Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser

Es ist kurz vor Jahresende und ein bewegtes 2019 liegt fast hinter uns.

Aus Sicht der Gemeinde waren die wichtigsten Herausforderungen wohl der Platz im Winkel oder die Fusionierung der Gemeinden Adlikon, Andelfingen, Henggart, Humlikon, Kleinandelfingen und Thalheim an der Thur. Diese Abstimmung könnte zur grössten Weinländer Gemeinde führen. Es sind noch einige Hürden zu nehmen und etliche Fragen sind zu stellen und zu beantworten. Man darf gespannt sein.

Vor einiger Zeit haben wir mit der Überarbeitung des Denkmalschutz­inventares begonnen. Heute stehen wir kurz vor dem Abschluss. Neu wird ein Hinweis auch online abgerufen werden können mit Angaben zur Inventarisierung. Damit sind wir in diesem Bereich für die kommenden Jahre auf dem aktuellen Stand.

Was haben Sie im Jahr 2019 begonnen und was konnten Sie erfolgreich abschliessen? Vielleicht haben Sie geheiratet? Kinder bekommen oder wurden befördert? Haben Sie Ihren Traumjob ergattert oder ein erfolgreiches Unternehmen für die Ausbildung gefunden? Ich gratuliere! Wenn Sie jetzt die Tage, Wochen oder Monate vor diesem Ereignis betrachten – was lief gut und wo mussten Sie Rückschläge einstecken? Wie oft haben Sie gezweifelt und Ihr Vorhaben fast abgebrochen? Aber Sie haben durchgehalten, Wille gezeigt und waren erfolgreich.

Erklären Sie diese Situation zum Präzedenzfall. Wenn Sie für 2020 einen weiteren Meilenstein geplant haben und zweifeln, bedenken Sie, dass Sie schon mal an diesem Punkt waren. Auch das werden Sie «überleben» wie man so schön sagt.

Ich hatte mal in Winterthur einen Aufkleber an einem Strassenpfahl gelesen welcher mir sagte: «Wenn Sie das lesen, so haben Sie Ihr ganzes Leben bis an diesen Punkt überlebt. Sie überlebten Traumas, gebrochene Herzen, Verzweiflung, alle verschiedenen Phasen des Lebens. Und nun sind Sie hier. Toll gemacht. Ein wahrer Held oder wahre Heldin. Sie sind der Hammer.»

Sie sehen, egal wie Sie sich entscheiden, am Schluss musste es so sein. Wichtig ist nur, dass Sie sich entscheiden.

Ich wünsche Ihnen zahlreiche Erfolge, viel Mut und eine schöne Winterzeit und besinnliche Weihnachten.

Marc Vock


Re­dak­tions­schluss für die nächs­te Aus­ga­be:
Mittwoch, 15. Januar 2020

Aus dem Gemeinderat

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden folgende Bauprojekte genehmigt:

  • Rimmoplan AG, Im Obmann 4, Thalheim: Neubau von zwei Doppeleinfamilienhäusern sowie von einem Reihenein­familienhaus mit Tiefgarage an der Thurtalstrasse/Asperfeldstrasse, Kat.-Nr. 1145 (Kernzone B)

Im Anzeigeverfahren wurde folgendes Bauprojekt genehmigt:

  • Emil Frei, Thurtalstrasse 22, Thalheim: Sanierung Dach von Speicher Vers.-Nr. 191, Kat-Nr. 347 bei Gebäude, Thurtalstrasse 27 (Kernzone A mit Schutzvertrag)

Gemäss Art. 14 der Bau- und Zonenordnung sind Aussenrenovationen in der Kernzone bewilligungspflichtig. Die Gestaltungsvorschriften gelten auch für Erneuerungsarbeiten aller Art wie Fassadenanstriche, Fenster und Türen. Wir bitten Hausbesitzer in der Kernzone vor den Bauarbeiten ein entsprechendes Baugesuch, das in der Regel im Anzeigeverfahren bewilligt wird, dem Bauamt einzureichen.

