Die Neuzuzüger wurden willkommen geheissen

Der Neuzuzügerapero von Thalheim und Gütighausen fand Ende September in der Aula statt. Dies bereits nach zwei Jahren und nicht wie sonst nach vier Jahren, da die Gemeinde in dieser Zeit 107 Neuzuzüger begrüssen konnte.

Mit drei Liedern aus dem Unterhaltungsbereich leitete der gemischte Chor und die Thurthal Vielharmonists gemeinsam den Morgen in der Aula des Schulhauses Thalheim ein.

This slideshow requires JavaScript.

Nach dem musikalischen Beginn begrüsste Gemeindepräsidentin Caroline Hofer Basler am Samstag­morgen, den 28.September, die knapp zwanzig interessierten Neuzuzüger sowie Behördenmitglieder mit einem geschichtlichen Überblick der beiden Dörfer.

Die Gemeinde ist in den letzten 20 Jahren verhältnismässig stark angewachsen, auf 920 EinwohnerInnen. Die Einheitsgemeinde arbeitet mit verschiedenen Zweckverbänden zusammen. Dabei erwähnte Caroline Hofer Basler die Entwicklung in der Gemeinde und in der Schule, welche inmitten einer Abklärung einer möglichen Fusion stehen.

Obwohl auf Ausgleichszahlung angewiesen, steht die kleine Gemeinde finanziell gut da.

Anschliessend wurden die Behördenmitglieder, die Vereine und Serviceorganisationen vorgestellt, die innerhalb der Gemeinde tätig sind.

Erwähnt wurde die Suche nach Mithilfe in der Redaktion der Dorfposcht und nach einer Tagesmutter, die von der Gemeinde unterstützt werden.

Schulpräsidentin Cornelia Schumacher gab einen Überblick über die Entwicklung und das Wachstum der letzten Jahre und stellte schulische Aktivitäten und Projekte vor.

Nach einem Rundgang durch die Bibliothek und schulischen Räumlichkeiten konnte man sich dem von der Trachtengruppe dekorierten und vom Landfrauenverein vorbereiteten Apéro widmen.

Dabei konnte man mit den Behördenmitgliedern plaudern und die umfangreichen Flyer und Prospekte der Vereine und Organisationen lagen auf dem Infotisch zum Durchsehen auf. Die Vielfalt des aufgelegten Infomaterials zeigte, wie aktiv das Dorfleben ist.

Beim Ausgang der Aula wurde den Neuzuzügern ein Präsent der Gemeinde überreicht.

dg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.