Aus dem Gemeindehaus

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden zwei Bauvorhaben bewilligt.

Im Anzeigeverfahren wurden zwei Bauprojekte genehmigt.

Die Baubehörde konnte ein Baugesuch nicht bewilligen und sprach eine Bauverweigerung aus.

Die Baudirektion des Kantons Zürich hat mit Verfügung vom 29. September 2004 die Änderungen der Bau- und Zonenordnung der Gemeinde Thalheim bewilligt. Die Publikation dieser Verfügung erfolgte am 8. Oktober 2004. Somit ist die neue Bau- und Zonenordnung seit dem 9. Oktober 2004 in Kraft getreten.

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat hat den Voranschlag 2005 zuhanden der RPK verabschiedet. Der Gemeinderat beantragt den Steuerfuss im nächsten Jahr um ein Prozent zu erhöhen. Ebenfalls muss die Oberstufenschulpflege ihren Steuerfuss um zwei Prozent erhöhen. Dank der Primarschulgemeinde, die ihren Steuerfuss um zwei Prozent senken kann, wird somit im kommenden Jahr ein um ein Prozent erhöhter Steuerfuss (118%) erhoben werden. Das Budget der Politischen Gemeinde rechnet bei Ausgaben von 2’964’400 Franken und einem Ertrag (inkl. Steuern) von 2’756’100 Franken mit einem Aufwandüberschuss von 208’300 Franken. Das Eigenkapital sinkt voraussichtlich auf 3’836’100 Franken. Die Investitionsrechnung im Verwaltungsvermögen sieht Einnahmen von 40’000 Franken und Ausgaben von 169’500 Franken vor. Die Investitionsrechnung im Finanzvermögen sieht Ausgaben von 100’000 und keine Einnahmen vor.

Nach den hohen Investitionen in den letzten Jahren zeichnet sich im nächsten Jahr, bedingt durch die Abschreibungen, dem Wegfall der Handänderungssteuer, den erhöhten Beiträgen an kantonale Einrichtungen sowie den höheren Fürsorgeleistungen wiederum ein hoher Rückschlag der Politischen Gemeinde ab. Das hohe Defizit konnte trotz einschneidenden Sparmassnahmen (z.B. beim Unterhalt der Strassen und Drainagen) nicht auf das gewünschte Mass reduziert werden. Die finanzielle Situation wird sich voraussichtlich auch in den kommenden Jahren kaum ändern, so dass entweder einschneidende und spürbare Einsparungen gemacht werden müssen oder der Steuerfuss um einige Prozentpunkte erhöht werden muss. Die kumulierte Finanzplanung der Politischen Gemeinde und der Primarschulgemeinde rechnet damit, dass das Nettovermögen der beiden Güter von 2’290’000 Franken im Jahre 2004 auf 280’000 Franken schmelzen wird. Somit sind die Reserven, die in den achziger und neunziger Jahren angeäufnet werden konnten, bis im Jahre 2009 beinahe aufgebraucht. Um diese Entwicklung zu bremsen, dürfen keine weiteren Aufgaben den Gemeinden übertragen werden und die Gemeinde muss sehr zurückhaltend mit weiteren Investitionsvorhaben umgehen.

Der Gemeinderat genehmigte zudem:

  • Kredit über 4000 Franken für die Reparatur von Hydranten
  • Kredit über 8000 Franken für die Behebung von Belagsschäden der Püntenrainstrasse beim Einlenker in die Oberdorfstrasse
  • Jährlichen Kredit über 2300 Franken für die Erstellung und Aktualisierung des Finanzplanes für die Politische Gemeinde und die Primarschulgemeinde
  • Bauabrechnung über 26’108.80 Franken für die Sanierung Oberflächenbelages der Bergstrasse
  • Bauabrechnung über 2336.45 Franken für die Sanierung der Entwässerung entlang der Flurstrasse Husammann
  • Bauabrechnung über 34’776.45 Franken für den Bau einer Entlastungsleitung (Drainagen) an der Bergstrasse
  • Bauabrechnung über 12’867.30 Franken für die Sanierung des Brunnens an der Mitteldorfstrasse
  • Kreditabrechnung über 10’069.55 Franken für die Submissionsarbeiten für die Erschliessungsarbeiten «Luegi»
  • Voranschlag 2005 des Alters- und Pflegeheims Stammertal

Seit der letzten Berichterstattung konnten im Zusammenhang mit Grundstückveräusserungen Grundstückgewinnsteuer-Einnahmen im Betrag von 35’290 Franken veranlagt werden.

Der Bezirksrat Andelfingen genehmigte die Jahresrechnungen 2003 der Politischen Gemeinde Thalheim.

Die EKZ hat der Gemeinde Thalheim für dieses Jahr eine Ausgleichsvergütung von 15’030 Franken überwiesen.

Gemeindeversammlung vom 10. Dezember 2004

Am Freitag, 10. Dezember 2004 begrüsst der Gemeinderat möglichst viele Stimmberechtigte zur ordentlichen Budget-Gemeindeversammlung in der Aula des Schulhauses Thalheim unter anderem zu folgenden Traktanden:

  • Genehmigung des Voranschlages für das Jahr 2005 und Festsetzung des Steuerfusses für das Politische Gut

Polizeiwesen

Die Kantonspolizei führte am 7. und 11. Oktober 2004 zwei Geschwindigkeitsmessungen an der Thurtalstrasse durch. Von den 312 kontrollierten Fahrzeugen mussten 21 Fahrzeuglenker verzeigt werden. Bei einer signalisierten Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometer pro Stunde betrug die gemessene Höchstgeschwindigkeit 72 km/h.