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat genehmigte in der Berichtsperiode:

  • Kredit über 12’000 Franken für eine neue Treppe auf die Galerie im Kindergarten
  • Kreditabrechnung über 6750 Franken für die Sanierung von diversen Kontrollschächten
  • Kreditabrechnung über 82’452.75 Franken für den Einbau des Deckbelages an der Buck- und Breitistrasse
  • Kreditabrechnung über 23’036.90 Franken für den Einbau des Deckbelages bei der Zufahrt Tannenhof
  • Genehmigung Budget 2020 des Zweckverband Feuerwehr Andelfingen

Der Gemeinderat gewährt der Spitex Wyland AG ein Darlehen über 50’000. Franken Das Darlehen ist zinsfrei und hat einen Laufzeit bis 31. Oktober 2022. Das Darlehen ist notwendig, da die flüssige Mittel der Spitex im Moment noch nicht ausreichend sind.

Budget 2020 und Steuerfuss

Der Gemeinderat hat das Budget 2020 zuhanden der RPK verabschiedet. Der Gemeinderat beantragt den Steuerfuss im nächsten Jahr um 3 % auf 82 % zu senken.

Bei einem Aufwand von 5’211’800 Franken und einem Ertrag von 5’217’300 Franken schliesst das Budget 2019 mit einem Ertragsüberschuss von 5’500 Franken ab. Im Budget 2019 wurde mit einem Aufwandüberschuss von 142’300 Franken gerechnet.

In den folgenden Bereichen werden die grössten Abweichungen zum Budget 2019 verzeichnet:

Mehraufwand / Minderertrag

  • Löhne Kindergarten: 35’000 Franken
  • Kosten Festlegung öffentliche Gewässer: 35’000 Franken
  • GWP Planungskosten: 50’000 Franken
  • Mehrkosten Forst (Borkenkäfer): 50’000 Franken
  • Einkommenssteuern nat. Personen: 90’000 Franken
  • Ressourcenausgleichsbeträge: 135’800 Franken

Minderaufwand / Mehrertrag

  • Unterhalt Schulanlage: 33’000 Franken
  • Ergänzungsleistungen AHV: 30’000 Franken
  • Pflegefinanzierung Altersheime: 50’000 Franken
  • Vermögenssteuern: 46’000 Franken
  • Grundstückgewinnsteuern: 100’000 Franken

Investitionsrechnung

Im Budget 2020 sind Investitionsausgaben im Verwaltungsvermögen von 700’200 Franken und keine Investitionseinnahmen vorgesehen. Die Nettoinvestitionen belaufen sich somit auf 700’200 Franken. Im Finanzvermögen sind Ausgaben von 155’000 Franken vorgesehen, welchen keine Einnahmen gegenüberstehen.

Die grössten Investitionen bestehen aus den folgenden Positionen:

  • Heizungsersatz Gemeindehaus: 65’000 Franken
  • Heizungsersatz Werkgebäude: 65’000 Franken
  • Anpassung Einmündungen in Stationsstrasse: 185’000 Franken
  • Neubau Fussgängerübergang Gütighausen: 100’000 Franken
  • Neuerstellung Zweiradein­stellanlage und WC (Bahnhof): 50’000 Franken
  • Neubau Abfallsammelstelle Gütighausen: 95’000 Franken
  • Planung Bauprojekt altes Gemeindehaus/Brückenwaage: 100’000 Franken

Die Gemeinde Thalheim an der Thur verfügt über genügend flüssige Mittel, um sämtliche Investitionen ohne die Aufnahme von Fremdkapital finanzieren zu können. Sobald die Detailplanungen bei den einzelnen Geschäften bekannt sind, wird der Gemeinderat auf Grund der Finanzkompetenzen entscheiden, ob ein Geschäft der Gemeindeversammlung oder der Urnenabstimmung vorgelegt wird.

Steuerfuss

Die Politische Gemeinde rechnet im Budget 2020 neu mit einem Steuerfuss von 82 % der einfachen Staatssteuer. Die Sekundarschulgemeinde Andelfingen belässt den Steuerfuss auf 20 Prozent, womit der Gesamtsteuerfuss der Gemeinde Thalheim neu 102 Prozent beträgt.

Finanzausgleich

Der Gemeinde Thalheim steht im Jahr 2020 ein Steuerkraft- bzw. Ressourcenausgleichsbeitrag von 915’400 Franken zu. Dies entspricht einer Abnahme im Vergleich zum Budget 2019 von rund 136’000 Franken. Diese Abnahme lässt sich mit den im Jahr 2018 gestiegenen ordentlichen Steuererträgen sowie dem stagnieren des kantonalen Mittels begründen. Im Jahr 2020 besteht aufgrund der zu tiefen Anzahl Personen unter zwanzig Jahren keinen Anspruch auf demografische Sonderlastenausgleichsbeiträge mehr (2019 noch 33’000 Franken). Der geografisch-topografische Sonderlastenausgleichsbeitrag liegt auch im Jahre 2020 mit 133’700 Franken im Rahmen der Vorjahre.

