«Aus dem Gemeindehaus»

Auf Antrag der Redaktion Dorfposcht hat der Gemeinderat mit Wirkung ab dem Jahr 1999 die Anzahlerhöhung der Ausgaben der Dorfposcht von 5 auf 6 Ausgaben bewilligt.

Finanzen und Steuern

Seit der letzten Berichterstattung konnten im Zusammenhang mit Grundstückveräusserungen Grundstück-Gewinnsteuer-Einnahmen im Betrag von 89’280 Franken veranlagt werden.

Seit der letzten Berichterstattung wurden Kanalisationsanschlussgebühren im Gesamtbetrag von Fr. 403.20 veranlagt.

Der Gemeinderat genehmigte die Abrechnung über den Landkauf für den Vorplatz des Feuerwehrgebäudes Gütighausen im Gesamtbetrag von Fr. 42’914.05. Der Staatsbeitrag der Gebäudeversicherung wurde bereits ausgerichtet.

Der Gemeinderat hat die Gemeindestundenlöhne für 1999 auf dem Stand von 1998 belassen. Da der Kanton keinen Teuerungsausgleich gewährt, blieben diese Ansätze unverändert.

Der Gemeinderat genehmigte die Abrechnung über die Malerarbeiten im Restaurant Brückenwaage über Fr. 3’762.50.

Am 9. Oktober 1998 hat die Direktion des Innern bei der Gemeindegutsverwaltung eine Revision der Kassen- und Buchführung vorgenommen. Der Revisionsbericht gibt zu keinen besonderen Bemerkungen Anlass und wird vom Gemeinderat zur Kenntnis genommen.

In der Dorfposcht, Ausgabe September 1998, hat der Gemeinderat Sie über die Gründe für den Ersatz des bestehenden EDV-Systems der Gemeindeverwaltung informiert. Nach Prüfung der Offerten wird mit den Arbeiten für den Ersatz des bestehenden EDV-Systems die Firma Dialog Verwaltungs-Data AG in Zürich beauftragt. Für die gesamten Erneuerungskosten inkl. Änderung auf ISDN und Internetanschluss wird ein Kredit über 105’000 Franken bewilligt. Die Installation der Anlage hat unterdessen begonnen.

Der Landi Dägerlen-Thalheim wird für die Volg-Läden in Thalheim und Gütighausen unter Auflagen ein Investitionsbeitrag von je 4’000 Franken für die Anschaffung von Scanning-Kassen bewilligt.

Die Wasserversorgung Thalheim wird mit Wirkung ab 1. Januar 1999 der Mehrwertsteuer unterstellt. Die Gebühren für den Wasserbezug und die Wasseranschlussgebühr bleiben vorerst unverändert bestehen. Die Wasserversorgung kann somit für zukünftige Investitionen den Vorsteuerabzug bei der Mehrwertsteuer geltend machen.

Einwohnerkontrolle

Die Einwohnerkontrolle teilt mit, dass per Ende 1998 613 Einwohner (1997: 622) in unserer Gemeinde wohnhaft sind. 348 Einwohner sind im Ortsteil Thalheim wohnhaft, 260 im Ortsteil Gütighausen. 5 Einwohner halten sich ausserhalb der Gemeinde auf (Altersheim, Wohnheim etc.). 145 Einwohner unserer Gemeinde sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. 466 Einwohner gehören der evangelisch-reformierten Kirche und 69 der römisch-katholischen Kirche an. 580 Einwohner sind Schweizerbürger. 33 Einwohner sind ausländische Staatsangehörige. Unsere Gemeinde zählt 295 weibliche und 318 männliche Einwohner. Im Jahre 1998 wurden insgesamt 40 Neuzuzüger und 54 Wegzüge registriert.

Feuerpolizei

In der Berichtsperiode musste der Gemeinderat drei Verweise aussprechen. Die betroffenen Personen haben ihre Heizungsinstallationen ohne Bewilligung der Feuerpolizei erstellt. Inzwischen wurden alle Gesuche nachträglich eingereicht und die erforderlichen Bewilligungen erteilt.

Forsttraktor

Der Gemeinderat genehmigte die Abrechnung über die Anschaffung des Forsttraktors im Bruttobetrag von Fr. 106’066. Nach Abzug für den Eintausch des alten Traktors betrugen die Nettokosten Fr. 93’000. Für diesen Betrag wurde beim Kantonalen Amt für Landschaft und Natur, Abteilung Wald eine Entnahme von Fr. 37’200 (40 % der Nettokosten) aus dem Forstreservefonds beantragt. Erfreulicherweise bewilligte die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zürich die Entnahme von Fr. 37’200 aus dem Forstreservefonds.