Wasserversorgung neues Reglement in Kraft

Seit dem 1. Oktober 2004 ist das neue Wasserversorgungsreglement in Kraft. Das neue Wasserversorgungsreglement kann gratis auf der Gemeindeverwaltung bezogen werden und steht auch im Internet zum Download bereit. Für Reparaturen an Hauszuleitungen bezahlte bisher die Wasserversorgung die Reparatur der Leitung. Mit dem neuen Reglement müssen diese Kosten jetzt auch von den Hauseigentümern beglichen werden. Bitte beachten Sie diese Änderung und passen Sie eventuell auch ihre Versicherungspolice dementsprechend an.

Aufzugskontrolle

Die Stadt Winterthur hat den Vertrag für die Durchführung der gesetzlichen Aufzugskontrolle per 31. Dezember 2004 gekündigt. Für die Weiterführung der Liftkontrolle ab 1. Januar 2005 hat der Gemeinderat einen Vertrag mit dem Fachinspektorat für Aufzungsanlagen Winterthur (FAWI), Fredy Hugentobler aus Hettlingen abgeschlossen. Somit sollte eine reibungslose Weiterführung der Liftkontrolle gewährleistet sein.

Abstimmungen und Wahlen: Wichtige Neuerung ab März 2005

Ab März 2005 müssen auch diejenigen Stimmberechtigten ihren Stimmrechtsausweis unterschreiben, die sich bei der Stimmabgabe an der Urne vertreten lassen. Somit müssen alle Stimmberechtigten ihren Stimmrechtsausweis unterschreiben, ausser sie erscheinen persönlich an der Urne.

Sprechstunde des Gemeindepräsidenten

Wir möchten Sie erinnern, dass der Gemeindepräsident und sämtliche Gemeinderäte ihnen jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung stehen. Wenn sie ein Anliegen besprechen möchten, melden sie sich für eine Terminvereinbarung bei der Gemeindekanzlei (Tel. 052 320 82 82) oder direkt beim zuständigen Gemeinderat.

Der Gemeinderat gratuliert

Unser Aushilfs-Gemeindearbeiter, Otto Ettlin, feierte am 1. Oktober 2004 sein zehnjähriges Dienstjubiläum. Der Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung bedankt sich bei Otto Ettlin herzlich für seinen Einsatz für die Gemeinde Thalheim.

Tierseuchenbekämpfung: Mögliche Ansteckung von Bienenvölker mit Bakterium

In der Schweiz treten pro Jahr durchschnittlich hundert Faulbrutfälle auf, verursacht durch das Bakterium Bacillus larvae. Von dieser heimtückischen Krankheit befallene Bienenvölker (mehrere hundert bis über tausend pro Jahr) müssen im Rahmen staatlicher Bekämpfungsmassnahmen vernichtet werden. Als Infektionsquelle kommen u.a. die Altglasdeponie in Frage. Dort entsorgte ungewaschene, noch mit Honigresten versehene Gläser stellen eine Infektionsquelle dar. Insbesondere in Zeiten und Jahren, wo die «Honigerträge» aus der Natur wenig ergiebig sind, wird diese «Trachtenquelle» in der Altglasdeponien von den Bienen rasch entdeckt und genutzt. Mit diesem Honig werden die vor allem in ausländischen Honigen oft vorhandenen und sehr wiederstandsfähigen Faulbrutsporen in die Bienenvölker eingetragen, was dort zu neuen Ausbrüchen dieser Krankheit führen kann. Das Veterinäramt Zürich ruft nun auf, nur gut gereinigte Honiggläser zur Altsammelstelle zu bringen. Bitte helfen Sie mit, dass diese Tierseuche keine Chance hat und reinigen Sie die Honiggläser bitte vollständig.

Defekte Strassenlampen?

Die Strassenlampen auf unserem Gemeindegebiet werden von der EKZ unterhalten. Defekte Strassenlampen können direkt bei der EKZ (Tel. 052 320 41 11) gemeldet werden. Neu können nun auch im Internet unter www.ekz.ch defekte Strassenlampen mitgeteilt werden.

Strassenwesen

Wegen einem Neubauvorhaben entlang der Strasse zum Friedhof, hat der Gemeinderat diese Strasse neu getauft. Die Strasse wird zukünftig in unseren Registern als «Huebbachstrasse» erscheinen.

Gemeindeverwaltung

Personen, die eine Entschädigung für eine Gemeindetätigkeit erhalten, werden gebeten, ihre Abrechnung zusammen mit einem Einzahlungsschein bis zum 10. Dezember 2004 auf der Kanzlei abzugeben.

Öffnungszeiten Gemeindekanzlei über Feiertage

Wie die kantonale Verwaltung bleibt auch die Gemeindeverwaltung in Thalheim zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. In der Zeit vom 24. Dezember 2004 bis 2. Januar 2005 wird jedoch für dringende Zivilstandsfälle ein Pikettdienst angeboten. Wie üblich gilt aber auch über die Feiertage: Sollte die Türe zur Gemeindeverwaltung offen sein, bedienen wir Sie gerne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.