Eigenwirtschaftliche Betriebe

Im Budget 2020 sind für den Bereich Wasserversorgung Investitionsausgaben von 38’200 Franken und keine Einnahmen vorgesehen. In der Abwasserbeseitigung (inkl. Kläranlage) werden keine Investitionen getätigt. Einnahmen sind ebenfalls keine vorgesehen. Im Bereich Abfallbeseitigungen sind Investitionen von 95’000 Franken geplant.

Das Budget 2020 sieht in den Spezialfinanzierungen des Abwassers und Abfalls Erträge vor, welche die jeweiligen Aufwendungen übersteigen. Es ist mit einer Einlage von 92’200 Franken in die Spezialfinanzierung Abwasserbeseitigung sowie mit einer Einlage von 4300 Franken im Bereich Abfallbeseitigung zu rechnen. Für die Wasserversorgung hingegen beträgt die Entnahme aus der Spezialfinanzierung 18’200 Franken.

Geschwindigkeitskontrolle

Am 27. August 2019 führte die Kantonspolizei eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Thurtalstrasse in Thalheim durch. Von den 285 gemessenen Fahrzeugen hielten 22 Fahrzeuge die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h nicht ein und wurden verzeigt. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 63 km/h.

Petition Huebbachstrasse

Dem Gemeinderat wurde im September eine Petition mit 60 Unterzeichnenden eingereicht, die eine bessere Verkehrslösung für die Huebbachstrasse fordert. Der Gemeinderat hat zusammen mit der Kantonspolizei Zürich die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten besprochen. Für Temposignalisationen ist im Kanton Zürich ist die Kantonspolizei zuständig. Die verschiedenen Möglichkeiten wurden nun vor einigen Tagen mit den Petitionären besprochen und Lösungen werden nun versucht umzusetzen. Unter anderem hat die Kantonspolizei Zürich zugestimmt, die 50er-Tafel weiter Richtung Norden zu verschieben.

Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2019

Am Montag, 2. Dezember 2019 (19.30 Uhr) begrüssen die Gemeindebehörden möglichst viele Stimmberechtigte zur ordentlichen Budget-Gemeindeversammlung in der Aula unter anderem zu folgenden Traktanden:

  • Genehmigung des Budgets für das Jahr 2020 und Festsetzung des Steuerfusses
  • Kreditabrechnung Sanierung Bergstrasse

Gemeindeversammlungs­termine 2020

Der Gemeinderat hat die Gemeindeversammlungstermine für 2020 festgelegt. Die Rechnungsgemeindeversammlung wurde auf Montag, 8. Juni 2020 und die Budgetgemeindeversammlung auf Donnerstag, 3 Dezember 2020 festgesetzt.

Verbrennungsverbot November bis Februar

Wir erinnern Sie daran, dass Wald-, Feld- und Gartenabfälle in den Monaten November bis Februar nicht im Freien verbrannt werden dürfen. Ausgenommen sind gemäss der Verordnung zum Massnahmenplan Luftreinhaltung: Brauchtumsfeuer und Grillfeuer.

Strassenwesen

Die Strassenlampen auf unserem Gemeindegebiet werden von der EKZ unterhalten. Defekte Strassenlampen können unter Mitteilung der Mastnummer direkt bei der EKZ (052 320 41 11) oder im Internet unter www.ekz.ch gemeldet werden.

Entschädigungen für Gemeindetätigkeit

Personen, die eine Entschädigung für eine Gemeindetätigkeit erhalten, werden gebeten, ihre Abrechnung zusammen mit einem Einzahlungsschein bis zum 1. Dezember 2019 auf der Kanzlei abzugeben. Aufwendungen vom Dezember können im Folgejahr geltend gemacht werden.

Öffnungszeiten Gemeindekanzlei über Feiertage

Wie die kantonale Verwaltung bleibt auch die Gemeindeverwaltung in Thalheim zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. In der Zeit vom 24. Dezember 2019 bis und mit 3. Januar 2020 wird jedoch für dringende Zivilstandsfälle ein Pikettdienst angeboten. Wie üblich gilt aber auch über die Feiertage: Sollte die Türe der Gemeindeverwaltung offen sein, bedienen wir Sie gerne.

