachbarn wegziehen und das selbständige Ausgehen durch körperliche Einschränkungen erschwert sein kann.

Va bene ist ein Besuchsdienst, der Beziehungen schafft. Ein Angebot, welches freiwillig Mitarbeitende mit Menschen verbindet, die sich einen regelmässigen Besuch wünschen, in welchem sie reden, plaudern, ein Spiel spielen, spazieren, oder einfach Gemeinschaft geniessen können.

Wir befinden uns in der Entwicklung eines neuen Besuchsdienstes und planen den Start auf Frühling 2021. Da in Seuzach bereits ein funktionierender Besuchsdienst besteht, wird der va bene Besuchsdienst für ATE, Dinhard und Rickenbach eingeführt. Wünschen Sie jetzt schon Besuche und möchten nicht noch ein Jahr warten, dann zögern Sie nicht und rufen Sie mich an: 052 301 00 25 (Tobias Kupferschmid für ATE, Dinhard, Rickenbach).

Haben Sie freie Zeit, ein Herz für ältere Menschen und suchen Sie ein sinnstiftendes und bereicherndes Engagement? Dann melden Sie sich bei mir, wir suchen für diesen Besuchsdienst freiwillige Personen.

In der va bene Schulung lernen Sie den Besuchsdienst kennen und werden auf diesen vorbereitet. Ob Sie sich im va bene Besuchsdeinst freiwillig engagieren wollen, entscheiden Sie nach der Schulung.

Termine / Inhalt / Referent*innen

  • Dienstag, 8. Dezember 2020, 19 bis 21.30 Uhr:
    Infoabend: «Was ist va bene?» und Referat zu «Einsamkeit im Alter»
  • Mittwoch, 6. Januar 2021, 19 bis 21.30 Uhr:
    Altern aus gerontologischer und Ethischer Sicht,
    Nina Streeck
  • Dienstag, 12. Januar 2021, 19 bis 21.30 Uhr:
    Altern aus medizinischer Sicht, Albert Wettstein
  • Samstag 16. Januar 2021, 9 bis 12 Uhr:
    Altern aus pflegerischer Sicht, Claudia Pflugshaupt
  • Mittwoch 27. Januar 2021, 19 bis 21.30 Uhr:
    Lebenswelt von Menschen mit Gedächtnisein­schränkungen, Ursula Jarvis
  • Montag 1. Februar 2021, 19 bis 21.30 Uhr:
    Altern aus spiritueller Sicht, Franzisca Pilgram-Frühauf
  • Dienstag 9. Februar 2021, 19 bis 21.30 Uhr: Schlussabend

Ort: «Treffpunkt» beim Schulhaus Dinhard, Ebnetstrasse 51, 8474 Dinhard

Kosten: Die Schulung ist für alle Teilnehmenden kostenlos.

Anmeldung: Für den Infoabend bis 1. Dezember 2020, für die Schulung bis 13. Dezember 2020, auf der Webseite: reformiert-seuzach-thurtal.ch/vabene oder per Mail antobias.kupferschmid@ref-st.ch.

Ich freue mich jetzt schon auf viele freundliche und interessante Begegnungen!


Die Paarbeziehung als Team gestalten

Eine Beziehung ist möglicherweise das grösste Bedürfnis von uns Menschen und leistet einen entscheidenden Beitrag zu unserem Wohlbefinden. Um zufrieden in einer dauerhaften Beziehung zu leben, braucht es ein ständiges «Dranbleiben».

«Die Paarbeziehung als Team gestalten» ist ein Training, um die Beziehungsfähigkeit der Teilnehmenden zu stärken. Es erwarten Sie Ideen, Anregungen und Aktivitäten, die Ihnen helfen, ihre Beziehung als Team zufrieden und glücklich zu leben. Der Kurs ist für alle Paare offen, unabhängig davon, ob Sie verheiratet sind oder nicht. Auf das Gelingen der Beziehungen können wir keine Garantie geben, jedoch auf Tiefgang, Spass, hilfreiche Impulse und auch etwas Action!

Alle Angebote sind unabhängig voneinander und können einzeln besucht werden. Die Teilnahme ist jeweils nur paarweise möglich, denn es geht jeweils um Sie als Paar. Aus diesem Grund werden Sie alle Aktivitäten und Gespräche ausschliesslich als Paar durchführen.


Die Angebote

  • 9. Januar 2021, 19.30 Uhr: Als Paar ein Team sein
    – Mit Atemschutzparcours
  • 6. Feburar 2021, 19.30 Uhr: Paar-Date – Miteinander über alles reden und sich immer wieder neu entdecken
  • 26. März 2021, 19 Uhr Gemeinsam Berge erklimmen
    – Mit Klettern im «6a plus»
  • 10. April 2021, 19.30 Uhr: Gemeinsam Probleme lösen
    – Mit Escape-Game
  • 12. Juni 2021, 17.30 Uhr: Gemeinsam die Beziehung geniessen – Mit Extreme Dining

Weitere Informationen und Details zu den Angeboten werden auf Flyern, reformiert-seuzach-thurtal.ch/pbt und pfefferstern.ch publiziert.

Tobias Kupferschmid, Diakon

Es wird magisch in der Bibliothek

Verzauberte Medien

Es wird wieder magisch in der Bibliothek!

Ab dem 23. November und während des ganzen Monats Dezember sind viele Medien verzaubert.

This slideshow requires JavaScript.

 

Wer bei den Kinderbüchern, den Bilderbüchern, bei Erwachsenen-Belletristik oder den Spielen ein verzaubertes Medium ausleiht, darf sich ein kleines Geschenk aussuchen.


Adventsfenster

Am Montag dem 7. Dezember wird das Advents­fenster in der Bibliothek zum ersten Mal beleuchtet.

Wegen der Corona-Situation kann der traditionelle Adventskaffee leider nicht durchgeführt werden.


Weihnachtsferien vom 21.12. bis 1.1.2021

Während der Weihnachtsferien bleibt die Bibliothek geschlossen. Am Montag, 4. Januar 2021 sind wir zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da.


Neue Medien

Es liegen neue Medien in der Bibliothek bereit. Belletristik für die Erwachsenen, Bilder-, Sach-, Jugend- und Kinderbücher. Das Bibliotheksteam freut sich auf Ihren Besuch.

Ihr Bibliotheksteam