Die Taufe von Kleinkindern

Die Geburt eines Kindes ist ein bewegendes Ereignis und die Erfahrung der Schwangerschaft, die Geburt und die Begegnung mit dem Neugeborenen sind tiefgreifende Lebenserfahrungen. Bei Eltern und Verwandten weckt dies den Wunsch, für diese wunderbare Gabe zu danken und für das neugeborene Kind alles zu tun, damit es gesund und geborgen heranwachsen kann.

Wir wissen aber auch, dass das Leben Hindernisse und Herausforderungen mit sich bringt und dass weder Eltern noch Angehörige das Kind vor schmerzvollen Lebenserfahrungen bewahren können. Angst und Hoffnung liegen nahe beieinander und im Hinblick auf das Neugeborene sind wohl fast alle Eltern näher und unmittelbarer mit existentiellen und mit religiösen Fragen konfrontiert als in anderen Lebensabschnitten.

Der Wunsch, das Kind kirchlich taufen zu lassen, liegt deshalb nahe.

Die Taufe erfreut sich nach wie vor grosser Beliebtheit. Es sind nicht nur der Kirche verbundene Eltern, sondern auch kirchenferne, kirchenkritische, die ihr Kind taufen lassen wollen.

Die Vorstellungen und Erwartungen an die Taufe, die Form, den Sinn und das Ziel dieser kirchlichen Zeichenhandlung sind dementsprechend vielfältig.

Bedeutung der Taufe

Mit der Taufe feiern wir Gottes Ja zum Neugeborenen und bringen unser Staunen über das Wunder dieses neu geschenkten Lebens zum Ausdruck.

Die Taufe besiegelt symbolisch die Aufnahme des Neugeborenen in die Gemeinde Christi.

Die Gemeinde bezeugt durch ihre Anwesenheit ihre Mitverantwortung für das Leben der Getauften und nimmt sie in ihre Fürbitte auf.

Das Versprechen der Eltern und der Auftrag der Kirche

Die Tauffeier ist ein markanter Punkt im Leben einer Familie. Mit dem Taufversprechen übernehmen Eltern und Taufpaten die Verpflichtung, dem Kind die christlichen Werte zu vermitteln, es mit dem Leben der Gemeinde vertraut zu machen und dafür zu sorgen, dass das Kind den Unterricht besuchen kann. Pfarrer und Kirchgemeinde unterstützen die Eltern und setzen sich für einen lebensnah gestalteten Religionsunterricht ein.

Die Form der Taufe in unseren Kirchgemeinden

Die Taufe ist als Symbolhandlung immer auch eine Erinnerung an die eigene Taufe der Kinder und Erwachsenen, die am Gottesdienst teilnehmen. Sie wird im Rahmen eines öffentlichen Gottesdienstes vollzogen. Dieser findet in der Regel in der Kirche statt, kann aber auch an einen anderen geeigneten Ort, in der wärmeren Jahreszeit vielleicht unter freien Himmel, verlegt werden.

Wird ein Kind zur Taufe angemeldet, trifft sich der Pfarrer mit den Eltern zu einem Gespräch, in dem die Bedeutung und das Ritual der Taufe besprochen werden.

Für die Durchführung in besonderem Rahmen ist die Zustimmung der Kirchenpflege erforderlich.

Kirchenpflegen und Pfarramt
Thalheim und Altikon

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.