Aus dem Gemeinderat

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden folgende Bauvorhaben bewilligt:

  • Michael und Barbara Schildknecht, Riedwiesen 10, 8603 Schwerzenbach: Neubau Einfamilienhaus, Kat.-Nr. 871, Luegi (Zone W2)
  • Fabian Althaus, Im Wattbuck 1, 8307 Effretikon: Neubau Einfamilienhaus, Kat.-Nr. 871, Luegi (Zone W2)
  • Heinz Ettlin, Schleipfi, Thalheim: Wohnzimmeranbau an bestehendes Einfamilienhaus mit Assek.-Nr. 520, Kat.-Nr. 457 (Landwirtschaftszone)

Im Anzeigeverfahren wurden bewilligt:

  • Max und Yvonne Meier, Luegi 12, Gütighausen: Einbau Dachflächenfenster bei Gebäude Assek.-Nr. 390, Kat.-Nr. 869 (Zone W2)
  • J. Eisenring AG, Höhenstrasse 15, 9500 Wil: Einbau zusätzlicher Dachfenster – Änderung der Baubewilligung Reiheneinfamilienhaus, Kat.-Nr. 1056 – 1059, Luegi (Zone W2)
  • Getreidetrocknungs AG Thurtal, Im Obmann 11, Thalheim: Revidierte Baueingabe der Biomassenheizung mit Brennstofflager, Kat.-Nr. 701, Im Obmann (Gewerbezone)

Der J. Eisenring AG wurde die Bewilligung erteilt, den Flurweg, der als Zufahrt zum neuen Reiheneinfamilienhaus in der Luegi dient, mit einem Schwarzbelag zu versehen. Die Kosten werden von der Bauherrschaft getragen.

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat genehmigte in der Berichtsperiode:

  • Kredit über 4000 Franken für die Revision des Geschirrspülers im Restaurant Brückenwaage

In der Berichtsperiode setzte der Gemeinderat Grundstückgewinnsteuern im Gesamtbetrag über 84’822.50 Franken fest.

Der Regierungsrat beschlossen, dem Staatspersonal eine Teuerungszulage von 0,5% zu gewähren. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat die Löhne und Entschädigungen der hauptberuflichen Angestellten, der Funktionäre und die Gemeindestundenlöhne ebenfalls per 1. Januar 2007 um 0,5% der Teuerung angepasst.

Jahresrechnung 2006

Die Jahresrechnung 2006 schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 25’068.30 Franken ab. Im Voranschlag 2006 wurde noch mit einem Rückschlag von 299’900 Franken gerechnet. Die Jahresrechnung schliesst somit um rund 275’000 Franken besser ab als erwartet. Es wurden Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen von 364’800.70 Frankenvorgenommen. Insgesamt wurden Investitionen über 1’271’159 Franken getätigt. Die erwarteten Grundstückgewinnsteuereinnahmen konnten deutlich übertroffen werden. Es wurden rund 90’000 Franken mehr eingenommen als erwartet. Sowohl die Wasserversorgung und die Abfallbeseitigung arbeiten kostendeckend. Es konnten sogar in beiden Bereichen Überschüsse erwirtschaftet werden, die in den kommenden Jahren für allfällige Defizite verwendet werden können. Im Bereich Abwasser mussten wie erwartet wegen der Erneuerung der Kläranlage in Gütighausen, die Reserven angebraucht werden. Das Eigenkapital vermindert sich durch den Aufwandüberschuss von 5’203’212.10 Franken auf 5’178’143.80 Franken.

Gemeindeversammlungstermine 2007

Der Gemeinderat hat die Gemeindeversammlungstermine für 2007 festgelegt. Diese finden wie im letzten Jahr jeweils am Donnerstag statt. Die Rechnungsgemeindeversammlung wurde auf Donnerstag, 7. Juni 2007 und die Budgetgemeindeversammlung auf Donnerstag, 13. Dezember 2007 festgesetzt.

