Das Projekt zur Umgebungsgestaltung der Primarschule

Mit der Genehmigung des Budgets 2019 und dem eingestellten Projektierungskredit von 30’000 Franken hat die Gemeindeversammlung im Dezember 2018 den Grundstein für die Erarbeitung eines Projektes «Umgebungsgestaltung Primarschule Thalheim an der Thur» gelegt. Es wurde darauf eine Projektkommission, bestehend aus Mitgliedern des Gemeinderates und der Schulbehörde, ins Leben gerufen. In einem ersten Schritt hat die Kommission eine Analyse der Bedürfnisse und Anliegen an eine Umgebungsgestaltung sowohl aus der Sicht der Schule, wie auch der weiteren Nutzer*innen der Liegenschaft erstellt.

An einem Informationsanlass Denkprozess im Juni 2019 wurden Eltern und Nutzer*innen (insbesondere Vereinsvertreter*innen) der Liegenschaft über das Projekt informiert und ihre Anliegen und Bedürfnisse abgeholt. Aufgrund dieser Ist-Analyse wurde ein Bauherrenbeschrieb erstellt. Es wurden vier Planerbüros eingeladen, für die nächste Phase nach SIA und die weiteren Phasen bis Übergabe zu offerieren. Gemäss Auswahlkriterien erfüllten die Planergemeinschaften Moos Giuliani Herrmann Architekten und Jäger & Partner GmbH die Vorgaben am Besten. Das Vorprojekt wurde im April 2020 fertiggestellt. Wegen bevorstehender Fusionsabstimmungen wurde das Projekt vorerst nicht mehr weiter vorangetrieben. Vorausschauend hat der Gemeinderat einen Planungskredit im Budget 2021 eingestellt.

Mit der Genehmigung des Budgets 2021 wurde grünes Licht für den Planungskredit gegeben. Bis zur Gemeindeversammlung im Dezember 2021 soll die Planergemeinschaft gemeinsam mit der Projektkommission ein Bauprojekt erarbeiten, welches dann der Gemeindeversammlung vorgelegt wird. Hauptanliegen aus Sicht der Schule ist die Verbesserung der Schulhaus-Umgebung, insbesondere bezüglich Beschattung und Witterungsschutz, Orientierung und Sicherheit. Die spürbaren klimatischen Veränderungen der letzten Jahre haben deutlich gemacht, dass an heissen Tagen der Aufenthalt im Freien rund um das Schulhaus teilweise kaum mehr zumutbar ist.

Mehr Schatten und Rückzugsmöglichkeiten sind dringend notwendig. Ferner bietet die Aussenanlage zwar ein attraktives Angebot für sportliche Betätigungen, es mangelt aber an geeigneten Spiel- und Versteckmöglichkeiten für die grösste Nutzergruppe, mehrheitlich junge Schüler*innen der Primarschule Thalheim (Kindergarten bis Mittelstufe). Diesen Bedürfnissen soll künftig besser Rechnung getragen werden. Ein weiteres Anliegen ist die Sanierung des Parkplatzes in sowohl funktioneller, wie auch ästhetischer Hinsicht: an trockenen, heissen Sommertagen gleicht der Parkplatz eher einer Staubwüste, an nassen Wintertagen einer öden Industriebrache. Hier macht sich besonders bemerkbar, dass in den letzten 20 Jahren versäumt wurde, in einen nachhaltigen Unterhalt zu investieren. Mit einer umsichtigen Planung soll dem Aufholbedarf nachgekommen und eine nachhaltige Aufwertung erzielt werden.

Cornelia Schumacher, Schulpflegepräsidentin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.