Die Neugestaltung des Platzes «Im Winkel» ist abgeschlossen

Rechtzeitig auf unseren Dorfmärt vom 23. November konnte die Neugestaltung des Platzes «Im Winkel» abgeschlossen werden – wir freuen uns!

Das Projekt zur Sanierung des Platzes fand seinen Anfang im Sommer 2016. Des Öfteren wurden Diskussionen geführt, was mit dem Belag «Im Winkel» getan werden sollte. Und zudem kam noch ein Wasserrohrbruch. Dies waren die Auslöser, einen Architekten für Vorschläge zur Gestaltung des Platzes anzufragen.

«Im Winkel» ist ein kleiner Platz mit vielen Landeigentümern. Das zentrale Landstück im Besitz der Gemeinde weist eine sehr eigenwillige Form auf. Damit fand die Idee der Pflästerung mit einer klar sichtbaren Trennung der Privatparzellen vom öffentlichen Grund seinen Anfang. Die Idee eines «Flickenteppich» mit der bewussten Wahl verschiedener Bodenbeläge erhielt den Vorzug. Denn es ist ja auch nicht ein Dorfplatz im üblichen Sinn. Von einem Anwohner wurde dieser Platz auch als «Umschlagplatz» der umliegenden Gebäude bezeichnet. Nun ist aus der Idee in enger Zusammenarbeit mit allen Anstössern und der kompetenten Begleitung diverser Fachleute der Dorfplatz «Im Winkel» realisiert.

Ich möchte allen Anstössern ganz herzlich danken für den offenen Dialog auf der Suche nach der besten Lösung! Und danken dürfen wir auch Ernst Basler, denn er ermöglichte mit seiner Unterstützung die sorgfältig ausgeführte Oberflächengestaltung mit Einbezug der anliegenden Grundstücke. Dadurch ergab sich eine gestalterische Einheit in der Pflästerung und eine massgebliche Aufwertung des Ortsbildes, welches sich aus jedem Blickwinkel wieder anders präsentiert.

Nun hoffen wir, dass der gesetzte Feldahorn gut anwächst und gedeiht und mit der Zeit einen schönen Schattenplatz auf dem Bänkli im Sommer anbietet.

Caroline Hofer Basler

Die Neuzuzüger wurden willkommen geheissen

Der Neuzuzügerapero von Thalheim und Gütighausen fand Ende September in der Aula statt. Dies bereits nach zwei Jahren und nicht wie sonst nach vier Jahren, da die Gemeinde in dieser Zeit 107 Neuzuzüger begrüssen konnte.

Mit drei Liedern aus dem Unterhaltungsbereich leitete der gemischte Chor und die Thurthal Vielharmonists gemeinsam den Morgen in der Aula des Schulhauses Thalheim ein.

This slideshow requires JavaScript.

Nach dem musikalischen Beginn begrüsste Gemeindepräsidentin Caroline Hofer Basler am Samstag­morgen, den 28.September, die knapp zwanzig interessierten Neuzuzüger sowie Behördenmitglieder mit einem geschichtlichen Überblick der beiden Dörfer.

Die Gemeinde ist in den letzten 20 Jahren verhältnismässig stark angewachsen, auf 920 EinwohnerInnen. Die Einheitsgemeinde arbeitet mit verschiedenen Zweckverbänden zusammen. Dabei erwähnte Caroline Hofer Basler die Entwicklung in der Gemeinde und in der Schule, welche inmitten einer Abklärung einer möglichen Fusion stehen.

Obwohl auf Ausgleichszahlung angewiesen, steht die kleine Gemeinde finanziell gut da.

Anschliessend wurden die Behördenmitglieder, die Vereine und Serviceorganisationen vorgestellt, die innerhalb der Gemeinde tätig sind.

Erwähnt wurde die Suche nach Mithilfe in der Redaktion der Dorfposcht und nach einer Tagesmutter, die von der Gemeinde unterstützt werden.

Schulpräsidentin Cornelia Schumacher gab einen Überblick über die Entwicklung und das Wachstum der letzten Jahre und stellte schulische Aktivitäten und Projekte vor.

