Trotz Unwetter war der Räbeliechtliumzug unterwegs

Feuchtkaltes Herbstwetter herrschte am 5. November, als sich gegen 18 Uhr Kindergartenkinder, Schüler der ersten und zweiten Klasse mit ihren Eltern und Lehrpersonen beim Alten Schulhaus in Gütighausen einfanden. Perfektes Räbeliechtli-­Umzug-Wetter, und Wetterglück obendrein: noch eine Stunde zuvor war überraschend ein heftiges Unwetter über Thalheim gefegt. Mit dem Eindunkeln werden die Kerzen angezündet, stolz präsentieren die Kinder ihre hübsch geschnitzten Räbeliechtli. Den jüngsten Kindern steht die Aufregung, ja Anspannung ins Gesicht geschrieben, eifrig stehen sie in Zweierreihen ein, und bald setzt sich der Umzug in Bewegung.

Unterwegs werden Pausen eingelegt, um die einstudierten Lieder vorzutragen, dann bummelt der Lichterzug weiter, dem Wald entlang und durch die Mitteldorfstrasse zurück zum Alten Schulhaus. Noch einmal singen die Kinder mit ganzer Seele «Der Mond ist aufgegangen», trotz Herbsttemperaturen wird da manch einem richtig warm ums Herz.

Zum Abschluss gibt’s die traditionellen Wienerli mit Brot, zum Dessert einen feinen Spitzbub und warmen Punsch. Gerade noch rechtzeitig, bevor ein leichter Nieselregen einsetzt, und die letzten Teilnehmer nach Hause flüchten.

Ein herzliches Dankeschön allen Kindern, Eltern und Helfern für die rege Teilnahme.

Christa Hauswirth
Schulpflege

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.