Sek Andelfingen: Schulsozialarbeit

Drei Monate nach dem Start der Schulsozialarbeit kann die Sekundarschule Andelfingen eine positive Zwischenbilanz ziehen. Das niederschwellige Beratungsangebot wird bereits rege genutzt.

Die Schulsozialarbeiterin, Franziska Späni, trat ihre Stelle Anfang November 2006 an. Sie ist erfolgreich gestartet. In der erst kurzen Zeit liessen sich verschiedene Jugendliche, Eltern und Lehrpersonen von ihr beraten. In einer ersten Bilanz sagte Franziska Späni, dass sich verschiedene Jugendliche bei ihr Rat holten. Dabei ging es meistens um Beziehungen, Konflikte oder schwierige Situationen zu Hause. Die Pubertät ist nicht nur für die Jugendlichen eine herausfordernde Zeit, sondern auch für Eltern. Sie müssen sich mit ganz neuen Seiten ihrer Kinder befassen. Daher ist die Beratung von Eltern ein zweites wichtiges Angebot der Schulsozialarbeit.

Neben der Beratung hat die Schulsozialarbeit auch den Auftrag, sich mit anderen Fachstellen zu vernetzen und präventiv zu wirken. So wurden in den ersten drei Monaten mit allen Verantwortlichen der verschiedenen Stellen Kontakte geknüpft. Die wichtigsten Partner für die Schule sind die Jugend- und Familienberatung, der Schulpsychologische Beratungsdienst, die Suchtpräventionsstelle und die Jugendarbeit Andelfingen. In ersten Fällen wurde bereits fruchtbar zusammengearbeitet. Franziska Späni pflegt weiter den Austausch mit anderen Schulsozialarbeitenden im Raum Winterthur und profitiert so von den Erfahrungen aus andern Gemeinden.

Als Schulsozialarbeiterin untersteht Franziska Späni einer Steuergruppe, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern aus Schule und Beratungsstellen zusammensetzt. Geleitet wird die Gruppe von Liliane Kast, Schulpflegerin, aus Oberwil. An ihrer zweiten Sitzung Ende Januar zog die Steuergruppe eine positive erste Bilanz und zeigte sich erfreut über das Erreichte. Geplant ist nach einem Jahr die Erfahrungen mit der Schulsozialarbeit auszuwerten. Was heute schon gesagt werden kann: Das Beratungsangebot wird genutzt und geschätzt.

Menno Huber, Schulleiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.