Sirenentest, Grüngutentsorgung, Häckseltour

Wie jedes Jahr zur gleichen Zeit findet am Mittwoch, 4. Februar 2015, von 13.30 bis 15 Uhr in der ganzen Schweiz ein Sirenentest statt.

Beim Sirenentest wird die Funktionsbereitschaft der rund 690 mobilen und stationären Sirenen im Kanton Zürich geprüft, (Schweiz rund 7'800 Sirenen) mit denen die Bevölkerung bei drohender Gefahr alarmiert wird. Ausgelöst wird das Zeichen «Allgemeiner Alarm», ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer. Wenn nötig darf die Sirenenkontrolle bis 14 Uhr wiederholt werden.

Wenn das Zeichen «Allgemeiner Alarm» ausserhalb der angekündigten Sirenenkontrolle ertönt, bedeutet dies, dass eine Gefährdung der Bevölkerung möglich ist. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert Radio zu hören, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren.

Aufgrund des hohen Ausbaugrades des Alarmierungsnetzes im Kanton Zürich kann nahezu die gesamte Bevölkerung mit fest installierten oder mobilen Sirenen alarmiert werden.

Ebenfalls am 4. Februar 2015 zwischen 14.15 bis 15 Uhr werden probeweise die Wasseralarm-Sirenen in Betrieb gesetzt, welche bei einer Zerstörung der Sihlsee-Talsperren die Bevölkerung in der Nahzone des Sihlsees alarmieren würden. Der Wasseralarm besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden in Abständen von je 10 Sekunden.

Weitere Informationen über den Sirenentest finden Sie auch im Internet unter http://www.sirenentest.ch oder http://www.sirenenalarm.ch oder im Teletext auf Seite 662 der SRG-Sender.

Die Bevölkerung wird um Verständnis gebeten.


Der Grüngutentsorgung wird ab März 2015 wieder besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Beziehen Sie auf der Gemeindeverwaltung eine Grüngut-Karte zum Preis von 70. Franken.

Die Saisonkarte ermöglicht Ihnen, das Grüngut im Püntenrain zu entsorgen.

Öffnungszeiten:

1. März bis 30. November 2015
Montag bis Freitag 8 – 18 Uhr
Samstag 8 – 16 Uhr

Die Karte ist nur innerhalb des gleichen Haushaltes übertragbar!

Erlaubt: Rasenschnitt – Laub – Stauden gehackt
Verboten: Haushaltabfälle – Kompost – Stauden (2x im Jahr Häckseltour)

Für kleine Mengen Rosen- und Staudenschnitt wird ein separater Anhänger bereitgestellt. Als Zusatz-Legitimation kann vom Gemeindearbeiter ein amtlicher Ausweis verlangt werden.

Ressort Abfall, Gemeinderätin, Patricia Grob


Häckseltour 2015

Dienstag, 31. März 2015

Häckselgut vor 7 Uhr am Strassenrand deponieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.