Gedankenflug: Im Stillen viel Glück

Die heutigen jungen Leute nehmen vieles lockerer als unsereins damals. Sie sind freier. Sie haben mehr Taschengeld. Sie dürfen öfters in den Ausgang. Sie haben ein Töffli und müssen nicht mehr mit mühsamer Beinarbeit das Velo vorwärts trampen. Und noch manches mehr. Was immer noch gilt: Die Musik der Jungen war damals und ist heute zu laut und zu schrill – auch wenn es längst nicht dieselbe Musik ist.… Weiterlesen

Kraut und Unkraut

Taraxacum officinalis
Volksname: Saublume
Pfaffenröhrlein
Bettseicher
Pusteblume
Sonnenwirbel
Chrottepösche Der Löwenzahn wächst aus der noch Winternassen etwas verschlafenen Erde langsam in den Frühling. Der Name Löwenzahn kommt von der Form der Blätter. Die übrigens keines wie das andere ist. Die Pflanze hat Pfahlwurzeln und ist sehr widerstandsfähig. Die ersten zarten Blätter kann man schon pflücken und für Salat oder Gemüse verwenden.… Weiterlesen

Aus der Natur

Bauernregeln – Lebenshilfe oder Aberglaube ? Die gereimten Verse beinhalten einerseits Lebensweisheiten, andererseits Wetter­regeln, welche auf langjährig gesammelten Beobachtungen von Bauern über das Wetter basieren. Unsere moderne Wetter­vorher­sage hat die Bauern­regeln in den Hinter­grund treten lassen. Für die einen sind sie heute nur noch Aber­glaube, für andere sind sie immer noch ein wichtiges Hilfs­mittel für Feld- und Gartenarbeiten.… Weiterlesen

Eingesandt: WWF

Zum Beispiel: Der mächtigste Süsswasserfisch der Welt – der Stör – könnte sechs Meter lang, 1,2 Tonnen schwer und 150 Jahre alt werden. Doch wegen des begehrten Kaviars wird er meist schon vorher getötet. Über fünfzig Prozent stammen aus illegalen Fängen. Oder die vielen Vögel, die sterben mussten wegen dem Tanker «Prestige» in Spanien.… Weiterlesen

Leserbriefe

Zu verkaufen Ölgemälde von J. Sigrist von Juli 1934, 52 × 38 cm, in gepflegtem silbergrauen Rahmen mit Hohlprofil (60 × 46 cm). Das Bild ist sehr gut erhalten und ein schönes Zeitdokument. Es zeigt das Dorf Thalheim, in den Obstgärten eingebetet, und den nördlichen Hügelzug. Aus Erbschaft, daher Vorzugspreis: 500 Franken.… Weiterlesen

Datenkalender

März 2003 Fr 28. Erscheinungsdatum der Dorfposcht Nr. 68 Fr 28. Vortrag im Chileträff Thalheim, Indianer in Costa Rica, 20 Uhr Fr 28. Mittagstisch im Rest. Thurtal, Altikon Mo 31. Vortrag, Schweizerischen Bibelgesellschaft, Pfarrer Urs Joerg April 2003 Di 1. Stadtführung in Zürich mit Frau E. Marti, Treffpunkt Bahnhof Thalheim
um 13.20 Uhr (kein Aprilscherz!)… Weiterlesen

Gymnastikgruppe, Muki-Turnen, Joggen, Blutdruckmessen

Daten des Blutdruckmessens In den kommenden Monaten wieder jeden zweiten Dienstag im Monat:
8. April
13. Mai
10. Juni
8. Juli
12. August
9. September
14. Oktober von 19 bis 20 Uhr im Chile-Treff Spitex Ossingen-Thalheim Gymnastikgruppe:
Schnupperabend Im Früehlig fangts a triibe
Da chasch nöd diheime bliibe
Chumm doch am Schnuppermittwuch verbii
Und wänns Dir gfallt dänn bliibsch debii.… Weiterlesen

Schützenverein: Jahreskonkurrenz

Jahreskonkurrenz 2002 Rang   Schütze Punkte 1. Erich Gutknecht 628.4 2. Manfred Zeller 611.6 3. Gustav Gutknecht 609.6 4. Hugo Ehrensberger 609.0 5. Andreas Ehrensberger   596.8 6. Christian Schiess 593.8 7. Christoph Graber 593.0 8. Alder Stefan 570.0 9. Werner Ehrensberger 560.8 10. Andreas Zeller 542.2 Feldmeisterschaft 2002 Rang   Schütze Punkte 1.… Weiterlesen

Vorstände der Vereine

Schützenverein Thalheim Erich Gutknecht Präsident 052 336 15 89 Andreas Zeller Kassier 052 315 36 34 Christoph Graber 1. Schützenmeister, Vizepräsident 052 336 20 33 Guido Felix 2. Schützenmeister 052 336 18 52 Stefan Alder 3. Schützenmeister 079 426 81 08 Christian Schiess Jungschützenleiter 052 336 16 51 Max Schmid Munitionsverwalter 052 336 22 71 Gemischter Chor Ursula Epprecht Präsidentin 052 336 11 27 Barbara Keller Vizepräsident 052 336 23 61 Hermann Mettler Materialverwalter 052 366 13 80 Esther Häusler Kassierin 052 317 38 43 Hans Loner Aktuar 052 336 18 86 Proben dienstags im Mehrzweckraum von 20.15 bis 22 Uhr.… Weiterlesen

Kirche

Stimmen zum Thema Krieg «…Krieg! Immer, wenn dieses Wort ausgesprochen wird, sinken wir durch einen dunklen Schacht um Tausende von Jahren zurück in die Steinzeit, in die Vormenschlichkeit. Wir müssen nur sagen: «Krieg!» – und dann hören alle Regeln des zivilen Zusammenlebens auf. Alles, was uns normalerweise verboten ist, kann dann zur Pflicht gemacht werden: Zerstörung, Massaker, Ausrottung von Menschen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, Grausamkeiten aller Art, jede Form der Schadenzufügung wird zur Pflicht, sobald das Wort Krieg fällt.… Weiterlesen