Nach einem Rundgang durch die Bibliothek und schulischen Räumlichkeiten konnte man sich dem von der Trachtengruppe dekorierten und vom Landfrauenverein vorbereiteten Apéro widmen.

Dabei konnte man mit den Behördenmitgliedern plaudern und die umfangreichen Flyer und Prospekte der Vereine und Organisationen lagen auf dem Infotisch zum Durchsehen auf. Die Vielfalt des aufgelegten Infomaterials zeigte, wie aktiv das Dorfleben ist.

Beim Ausgang der Aula wurde den Neuzuzügern ein Präsent der Gemeinde überreicht.

dg

Tagesfamilie in unserer Gemeinde gesucht

Die Betreuung von Kindern in Tagesfamilien ist ein wichtiges Angebot in unserer Gemeinde. Susanne Ritzmann wird diesen November nach vielen Jahren ihre Arbeit als Tagesmutter beenden. Wir danken Susanne Ritzmann sowie allen anderen Personen, die über Jahre die Betreuung von Kindern in Tagesfamilien angeboten haben, ganz herzlich. Dies ist ein grosser und wertvoller Beitrag für viele Familien und Kinder und zudem auch für die Attraktivität unserer Gemeinde. In der Gemeinde Thalheim ist uns leider keine weitere Tagesfamilie bekannt, welche diese Betreuung für Kinder anbietet.

Die Betreuung in Tagesfamilien ist beliebt. Die Betreuungsperson sichert eine Kontinuität und das Kind hat eine verbindliche Tages­struktur. Die Kinder werden in der Nähe ihres Zuhauses betreut und die Betreuungszeiten können soweit möglich den individuellen Bedürfnissen entsprechend flexibel gestaltet werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass Eltern ihre Kinder spontan bringen und holen können. In einem Betreuungsvertrag werden die Betreuungstage und -zeiten, der wöchentliche oder monatliche Betreuungsumfang, der Preis und weitere Regelungen verbindlich festgehalten.

Betreuungspersonen in Tagesfamilien betreuen eines oder mehrere Kinder im eigenen Haushalt regelmässig stundenweise, halb- oder ganztags. In der Tagesfamilie werden bis zu maximal 5 Kinder im eigenen Haushalt betreut, was ein klarer Unterschied zum Babysitter oder der Nanny darstellt.

Meldepflichtig ist die Tagesfamilie, wenn

  • die Tageskinder unter zwölf Jahre alt sind,
  • mindestens ein Tageskind zweieinhalb oder mehr Tage pro Woche in der Tagesfamilie betreut wird,
  • die Betreuung entgeltlich ist,
  • die Tageseltern nicht zum Verwandtenkreis der Tageskinder gehören,
  • bis maximal fünf Tageskinder gleichzeitig betreut werden.

Eines oder mehrere dieser Kriterien werden in der Regel zutreffen. Bei mehr als fünf Kindern ist zudem die Bewilligungspflicht als Kinderkrippe bzw. Kinderhort zu prüfen.

Vielleicht möchte jemand in der Gemeinde die Kinderbetreuung in der Tagesfamilie anbieten, jedoch erscheint die Administration als eine zu grosse Hürde. Sich um all die Versicherungen, AHV und IV kümmern zu müssen, sowie die Buchhaltung noch nebenbei zu erledigen, wird oft als zu aufwändig erlebt. Die Leistungsvereinbarung mit dem Tagesfamilienverein bietet hier eine Entlastung. Die Gemeinde Thalheim hat eine Leistungsvereinbarung mit «Tagesfamilien Winterthur Weinland» abgeschlossen.

Die «Tagesfamilien Winterthur Weinland»

  • regelt administrative, rechtliche und finanzielle Fragen,
  • erledigt das monatliche Inkasso und die Lohnzahlung,
  • pflegt die Zusammenarbeit von Familie und Tagesmutter,
  • hat ausgebildete Ver­mittlerinnen, welche auf die Bedürfnisse von Tagesmutter und Familie eingehen,
  • sichert die Grund- und Weiterbildung der Tageseltern.

Es gibt auch andere selbständige Tagesmuttervereine als Anlaufstelle für Tagesfamilien, welche nur die Übernahme der Administration einer Tagesfamilie übernehmen. Selbstverständlich kann man auch selbständig ohne Verein arbeiten.

Für unsere Gemeinde wäre es sehr erfreulich, wenn sich wieder Personen finden würden, die bereit wären, Kinder im eigenen Haushalt regelmässig stundenweise, halb- oder ganztags zu betreuen!

