Aus dem Gemeindehaus

«Aus dem Gemeindehaus»

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden zwei Bauvorhaben bewilligt.

Im Anzeigeverfahren wurden zwei Bauprojekte genehmigt.

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat genehmigte in der Berichtsperiode:

  • Kredit über 6500 Franken für die Erstellung eines neuen Übersichtsplanes für den Unterhalt der Meliorationsanlagen
  • Erhöhung der Entschädigung für das Redaktionsteam der Dorfposcht. Die Entschädigung wurde von 450 auf 600 Franken pro Ausgabe erhöht. Die Entschädigung wurde letztmals 1992 angepasst.
  • Projektierungskredit über 5100 Franken (Anteil Gemeinde Thalheim) für den Ersatz der Wasserleitung «Reservoir bis Gütighausen Dorf»

Seit der letzten Berichterstattung wurden Kanali­sations­anschluss­gebühren im Gesamtbetrag von 15’819.85 Franken veranlagt.

Der Regierungsrat hat am 11. Dezember 2002 beschlossen, die Teuerungszulage für das Jahr 2003 auf 0,7 Prozent festzulegen. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat die Löhne und Entschädigungen der hauptberuflichen Angestellten, der Funktionäre und die Gemeinde­stunden­löhne ebenfalls per 1. Januar 2003 an die Teuerung (0,7%) des Staates angepasst. Damit wird die Teuerung voll ausgeglichen.

Verzicht auf die Verwendung von Holz aus Raubbau bei öffentlichen Bauten und Mobiliarbeschaffungen

Die Abholzung der Urwälder in den Tropen (Amazonas. Kongobecken, Südostasien) und im Norden (Kanada, Skandinavien, Sibirien) hat ein solches Ausmass angenommen, dass der Klimahaushalt der Erde und der Fortbestand zahlreicher indigener Völker sowie Tier- und Pflanzenarten gefährdet sind. International sind Bestrebungen im Gange, die noch bestehenden grossflächigen Urwälder sowohl in den Tropen als auch im Norden entweder zu schützen oder nachhaltig zu nutzen, um so deren Erhaltung zu gewährleisten. Diese Bestrebungen gilt es zu unterstützen. Die Gemeinde ist selber Holzproduzentin und hat deshalb ein Interesse, den Verbrauch von einheimischem und FSC zertifiziertem Holz sowie Recyclingpapier zu fördern. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat erlassen, dass bei der Ausführung von öffentlichen Bauten und bei Mobiliarbeschaffungen der Gemeinde auf die Verwendung von Holz aus Raubbau verzichtet wird. Stattdessen werden FSC zertifiziertes Holz und/oder Holz aus der Schweiz oder dem benachbarten Ausland verwendet. Zudem wird wann immer möglich Recyclingpapier in der Gemeindeverwaltung eingesetzt und generell angestrebt, den Papierverbrauch zu senken.

Gemeindehaus

Der Gemeinderat stellt der Spielgruppe «Thurschnäggli» das freie Zimmer im ersten Obergeschoss des Gemeindehauses zur Verfügung. Nachdem die Primarschule auf ein weiteres Zimmer im Schulhaus angewiesen ist, musste für die Spielgruppe eine neue Lösung gesucht werden. Da das Zimmer im Gemeindehaus als Notwohnung reserviert ist, kann die Spielgruppe vorläufig dieses Zimmer unentgeltlich benutzen.

Gemeindeverwaltung

Am 6. November 2002 hat die Visura Treuhandgesellschaft Zürich bei der Gemeindegutsverwaltung eine Revision der Kassen- und Buchführung vorgenommen. Der Revisionsbericht gibt zu keinen besonderen Bemerkungen Anlass und wird vom Gemeinderat zur Kenntnis genommen.

Am 29. Oktober 2002 hat der Bezirksrat die Inspektion des Zivilstandsamtes Thalheim durchgeführt. Der Bericht zeigt, dass unser Zivilstandsamt sauber, zuverlässig und nach den gesetzlichen Vorschriften geführt wird.

Willi Farner hat seine nebenamtlichen Tätigkeiten per 31. März 2003 gekündigt. Der Gemeinderat hat nun für den Bereich der Wasserversorgung (Ablesen der Wasseruhren und Erhebung von Wasserproben) die Aufgaben an den Gemeindearbeiter (Hugo Ehrensberger) übertragen. Als neuen Grubenwart und Aufsichtsperson der Mulden beim Werkgebäude Püntenrain konnte der Gemeinderat per 1. April 2003 Herr Andreas Fehr, Gütighausen, anstellen.

Einwohnerkontrolle

Die Einwohnerkontrolle teilt mit, dass per Ende 2002 663 Einwohner (2001: 649) in unserer Gemeinde wohnhaft sind. 406 Einwohner sind im Ortsteil Thalheim wohnhaft, 257 im Ortsteil Gütighausen. 10 Einwohner halten sich ausserhalb der Gemeinde auf (Altersheim, Wohnheim etc.). 146 Einwohner unserer Gemeinde sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. 462 Einwohner gehören der evangelisch-reformierten Kirche und 71 der römisch-katholischen Kirche an. 601 Einwohner sind Schweizer­bürger. 62 Einwohner sind ausländische Staatsangehörige. Unsere Gemeinde zählt 326 weibliche und 337 männliche Einwohner. Im Jahre 2002 wurden insgesamt 77 Neuzuzüge und 59 Wegzüge registriert.