Altpapiersammlung – keine Papiersäcke

Unser Abnehmer für das Altpapier akzeptiert keine Papiersäcke mehr. Wir bitten Sie, das Altpapier jeweils gebündelt und mit einer Schnur versehen, bereit zu stellen. Nicht benötigte Altpapiersäcke können der Kartonsammlung mitgegeben werden. Die Kartonabfälle sind auch gebündelt und mit Schnur versehen, bereit zu stellen. Die Vereine und die Verwaltung dankt Ihnen für Ihre Mitarbeit.

Polizeiwesen

Am 1. Januar 2007 sind Änderungen des allgemeinen Teils des Strafgesetzbuches in Kraft getreten. Das neue Recht bringt im Übertretungsstrafrecht wesentliche Neuerungen, die von den Gemeinden bei der Handhabung des Strafrechtes ebenfalls zwingend zu beachten sind. Neu ist neben einer Busse gleichzeitig eine Ersatzfreiheitsstrafe auszusprechen für den Fall, dass die Busse schuldhaft nicht bezahlt wird. Ebenso sind Bestimmungen betreffend Leistung von gemeinnützige Arbeit in Kraft getreten.

Da die neuen Bestimmungen weitreichende Änderungen im Übertretungsstrafrecht nach sich ziehen, die nicht ganz einfach anzuwenden sind, hat sich der Gemeinderat entschieden, die Zuständigkeit zur Behandlungen von Übertretungen an das Statthalteramt zu übertragen. Weiterhin in der Zuständigkeit der Gemeinde verbleiben jedoch Strafen im Rahmen des Ordnungsbussenverfahrens.

Am 5. Februar 2007 führte die Kantonspolizei eine Geschwindigkeitskontrolle in Thalheim an der Thurtalstrasse durch. Von den insgesamt 139 gemessenen Fahrzeugen haben 15 Fahrzeuge die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h überschritten. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 69 km/h.

Erinnerung für Pfingsten

Das Campieren an Pfingsten ist ab 2007 bewilligungspflichtig. Entsprechende Gesuche für das Campieren bieten wir auf unserer Homepage www.thalheim.ch an oder können bei der Gemeindeverwaltung bezogen werden.

Werkhof Püntenrain – neues Nebengebäude

Der Gemeinderat beabsichtigt, für die Entsorgungsmulden und für zusätzliche Abstellmöglichkeiten für den Werkhof ein Nebengebäude (Schopf) zu erstellen. Für die Planung der Ansprüche, Submission und allenfalls Bauausführung hat der Gemeinderat Peter Bosshard, Bauberatung, Rutschwil beauftragt, die entsprechenden Arbeiten in Angriff zu nehmen. Insgesamt wurden drei Architekturbüros eingeladen Offerten für diesen Auftrag einzureichen. Auf Grund der günstigen Offerte, hat der Gemeinderat den Auftrag an Peter Bosshard vergeben.

Im Moment rechnet der Gemeinderat mit Gesamtkosten von ca. 170’000 Franken. Je nach Ansprüche kann diese Zahl aber noch ändern. Vorgesehen ist, dass das Projekt und der Kreditantrag im Dezember 2007 der Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorgelegt wird.

Friedhofverordnung

Der Gemeinderat hat zu Handen der Rechnungsprüfungskommission und der Gemeindeversammlung eine neue Friedhofverordnung verabschiedet. Die bestehende Friedhofverordnung aus dem Jahre 1980 entspricht nicht mehr in allen Teilen den gültigen Bestimmungen. Die Kirchenpflege konnte bereits bei der Erarbeitung der neuen Verordnung Stellung dazu nehmen. Einige Änderungen und Wünsche der Kirche konnten so noch in die neue Verordnung einfliessen. Die neue Verordnung wird der Gemeindeversammlung vom 7. Juni 2007 vorgelegt.

Wasserversorgung

Für den Unterhalt der Hydranten im Jahre 2006 hat die Gebäudeversicherung den Staatsbeitrag über 450 Franken ausgerichtet.

Kanalisation / Kläranlage

Im GEP (Generelles Entwässerungsprojekt) der Gemeinde Thalheim sind die Regenbecken in Thalheim und Gütighausen als zu sanieren ausgewiesen. Während das Becken in Thalheim bereits mit baulichen Anpassungen den neuen Vorschriften angepasst werden konnte, ist für das Becken bei der ARA Gütighausen mit einer Investition von um 500’000 Franken zu rechnen.