Gemeindeversammlung vom 11. Dezember 1998

Am 11. Dezember 1998 hat die Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde folgende Beschlüsse erlassen:

Genehmigung des Voranschlages für das Jahr 1999 und Festsetzung des Steuerfusses für das Politische Gut auf 42%.

Es wurden keine Anfragen gemäss § 51 des Gemeindegesetzes dem Gemeinderat eingereicht.

Gemeindeversammlungstermine 1999

Der Gemeinderat hat die Gemeindeversammlungstermine für 1999 festgelegt. Diese finden am Freitag, 18. Juni 1999 und Freitag, 10. Dezember 1999 statt.

Gesundheitswesen / Neuregelung Mahlzeitendienst

Seit Januar 1998 wurden die Essen für den Mahlzeitendienst im Alters- und Pflegeheim Adlergarten vorbereitet. Durch einen Kurier wurden jeweils die Kunden in unserer Gemeinde dreimal pro Woche beliefert. Neu wird auf den 1. Februar 1999 der Mahlzeitendienst durch die Pro Senectute Winterthur besorgt und auch vertrieben. Die Essen werden neu nur noch einmal pro Woche durch die Pro Senectute verteilt. Die Mahlzeiten sind aber länger haltbar, müssen jedoch im Wasserbad aufgewärmt werden. Ein Vorteil für den Kunden ist bei dieser neuen Variante, dass die Menues zum voraus ausgewählt werden können.

Die Kosten für eine Mahlzeit beträgt Fr. 15.80 und werden direkt von der Pro Senectute Winterthur dem Kunden in Rechnung gestellt.

Der Mahlzeitendienst richtet sich vor allem an Personen, welche nicht selbständig eine eigene Mahlzeit zubereiten können, sei es aufgrund von Krankheit oder Alter.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen gerne Gemeinderätin, Brigitta Müller, zur Verfügung.

Krankenkassen-Prämienverbilligung

Die Meldung an die Sozialversicherungsanstalt ergab, dass 211 (Vorjahr 201) Personen in unserer Gemeinde eine Prämienverbilligung ihrer Krankenkasse für 1999 erwarten dürfen. Alleinstehende Personen dürfen ein Prämienverbilligung erwarten, wenn ihr steuerbares Einkommen Fr. 30’000 unterschreitet. Bei den übrigen Personen liegt die Einkommensgrenze bei Fr. 33’000. Das steuerbare Vermögen darf jedoch die Grenze von Fr. 300’000 nicht überschreiten. 1999 beträgt die Prämienverbilligung für Erwachsene zwischen Fr. 420 bis Fr. 1’200 und für Kinder zwischen Fr. 240 bis Fr. 540.

Wer bis zum 30. November 1999 keine Mitteilung über den Prämienverbilligungsbeitrag erhält, jedoch glaubt, die Voraussetzungen, gestützt auf die massgeblichen Steuerfaktoren erfüllt zu haben, meldet sich auf unserer Gemeindeverwaltung. Wir werden die Anspruchsvoraussetzungen überprüfen und eine Nachmeldung an die SVA Zürich veranlassen.

Neues Logo für die Gemeindeverwaltung

In der Dorfposchtausgabe vom September 98 haben wir die Bevölkerung zu einem Kreativ-Wettbewerb aufgerufen. Die Wahl war durch die zahlreich eingereichten Vorschläge nicht einfach. Die Vorschläge wurden anonym ausgewertet. Der Gemeinderat hat sich letztendlich für das Logo von Brigitta Müller entschieden. Der Gewinnerin des Wettbewerbs wurde das versprochene Honorar ausbezahlt.

Sammeln von Ganzglasflaschen

Das Sammeln von Ganzglasflaschen ist ab sofort auch in unserer Gemeinde möglich. Der Kehrichtzweckverband Wyland hat der Einführung zugestimmt, so dass alle Gemeinden des Zweckverbandes ab diesem Jahr Ganzglasflaschen sammeln. Die Sammelstelle in unserer Gemeinde wird beim Werkgebäude Püntenrain in Thalheim eingerichtet. Es können sämtliche Weinflaschen abgegeben werden. Die Weinflaschen sollten, wenn möglich mit Verschluss (Deckel) deponiert werden. Im Moment ist ein Informationsblatt in Bearbeitung, das an alle Haushalte verteilt wird.

Strassenwesen

Die Flurstrasse zwischen der Bergstrasse und der Hofstattstrasse soll mit einem Fahrverbot für Motorfahrzeuge belegt werden. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat ein entsprechendes Gesuch bei der Kantonspolizei eingereicht. Für den landwirtschaftlichen Verkehr soll diese Flurstrasse weiterhin zugänglich sein. Die anderen Motorfahrzeuge können die Bergstrasse bzw. die Hofstattstrasse via Hasensprung ohne Probleme erreichen.