Für weitere Informationen können Sie sich gerne melden bei:

Caroline Hofer Basler, 052 336 20 54 oder c.hoferbasler@bluewin.ch

Der neue Lernende stellt sich vor

Liebe Gemeinde

Seit diesem Sommer darf ich Teil dieser Gemeindeverwaltung nicht weit entfernt von meinem Wohnort in Winterthur sein. Ursprünglich aufgewachsen in Wiesendangen und noch während meiner Primarschulzeit umgezogen, sind durch meine neue Stelle hier in Thalheim an der Thur in mir ein Verlangen nach dieser dörflichen Natur und Authentizität aufgewacht, das mir lange nicht mehr präsent war und im hektischeren Treiben einer Stadt oft vergessen geht.

Politik und Staatskunde haben mich schon immer fasziniert und so bin ich sehr dankbar am Puls des Geschehens mitwirken zu können und meinen Beitrag zu leisten.

In meiner Freizeit bin ich als leidenschaftlicher Pfadfinderleiter im Winterthurer Eschenbergwald unterwegs und organisiere spannende Samstagsprogramme, Kurse und Lager für Kinder und Jugendliche, deren persönliche Entwicklung mir sehr am Herzen liegt. Das Weinland hat sich für mich in den letzten Monaten beruflich und privat zu einem ganz besonderen Ort gewandelt und ich freue mich, Sie die kommenden 3 Jahre auf der Gemeindeverwaltung begrüssen zu dürfen.

Marco Kulle,
Lernender Kaufmann

Trotz Unwetter war der Räbeliechtliumzug unterwegs

Feuchtkaltes Herbstwetter herrschte am 5. November, als sich gegen 18 Uhr Kindergartenkinder, Schüler der ersten und zweiten Klasse mit ihren Eltern und Lehrpersonen beim Alten Schulhaus in Gütighausen einfanden. Perfektes Räbeliechtli-­Umzug-Wetter, und Wetterglück obendrein: noch eine Stunde zuvor war überraschend ein heftiges Unwetter über Thalheim gefegt. Mit dem Eindunkeln werden die Kerzen angezündet, stolz präsentieren die Kinder ihre hübsch geschnitzten Räbeliechtli. Den jüngsten Kindern steht die Aufregung, ja Anspannung ins Gesicht geschrieben, eifrig stehen sie in Zweierreihen ein, und bald setzt sich der Umzug in Bewegung.

Unterwegs werden Pausen eingelegt, um die einstudierten Lieder vorzutragen, dann bummelt der Lichterzug weiter, dem Wald entlang und durch die Mitteldorfstrasse zurück zum Alten Schulhaus. Noch einmal singen die Kinder mit ganzer Seele «Der Mond ist aufgegangen», trotz Herbsttemperaturen wird da manch einem richtig warm ums Herz.

Zum Abschluss gibt’s die traditionellen Wienerli mit Brot, zum Dessert einen feinen Spitzbub und warmen Punsch. Gerade noch rechtzeitig, bevor ein leichter Nieselregen einsetzt, und die letzten Teilnehmer nach Hause flüchten.

Ein herzliches Dankeschön allen Kindern, Eltern und Helfern für die rege Teilnahme.

Christa Hauswirth
Schulpflege

Die Kindergartenkinder lernen die Bibliothek kennen

Am 18. September 2019 lernten die Kindergartenkinder die Bibliothek und den Umgang mit den Medien kennen. Gespannt lauschten sie der Geschichte, welche wir ihnen erzählten. Anschliessend durften die Kinder ein Buch ausleihen und erhielten eine Bibliothekstasche sowie ein persönliches Buchzeichen.


Verzauberte Medien

Ab dem 25. November 2019 bis zu den Weihnachtsferien sind wieder viele Medien verzaubert. Wer bei den Kinderbüchern, bei der Erwachsenen-Belletristik oder den Spielen ein verzaubertes Medium ausleiht, darf sich ein kleines Geschenk aussuchen.

Adventsfenster und Adventskaffee

Am Montag, 9. Dezember 2019 wird das Adventsfenster in der Bibliothek zum ersten Mal beleuchtet. An diesem Abend, sowie an allen anderen Montagabenden im Dezember 2019, sind Sie herzlich zum Adventskaffee eingeladen.