Mit dem Überprüfen der Einleitungskonzepte (nach STORM) könnte eine Reduktion des Ausbaues für das Regenbecken in Gütighausen, erreicht werden. Je nach Grösse des Vorfluters dürfen die gemessenen Einleitwerte (Schadstoffe) variieren. Die Einleitwerte aus einem Regenbecken in einen Vorfluter werden nach verschiedenen Substanzen gewertet, was eine Kurve für die zulässigen Werte ergibt. Während das Regenbecken Gütighausen mit dieser neuen Methode möglicherweise um fünfzig Prozent redimensioniert werden kann (Reduktion der Investitionskosten um 250’000 Franken), müsste der kleine Huebbach teilweise renaturisiert werden um die Ökologie zu verbessern (Kostenannahme 50’000 Franken). Investitionen in eine Renaturisierung dürften aber gegenüber einem Ausbau eines Regenbeckens etwas mehr Sinn machen. Um genaue Zahlen zu erhalten, müssen die Zahlen über die Einleitung in die Vorfluter geprüft werden. Der Gemeinderat hat für die Erarbeitung des Konzeptes STORM einen Kredit über 23’000 Franken bewilligt und den Auftrag an das Ingenieurbüro Hofmann Stegemann + Partner, Andelfingen, vergeben.

Forstwesen

Die Kistenfabrik in Rickenbach-Sulz hat der Gemeinde den Kauf der Waldparzelle 646 im Zil zum Kauf angeboten. Dabei handelt es sich um eine abgerodete Waldfläche von 5085 m². Der Gemeinderat hat dem Kauf (1.50 Franken pro m²) und den Aufräum- und Aufforstkosten zugestimmt und einen Kredit über 17’000 Franken bewilligt. Es handelt sich um einen sehr guten Waldstandort. Der zu entrichtende Kaufpreis kann aus dem Forstreservefonds beglichen werden. Aus dem gleichen Fonds kann auch die anstehende Bepflanzung, etc. bezahlt werden. Ein entsprechendes Gesuch wurde dem Kreisforstamt eingereicht.

Strasse «im Boll und im Hofacker»

Der Gemeinderat bewilligte bei den Neubauten im Gebiet «Im Hofacker» und «Im Boll» die Benutzung der Flurstrasse als Zufahrt zu den Neubauten. Der Gemeinderat glaubte zu dieser Zeit, dass die vorhandene Reservezone später auch eingezont wird und dass danach der Ausbau der Flurstrasse erfolgen kann. Die Reservezone wurde jedoch später ausgezont und es ist heute nicht mehr damit zu rechnen, dass in den nächsten Jahren diese wieder eingezont werden könnte.

Die Zufahrtstrasse ist heute aus verschiedenen Gründen in einem schlechten Zustand und muss immer wieder unterhalten und saniert werden. Vor allem die Einbringung von Sand in die Strasse hatte den Zustand eher verschlechtert. Der Gemeinderat hat deshalb mit den verschiedenen Grundeigentümern nach Lösungsmöglichkeiten gesucht. Grundsätzlich ist bei Neubauten bzw. bei Bauten, wo noch keine entsprechende Erschliessung (Zufahrtsstrasse, Kanalisationsanschluss, Wasseranschluss) vorhanden ist, ein Quartierplanverfahren einzuberufen. In diesem Verfahren werden die beteiligten Grundeigentümer dazu verpflichtet, die Erschliessungsanlagen für das entsprechende Gebiet zu erstellen. In diesem Gebiet wurde, wie bereits erwähnt, auf die Erstellung dieser Erschliessung verzichtet. Jedoch wurden entsprechende Grundbucheinträge auf den beteiligten Parzellen vorgemerkt. Um einen Überblick über die Möglichkeiten zu erhalten, hat der Gemeinderat das Ingenieurbüro Hofmann Stegemann + Partner, Andelfingen, beauftragt, ein entsprechendes Gutachten auszuarbeiten. Der Gemeinderat bewilligte dafür einen Kredit über 11’000 Franken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.