Erst sangen Männer, dann Töchter

Rückschau

Der heutige Gemischte Chor kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Ursprünglich gab es in ThaIheim als einer der ersten Vereine einen Männerchor. Dieser wurde vor mehr als 100 Jahren gegründet, nämlich im Jahr 1888. 33 Jahre später, im Jahre 1921, entstand ein Töchterchor. «Nach der Schulzeit besuchten wir noch ein Jahr lang die Singschule, die vom Dorfschullehrer geleitet wurde. Dann fanden wir Töchter, wir möchten weiter jede Woche zusammenkommen und gründeten einen Töchterchor. Wenn eine Sängerin heiratete, schmückten wir ihr zur Hochzeit den Taufstein. Die verheirateten Frauen waren vorerst nicht im Verein zugelassen. Das änderte erst später, da durften auch Frauen mitsingen. Wer fehlte, musste eine Busse bezahlen.» (erzählt von Marta Schleuss, gest. 2005).


Nach vielen Jahrzehnten Männerchor und Frauen-und Töchterchor war die Zeit reif für eine Fusion. Immer häufiger hatten Frauen und Männer gemeinsam Lieder eingeübt. So war der Zusammenschluss und die Gründung eines Gemischten Chors im Jahre 1985 eigentlich nur noch eine Formsache. Seither singen wir gemeinsam unter der erfahrenen Leitung unseres langjährigen Dirigenten Thomas Gutermann. Mit Barbara Keller als Vize-Dirigentin und Esther Häusler am Klavier haben wir die Möglichkeit, in zwei Gruppen zu üben. Dank den zwei guten Dirigenten und einem vielseitigen Repertoir hatten wir schon manchen erfolgreichen Auftritt. Wir können uns auch immer wieder über Neueintritte freuen; die obere Limite ist aber noch lange nicht erreicht!

Vereinsleben

Wichtige Anlässe unseres Vereins sind die Sängerfeste des Thurtalverbandes und neu auch des Bezirks- und Kantonalverbandes. Dieses Jahr beteiligte sich unser Chor das erste Mal an einem Schweizerischen Gesangsfest in Weinfelden. Die jährliche Abendunterhaltung, das Singen in der Kirche, in Altersheimen oder bei besonderen Anlässen gehört mit zum Jahresprogramm. Ein besonders vergnüglicher Höhepunkt ist jeweils unsere Vereinsreise. Viele schöne Fotos und Berichte erinnern an wertvolle und teils lustige gemeinsame Erlebnisse. Die Tradition, bei einer Hochzeit die Kirche zu schmücken, hat sich bis in die Gegenwart gehalten.

Zukunftsmusik

Wir glauben, dass der Chor einen wichtigen Teil zu unserem kulturellen Dorfleben beiträgt und hoffen deshalb, dass wir immer wieder singfreudige Mitglieder finden werden.


Mit Freude stellen wir fest, dass in der Region verschiedene Kinderchöre entstanden sind. Das zeigt uns, dass das Singen auch in Zukunft aktuell und beliebt sein wird.


Christine Schleuss

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.