Der Gemeinderat hat das Anliegen von Verkehrsberuhigungsmassnahmen in den dichter besiedelten Wohnquartieren geprüft und kommt zur Überzeugung, dass mit acht Hinweistafeln «Freiwillig 30 km/h … wegen uns (Kinder)!!!», die erwünschten Auswirkungen in den Wohnquartieren vorerst am besten erreicht werden können. Die Schilder mahnen die motorisierten Verkehrsteilnehmer zur Verringerung der Geschwindigkeit und appellieren damit an die Selbstverantwortung. Die Tafeln werden in den nächsten Wochen an folgenden Orten montiert werden:

Im Ortsteil Thalheim:

  1. Eingangs Oberdorfstrasse (Ausfahrt aus Thurtalstrasse)
  2. Mitte Oberdorfstrasse (Einmündung Stationsstrasse)
  3. Eingangs Bergstrasse
  4. Ende Bergstrasse (bei Verlängerung der Hofstattstrasse)

Im Ortsteil Gütighausen:

  1. Eingangs Beim Schulhaus (Einmündung Thurtalstrasse)
  2. Ausgangs Beim Schulhaus (Ausfahrt aus der Ossingerstrasse)
  3. Eingangs Mitteldorfstrasse (Einmündung aus der Thurtalstrasse)
  4. Ausgangs Mitteldorfstrasse (Ausfahrt aus der Ossingerstrasse)

In der Berichtsperiode wurde eine neue Kanalisationsanschlussbewilligung an der Oberdorfstrasse erteilt.

Vereine / Veranstaltungen

Der Dorfverein Thalheim-Gütighausen veranstaltet am Samstag, 9. Oktober 1999 zwei kulturelle Programme mit Linard Bardill. Für die Kinder ist am Nachmittag ein einstündiges Programm mit dem Titel «Luege, was dr Mond so macht» vorgesehen. Am Abend wird eine Vorpremiere für die Erwachsenen angeboten. Das Programm heisst «GIBRALTAR ein Traum und 12 Lieder». Der Gemeinderat hat für diese zwei Aufführungen eine Defizitgarantie von max. Fr. 3’000 Franken bewilligt.

1964 war die Gemeinde Thalheim an der Thur letztmals Gastgeberin der alljährlich stattfindenden T(h)alheimer-Treffen. Der Gemeinderat hat sich nach Rücksprache mit den Dorfvereinen entschlossen, das 41. T(h)alheimer-Treffen im Jahre 2001 in unserer Gemeinde durchzuführen. Die 16 Teilnehmergemeinden stammen aus Deutschland, Österreich und Thalheim aus dem Kanton Aargau.

Verkehr / Buslinie

Die Buslinie Seuzach – Gütighausen wird mit dem neuen Fahrplanwechsel am 31. Mai 1999 via Adlikon nach Andelfingen verlängert. Durch diese Verlängerung musste sich der Gemeinderat auf eine neue Linienführung in Gütighausen festlegen sowie die zwei Haltestellenstandorte in Thalheim und Gütighausen bezeichnen.

Vormundschaftswesen

In der Berichtsperiode genehmigte der Gemeinderat in seiner Eigenschaft als Vormundschaftsbehörde ein Kindesvermögensinventar und ein Beistandsschaftsbericht.

Wahlbüro

Da Heidi Mettler ihren Wohnsitz verlegt hat, ist für das Wahlbüro eine Ersatzwahl notwendig. Die Ersatzwahl wird an der nächsten Gemeindeversammlung durchgeführt. Personen die sich für dieses Amt interessieren, können sich bei Gemeindepräsident Peter Wettstein, Tel. 338 10 20, oder auf der Gemeindekanzlei, Tel. 336 15 57, melden.

Steuererklärung 1999

In der Steuerperiode 1999 erfolgt bei den Staats- und Gemeindesteuern und bei der direkten Bundessteuer der Übergang zur einjährigen Gegenwartsbemessung bei den natürlichen Personen. Bei den juristischen Personen, bei denen die direkte Bundessteuer bereits nach dem System der einjährigen Gegenwartsbemessung erhoben wird, findet in der Steuerperiode 1999 auch für die Staatssteuer der Wechsel zu diesem System statt. Der Übergang zur Gegenwartsbemessung bringt es mit sich, dass für die Steuerperiode 1999 grundsätzlich zwei Steuererklärungen einzureichen sind, nämlich im Kalenderjahr 1999 die Steuererklärung 1999 A und im Jahre 2000 die Steuererklärung 1999 B.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.