Polizeiwesen

Die Kantonspolizei führte am 22. Oktober und am 11. Dezember 2002 Geschwin­dig­keits­messungen an der Thurtalstrasse in Gütighausen und Thalheim durch. Von den 370 kontrollierten Fahrzeugen mussten 44 Fahrzeuglenker verzeigt werden. Bei einer signalisierten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h betrug die gemessene Höchstgeschwindigkeit 74 km/h.

WC beim Bahnhof

In letzter Zeit ist das von der Gemeinde mit Steuergeldern unterhaltene WC wieder vermehrt das Ziel von hirnlosen Vandalen geworden. Dieser Zustand kann nicht weiter einfach so hingenommen werden. Aus diesem Grund bitten wir Sie, Beobachtungen uns oder der Kantonspolizei zu melden. Für sachdienliche Hinweise die zu Ergreifung der Täterschaft führt, hat der Gemeinderat eine Belohnung von 200 Franken ausgesetzt. Sollten weitere Schäden am WC verursacht werden, muss die Schliessung der WC-Anlagen ernsthaft in Betracht gezogen werden.

Quartierplan Hasensprung

Am 9. März 1977 genehmigte der Regierungsrat den amtlichen Quartierplan Hasensprung. In der Zwischenzeit konnte nur ein Teil der damals geplanten Erschliessungsanlagen gebaut werden. Damit der Quartierplan abgeschlossen werden kann, ist es notwendig, diesen nochmals neu einzuleiten, um somit eine Überführung in das neue Recht möglich zu machen. Mit Schreiben vom 14. Februar 2002 hat ein Eigentümer eines Grundstückes im Gebiet «Hasensprung» beim Gemeinderat die Einleitung des Quartierplanverfahrens verlangt. Am 26. September 2002 sind die betroffenen Grundeigentümer an einer Eigentümerversammlung über das Quartierplanverfahren orientiert worden. Der Gemeinderat hat nun mit Beschluss vom 14. Januar 2003 das amtliche Quartierplanverfahren eingeleitet.

Wahlen und Abstimmungen

Herr Gerhard Jauner hat dem Gemeinderat mitgeteilt, dass er auf den zweiten Wahlgang für die Ersatzwahl des Gemeindeammanns und Betreibungsbeamten verzichtet. Die anderen beiden Kandidaten stellen sich für den zweiten Wahlgang zur Verfügung, bei dem das relative Mehr entscheidet. Der zweite Wahlgang wird am Sonntag, 9. Februar 2003 durchgeführt. Folgende Kandidaten stehen somit zur Wahl (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Urs Viktor Bertschi, Rütihof, 8479 Altikon
  • Markus Ritzmann, Im Buck 2, 8478 Gütighausen

Ebenfalls am Sonntag, 9. Februar 2003 findet die Erneuerungswahl des Friedensrichters statt. Der bisherige Amtsinhaber, Herr August Morf-Hunziker, stellt sich für eine Wiederwahl zur Verfügung. Weitere Interessenten haben sich nicht gemeldet.

Gemeindeversammlung vom 13. Dezember 2002

Am 13. Dezember 2002 hat die Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde folgende Beschlüsse erlassen:

  • Genehmigung des Voranschlages für das Jahr 2003 und Festsetzung des Steuerfusses für das Politische Gut
  • Genehmigung der Bauabrechnung Umbau Gemeindehaus
  • Genehmigung Verkauf des Wohnteils Püntenrain an Suzanne Fürst und Fabio Di Casola
  • Genehmigung Anschlussvertrag mit der Stadt Winterthur betreffend Durchführung der Zusatzleistungen zur AHV / IV

Es wurden keine Anfragen gemäss § 51 des Gemeindegesetzes dem Gemeinderat eingereicht.

Gemeindeversammlungstermine 2003

Der Gemeinderat hat die Gemeindeversammlungstermine für 2003 festgelegt. Diese finden am Freitag, 20. Juni 2003 und Freitag, 12. Dezember 2003 statt.

Erste Ergebnisse der Einwohnerumfrage

Die Einwohnerumfrage des Gemeinderates ist sehr gut bei der Bevölkerung angekommen. Von den 518 verteilten Fragebögen wurden 188 eingereicht, was einer Rücklaufquote von sagenhaften 36,3 Prozent entspricht. Der Gemeinderat möchte sich an dieser Stelle bei den Einwohnerinnen und Einwohner recht herzlich für die aktive Teilnahme bedanken.

Viele Bemerkungen und Anregungen wurden auf den Fragebögen vermerkt. Diese an nur einer Gemeinderatssitzung zu behandeln würde den Rahmen sprengen. So wird sich der Gemeinderat an seiner Klausurtagung im Februar mit diesen Themen auseinander setzen.

Die statistischen Ergebnisse der Umfrage können Sie auf unserer Homepage (www.thalheim.ch) einsehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.