Aus dem Gemeinderat

Aus dem Gemeinderat

Konstituierung des Gemeinderates

Der Gemeinderat hat an der Sitzung vom 22. April 2014 die Ressorts neu verteilt. Patricia Grob hat die Ressorts Soziales und Gesundheit, Rico Broder die Ressorts Finanzen und Kultur und Marc Vock die Ressorts Hochbau und Liegenschaften übernommen. Konkret konstituiert sich der Gemeinderat wie folgt:

Ressort

Vorsteher

Stellvertreter

Präsidiales

Rico Broder

Peter Benz

Bürgerrecht

Guido Roggensinger

Rico Broder

Finanzen

Rico Broder

Peter Benz

Schule

Cornelia Schumacher  

Patricia Grob

Hochbau

Marc Vock

Guido Roggensinger

Tiefbau

Guido Roggensinger

Marc Vock

Sicherheit (ohne Polizei)  

Peter Benz

Guido Roggensinger

Gesundheit

Patricia Grob

Peter Benz

Soziales

Patricia Grob

Peter Benz

Liegenschaften

Marc Vock

Rico Broder

Landwirtschaft

Guido Roggensinger

Peter Benz

Forstwirtschaft

Guido Roggensinger

Peter Benz

Werke

Peter Benz

Patricia Grob

Altersheim

Als Vertretung der Gemeinde Thalheim im Alters- und Pflegezentrum Stammertal hat der Gemeinderat Patricia Grob und Caroline Hofer Basler in die Heimkommission gewählt.

Wahlbüro

Der Gemeinderat hat gemäss der Gemeindeordnung die Mitglieder des Wahlbüros gewählt. Dies sind Anita Weiss, Marianne Ehrensberger, Christina Bär, Karin Pfeiffer, Susanne Ott und Sandro Rossini.

Bauwesen

Im Anzeigeverfahren wurden folgende Bauprojekte genehmigt:

  • Hans-Rudolf Schär, Im Boll 8, Gütighausen: Ersatzbau Gartenhaus, Kat.-Nr. 751, Im Boll (Kernzone)
  • Schildknecht Michael und Barbara, Luegi 16, Gütighausen: Bau Schwimmbecken neben Wohnhaus Vers.-Nr. 655, Kat.-Nr. 1077 (Zone W2)

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat genehmigte in der Berichtsperiode:

  • Erhöhung des Gemeindebeitrages an die Altersferien von bisher 1’000 Franken auf 1’200 Franken
  • Kredit über 4’500 Franken für die Erstellung einer Wasserverlustanalyse
  • Genehmigung der Jahresrechnung 2013 des Alter- und Pflegezentrum Stammertal

Die RPK Thalheim hat eine Revision der Abrechnung 2013 im Bereich der Krankenversicherung vorgenommen. Die Vontobel Gemeindetreuhand GmbH hat die Jahresrechnung 2013 geprüft. Beide Revisionsberichte hat der Gemeinderat zur Kenntnis genommen.

Gemeindeversammlung vom 5. Juni 2014

Am Donnerstag, 5. Juni 2014 werden folgende Geschäfte für die Politische Gemeinde behandelt:

  • Genehmigung der Jahresrechnung 2013
  • Genehmigung der Verordnung über Unterstützungsbeiträge an schul- und familienergänzende Betreuungsverhältnisse (KITA-Verordnung)
  • Genehmigung Baukredit über 400’000 Franken für die Sanierung der Strasse zum «Asperhof»

Die Weisung ist ab 22. Mai 2014 auf dem Internet unter www.thalheim.ch online abrufbar oder kann am Schalter der Gemeindeverwaltung bezogen werden.

Sanierung Strasse zum Asperhof

Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung vom 5. Juni 2014 die Genehmigung eines Baukredites über 400’000 Franken für die Sanierung der Strasse zum Asperhof. Sollte der Kredit genehmigt werden, beabsichtigt der Gemeinderat bereits in diesem Herbst eine erste Etappe zu sanieren. Aus diesem Grund musste bereits die Submission durchgeführt werden und die Bauleitung bestimmt werden. Im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung sind zehn Angebote beim Gemeinderat eingegangen. Der Gemeinderat hat die Arbeiten, vorbehältlich der Genehmigung des Baukredites durch die Gemeindeversammlung, der Firma Hüppi für 370’139.35 Franken vergeben. Es sind Angebote mit Beträgen von 370’139.35 Franken bis 523’678.35 Franken eingegangen. Die Bauleitung wurde der Firma Stradatech GmbH, Thalheim, vergeben.

Personal

Unsere Mitarbeiterin Sandra Kramer ist am 13. April 2014 glückliche Mutter geworden. Seline erfreut sich guter Gesundheit. Wir wünschen den glücklichen Eltern Sandra und Fredy Kramer viel Spass mit ihrem Sprössling. Sandra Kramer wird ab 1. September 2014 zu 40 % ihre Tätigkeit im Finanzbereich wieder aufnehmen.