Weihnachtsferien 23.12.2019 bis 05.01.2020

Die Bibliothek bleibt während den Weihnachtsferien geschlossen.

Am Montag, 6. Januar 2020 sind wir zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da.

Ausblick

Am Mittwoch, 5. Februar 2020 findet der beliebte Spielnachmittag in der Bibliothek Thalheim statt.

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren sind herzlich eingeladen mitzuspielen.

Anmeldungen werden gerne durch das Bibliothekspersonal entgegengenommen oder können mittels Flyer, welcher an die Schüler verteilt wird, erfolgen und sind verbindlich.

Das Bibliotheksteam freut sich auf Ihren Besuch

Ein Schulprojekt zu Natur, Mensch und Gesellschaft

Wie weit weg ist die Sonne? Was machen Astronauten im Weltall? Wurde früher auch Abfall sortiert und recycelt? Wieso verschwand der Luchs in der Schweiz? Wie macht man ein Daumenkino? Wer war Kleopatra? Was war speziell an ihr? Wie viel Abfall wird verbrannt im Jahr? Wie tötet der Waran seine Beute?

Auf möglichst viele von diesen Fragen möchten die Schülerinnen und Schüler des Plus-Projekts eine Antwort finden. Die Antworten finden sich in Büchern, Zeitschriften, auf Kinderwebseiten und auch mal auf youtube. Am besten ist es natürlich, man kann vor Ort nachfragen. Das haben die älteren Schülerinnen und Schüler bei der Recycling-Firma «Heiniger» gemacht.

Die drei Erstklässler interessieren sich alle für den Weltraum und unser Sonnensystem. Auch die Raumfahrt (insbesondere die Saturn V) fasziniert. So lesen wir gemeinsam Texte oder schauen kurze Filme über Planeten, schwarze Löcher oder Raketen. Für die bevorstehende Präsentation haben die drei Jungs verschiedene Planeten nachgebaut.

Marlène Meier


Hätten Sie’s gewusst?

Der Luchs hat sehr gute Ohren. Er kann eine Maus hören, die 120 Meter weit entfernt ist. Damit er so gut hören kann, helfen ihm die Pinsel an den Ohren. Die Pinsel an den Ohren haben sie schon von Geburt an.

Lorena, 3. Klasse

Bis zu unserem Besuch im September hat Heiniger 5000 Tonnen Abfall verarbeitet.

Timon, 4. Klasse

Wussten Sie, dass die Ägypter den Vorgänger des Daumenkinos erfunden haben? Sie haben Zeichnungen auf die Säulen gezeichnet und wenn man vorbeiging, sah es aus, als ob die Bilder sich bewegen.

Jannick, 4. Klasse

Die Cheops-Pyramide ist die grösste Pyramide Ägyptens und es hat zirka 30 Jahre gedauert bis sie fertig gebaut war.

Sara, 3. Klasse

Wieso heissen Vulkane Vulkane? Der Name kommt vom Gott Vulcanus – römischer Gott des Feuers und der Schmiede.

Enrique, 5. Klasse

Haben Sie gewusst, dass die Kühe weltweit 100 Millionen Tonnen Methan im Jahr ausstossen? Das ist so schlimm wie 2,5 Mio. Tonnen CO₂. Dieses Gewicht ist viermal so schwer wie die ganze Menschheit.

Adrian, 6. Klasse

Warane können Tiere töten, die 10mal so gross sind wie sie selber. Wenn z.B. Wasserbüffel vom Waran gebissen werden, bekommen die Wasserbüffel in paar Tagen eine Infektion und sterben.

Chiara, 3. Klasse

Thalheimer Dorfmärt – klein und fein

Die Stände sind aufgebaut, die Marktfahrer eingetroffen, die Produkte zum Verkauf aufgestellt – der Markt kann eröffnet werden. Das Angebot ist sehr breit und es gibt viel zu entdecken für das Auge, die Nase, die Hand oder das Ohr.

This slideshow requires JavaScript.

Das angenehm trockene Wetter lädt zum Verweilen ein und für das leibliche Wohl gibt es einige Stände oder diverse Beizen. Der vorweihnachtliche Einkaufsbummel kann in diesem schönen Dorfkern, mit neuem Dorfplatz, richtig genossen werden und die Zeit vergeht wie im Flug. Schon dunkelt es ein und die farbigen Lichterketten runden die Stimmung ab.

cw