Gemeinden Gemeinsam Zürcher Weinland

Am Freitagabend, 12. November 1999, wurde im Saal des Kirchgemeindehauses in Andelfingen der Verein «Gemeinden Gemeinsam Zürcher Weinland» gegründet.

Bevor Statthalter Kurt Stäheli als Tagespräsident die Gründungversammlung eröffnete, berichteten einige Mitglieder der Initiativgruppe über ihre Erkundungsreise nach Kosovo im Oktober 1999. Sie haben verschiedene Städte und Dörfer besucht, Gespräche mit lokalen Behörden und Hilfsorganisationen geführt. Sie hatten auch Kontakt mit der Bevölkerung, besichtigten Schulen, Spitäler, sahen die Spuren der Zerstörung, Ruinen, defekte Industrieanlagen und kamen mit vielen Menschen ins Gespräch die sich für den Wiederaufbau und für den Frieden in dieser Region einsetzen.

Zehntausende werden den Winter in Zelten neben ihren zerstörten oder erst teilweise in Stand gestellten Häusern verbringen. Spitäler, Schulen und andere öffentliche Einrichtungen funktionieren unter schwierigsten Bedingungen.

Die Kosovo-Albaner sind in grosser Zahl in ihre Heimat zurückgekehrt. Die Präsenz der KFOR-Truppe bietet die notwendige Sicherheit. Aber die Not ist gross und es wird wohl noch viele Jahre dauern, bis die Spuren dieses elenden Krieges überwunden und die Narben verheilt sind.

Der neue Verein «Gemeinden Gemeinsam Zürcher Weinland» ist eine Regionalgruppe des Vereines «Gemeinden Gemeinsam Schweiz», der seit 1994 im ehemaligen Jugoslavien mittels Gemeindepartnerschaften den kulturellen, politischen und fachlichen Austausch pflegt und Kontakte mit Schweizer Fachleuten und Hilfsorganisationen vermittelt. Ziel ist, die Grundlagen für die Achtung der Menschenrechte, demokratische Entscheidungsstrukturen und das friedliche Zusammenleben verschiedener Volksgruppen mitzuschaffen und damit zur Stabilisierung dieser Region beizutragen.

In Kosovo ist die Bevölkerung trotz allen schlimmen Erlebnissen in einer Aufbruchstimmung, die unsere Partnerschaftliche Unterstützung verdient.

An der Gründungsversammlung wurden die Statuten gutgeheissen. Der Zweck des Vereines wird kurz zusammengefasst folgendermassen umschrieben:

Der Verein fördert und koordiniert Solidaritätsaktionen von Gemeinden des Zürcher Weinlandes mit Gemeinden und Organisationen in verschiedenen Gebieten des ehemaligen Jugoslawien, er unterstützt Organisationen und Körperschaften die sich für die Verteidigung der Menschenrechte und für den Frieden engagieren, setzt sich in Regionen ein die durch die Aufnahme von Flüchtlingen besonders belastet sind.

Daneben bietet der Verein konkrete Kontakte und Hilfeleistungen die sich nach dem Bedarf der Betroffenen ausrichten und arbeitet mit Hilfswerken wie UNHCR und IKRK und mit anderen Organisationen mit ähnlichen Zielsetzungen zusammen.

Nach der Genehmigung der Statuten galt es den Vorstand zu wählen.

Regula Spalinger aus Andelfingen und Alfred Weidmann aus Uhwiesen wurden ins Co-Präsidium gewählt und in den Vorstand wählte die Versammlung Ueli Greminger, Henggart; Willi Hermann, Trüllikon; Margrit Imthurn, Rheinau; Avdil Rama, Oerlingen; Claire Schiess, Benken; Gertrud Sonderegger, Uhwiesen und Andrea Wenk, Berg am Irchel.

Die Mitgliedsbeiträge für Behörden und Organisationen wurden auf 200.– Franken festgelegt, der Mitgliedsbeitrag für Einzelpersonen beträgt 30.– Franken.

Nun hoffen wir, dass der Verein im Weinland auf breite Unterstützung stösst. Die Einladung zum Beitritt, richtet sich natürliche auch an unsere Thalheimer Behörden (an den Gemeinderat, an die Schulpflege, an die Kirchenpflege) sowie an alle, die sich für Tätigkeit des Vereines «Gemeinden Gemeinsam Zürcher Weinland» interessieren.

wjo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.