Teilsanierung Grube Guggenbühl

Nachdem der Gemeinderat ein Rekultivierungskonzept für die Grube Guggenbühl erstellen liess, hat er auf Grund der Empfehlungen des Konzeptes einen Kredit über 40’000 Franken für die Teilsanierung der Grube bewilligt. Da die Rekultivierung im Randbereich an das bestehende Gelände angepasst werden muss, umfasst es auch einen Teil der angrenzenden, bereits rekultivierten Ackerfläche. Die Grube selbst wird soweit aufgefüllt und rekultiviert, dass diese weiterhin als Grube für die Gemeinde genutzt werden kann. Die Kosten für diese Rekultivierung gehen zu Lasten der Abfallrechnung.

Sanierung von Waldstrassen – Entnahme aus Forstreservefonds

Da im Waldgebiet «Ob den Förlen» die Holzerntearbeiten abgeschlossen sind und man davon ausgehen kann, dass in den nächsten Jahren dort keine grösseren Ernteaktionen getätigt werden, macht es Sinn, die Waldstrassen in diesem Gebiet zu sanieren. Die Gemeinde Adlikon beabsichtigt auch, das angrenzende Strassenstück zu sanieren. Der Gemeinderat hat deshalb für diese Sanierungsarbeiten einen Kredit über 29’400 Franken bewilligt. Im Budget 2014 sind lediglich 15’000 Franken eingestellt, die andere Hälfte wird dem Forstreservefonds entnommen. Das Kreisforstamt hat der Entnahme bereits zugestimmt.

Wirtschaftspatent

Im März hat sich Frau Domenica Eggenberger, Dinhard, beim Gemeinderat um ein Patent zur Führung einer Gastwirtschaft mit Alkoholausschank für das Restaurant «Bahnhof» beworben. Der Gemeinderat erteilte das gewünschte Patent. Die Behörde begrüsst Frau Eggenberger in der Gemeinde und wünscht ihr und ihrem Team einen guten Start.

Zürcher Kantonalbank: Gewinnausschüttung an Gemeinden

Das Gesetz über die Zürcher Kantonalbank vom 28. September 1997 sieht vor, dass neben dem Kanton auch die politischen Gemeinden am Reingewinn der Bank partizipieren und zwar steht den Gemeinden ein Drittel der Gesamtausschüttung im Verhältnis zur Einwohnerzahl zu. Unsere Gemeinde erhält einen Gewinnanteil von 70’863.20 Franken.

Ab Juni sind die Feuerbrandkontrolleure der Gemeinde unterwegs

Ab Juni finden in den Zürcher Gemeinden die Feuerbrandkontrollen statt. Wir bitten Sie, Ihrem Gemeindekontrolleur, falls nötig, Zugang zu Ihrem Grundstück zu gewähren. Feuerbrand ist eine bakterielle Pflanzenkrankheit, die in Kernobstanlagen, Hochstammobstgärten und Baumschulen (Apfel, Birne, Quitte) grossen Schaden anrichten kann. Zu den Wirtspflanzen gehören Cotoneaster und Weissdorn. Eine vollständige Wirtspflanzenliste und viele weitere Informationen zu Feuerbrand sind auf der Internetseite www.feuerbrand-zh.ch zu finden.

Wie ist Feuerbrand zu erkennen?

Hauptsächlich über die Blüte dringen die Feuerbrandbakterien in die Wirtspflanzen ein. Vom Stielgrund her verfärben sich Blüten und Blätter braun bis schwarz. Oft krümmt sich die Spitze befallener Äste hakenförmig. Äste bis hin zur ganzen Pflanze sterben ab. Erste Symptome sind wenige Wochen nach der Blüte sichtbar.

Was tun bei Befallsverdacht?

Feuerbrand ist meldepflichtig. Wenden Sie sich bei einem Verdachtsfall an Ihre Gemeindeverwaltung oder direkt an den Gemeindekontrolleur. Er verfügt über die nötigen Kenntnisse und Kontakte, wie im entsprechenden Fall am besten vorzugehen ist. Wegen der Verschleppungsgefahr sollten befallene Pflanzenteile nicht berührt oder selber abgeschnitten werden. Wenn Sie näher als 500 m zu einer Obstanlage wohnen, sind Neupflanzungen von Wirtspflanzen gemäss Fachstelle Pflanzenschutz unerwünscht. Obstproduzenten Ihrer Gemeinde sind Ihnen dankbar, wenn Sie mithelfen, den Feuerbrand-Befallsdruck so niedrig wie möglich zu halten.

Erinnerung an Nachtparkgebühren

Wer in Thalheim sein Fahrzeug regelmässig über Nacht auf öffentlichem Grund abstellt, hat eine Nachtparkgebühr zu entrichten. Fahrzeughalter die den öffentlichen Grund für diesen Zweck benutzen, haben sich bei der Gemeindeverwaltung zu melden.

Gewerbeverzeichnis

Im Internet unter www.thalheim.ch können Firmen einen Gewerbeeintrag vornehmen. Das Antragsformular für einen Eintrag finden Interessenten auf unserer Gewerbeseite.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.