Alternative Heilmethoden: Bachblüten

Was sind Bachblüten?

Viele Leute waren der Meinung diese Blüten wachsen an Bächen, darum der Name Bachblüten. Aber sie werden so genannt wegen Dr. Edward Bach der vor mehr als sechzig Jahren herausfand, dass bestimmte Blüten positiv auf diverse Gemütszustände einwirken können und somit auch körperliche Beschwerden auflösen können.

Die 38 Blüten, die Dr. Bach im Laufe der Zeit fand, umfassen nach seiner Auffassung grundsätzlich alle negativen Seelenzustände. Denn wenn der Mensch krank ist, fühlt und denkt er anders als sonst. Aber entscheidend ist, dass durch negative Gemütszustände und Gedanken, Krankheiten entstehen können. Daher werden Bachblüten nicht nach körperlichen Beschwerden ausgesucht sondern es wird nur der Seelische Aspekt betrachtet. Es gibt bestimmte Fragebögen oder man lässt sich beraten. Doch auch aus den verschiedenen Büchern die es über Bachblüten gibt, kann man sich auch ganz gut informieren. Die Bachblüten sind nicht schädlich, auch wenn man die «falschen» nimmt, es bewirkt dann einfach nichts und man ist dann enttäuscht, daher sollte man schon ganz ehrlich mit sich selbst sein was nicht immer angenehm ist, aber wichtig, wenn man sich selber helfen will.

Dr. Edward Bach wurde 1886 in der Nähe von Birmingham geboren. Gestorben ist er 1936 in Sotwell, wo sich heute noch das Dr. Bach Centre befindet. Dr. Bach hatte einen sehr engen Bezug zur Natur und seine Liebe zum leidenden Mitmenschen, das trieb seine Arbeit voran und öffnete ihm die Augen für die wahren Ursachen des Krankseins. Er führte auch ein sehr bescheidenes Leben.

Ein Zitat von Dr. Bach: «Krankheit ist weder Grausamkeit noch Strafe, sondern einzig und allein ein Korrektiv; ein Werkzeug, dessen sich unsere eigene Seele bedient, um uns auf unsere Fehler hinzuweisen, um uns von grösseren Irrtümern zurückzuhalten, um uns daran zu hindern, mehr Schaden anzurichten – und uns auf den Weg der Wahrheit und des Lichts zurückzubringen, von dem wir nie hätten abkommen sollen.»

Nicht alle Menschen werden mit diesen Worten einverstanden sein. Doch vielleicht bringt es den einen oder anderen dazu, einmal in sich zu gehen und zu überlegen, ob das eine oder andere negative Gefühl oder die Gedanken etwas mit körperlichen Beschwerden zu haben könnte.

Quelle: Selbsthilfe durch Bachblüten von Mechthild Scheffer ISBN 3-453-16884-4

pr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.