Kirche: Der Advent beginnt

Der Advent ist die besondere Zeit der Lieder, der Kerzen und Geschichten, die Zeit der Dunkelheit, der Lichter und des Lichts. Aber auch die Zeit, in der wir zwei lebenswichtige Dinge wieder lernen könnten: Das WARTEN und das FESTEFEIERN. Beides, denn beides gehört zusammen. Kein Fest gelingt ohne Vorfreude, die zu ihm gehört, ohne die innere und äussere Vorbereitung und Ausrichtung auf den grossen Moment, ohne die Spannkraft und Ungeduld, die aus dem Warten kommt.… Weiterlesen

Pilgern auf dem Jakobsweg

Nicht verpassen «Pilgern auf dem Jakobsweg» Diavortrag mit dem Jakobspilger, Theo Bächtold, Zürich. Er hat den ganzen Jakobsweg von der Schweiz aus bis nach Santiago de Compostela zu Fuss gemacht und hat schöne Bilder zu zeigen und viel zu erzählen! Montag, 15. November 1999, 20 Uhr,im Gemeindesaal Altikon Jahr für Jahr sind Menschen unterwegs in den Urlaub, um Neues zu sehen, einmal richtig auszuspannen, fremden Menschen zu begegnen.… Weiterlesen

Agenda für Besonderes

Bettag, 19. September, 10.15 Uhr Wer möchte im ad hoc-Gospelchor mitsingen? Unsere Kirche soll wie am letztjährigen Bettag mit «fröhlichem Lärm vor dem Herrn» gefüllt werden! Wir wollen einen grossen Gospelchor bilden, der wieder von Ruedi Keller geleitet werden wird, um mit Malcolm Green und der ganzen Gemeinde zusammen einen besonders lebendigen Sing- und Musikgottesdienst zu feiern (Fahrdienst siehe Gemeindeseite Kirchenbote).… Weiterlesen

Wenn streicheln und füttern zur Plage wird

An einem prächtigen Sommertag fuhren wir los: Ernst Müller liess 37 Kinder der Sonntagschule, vorwiegend aktive und einige Ehemalige, dazu vier Begleiterinnen, ins alte Postauto einsteigen. Der erfahrene Chauffeur aus Altikon erklärte den Kindern auf der Fahrt einiges aus der Gegend: Den Üetliberg mit seinem Turm, aber auch den Felssturz am Rossberg.… Weiterlesen

Planungskommission für die Kirchenrenovation 2001

Die Kirchenpflege möchte an der nächsten Sitzung eine kleine Planungskommission mit der Aufgabe betrauen, verschiedene Renovationsideen zu prüfen und soweit zu konkretisieren und zu berechnen, dass sie der Kirchenpflege und der Kirchgemeinde vorgelegt werden können. Die Renovation sollte in einem Jahr budgetiert und im Jahr 2001 realisiert werden. Das heisst, dass die Planungskommission im kommenden Winterhalbjahr ihre verschiedene Ideen und Pläne bearbeiten und sie im Frühjahr 2000 vorlegen müsste.… Weiterlesen

Landabtretung der politischen Gemeinde

Die ehemalige Friedhofanlage bei der Kirche war bis zum 7. Juni dieses Jahres im Besitz der politischen Gemeinde. Der Kirchgemeinde gehörte lediglich das Kirchengebäude und die von der Kirche beanspruchte Bodenfläche. Der Verwaltung und die Pflege des Friedhofes der die Kirche umgab, gehörte gemäss Gemeindegesetz in den Verantwortungsbereich der Politischen Gemeinde und war deshalb auch in deren Besitz.… Weiterlesen

Neugestaltung der Gartenanlage um die Kirche Thalheim

An der Kirchgemeindeversammlung am 18. Juni 1999 wurde der Neugestaltung der Gartenanlage zugestimmt. Insbesondere entschied sich die Kirchgemeinde auch über die Wahl der Pflästerung. Aufgrund der erheblich höheren Kosten die eine Granitsteinpflästerung verursachen würde, entschied sich die Kirchgemeinde, den halbrunden Vorplatz und die Wege rund um die Kirche mit Verbundsteinen zu pflästern.… Weiterlesen

Winterprogramm 1999/2000: Mitarbeit gefragt!

Bereits haben wir mit der Planung des Winterprogramms 1999/2000 begonnen. Unser Ziel ist es, wiederum attraktive Anlässe bieten zu können. Deshalb laden wir Sie ein, an der Gestaltung des Programms mitzuwirken. Gemeinsam wollen wir Ideen, Wünsche und Anregungen zusammentragen. Haben Sie Interesse, an einem Abend (noch vor den Sommerferien) mit uns zusammenzuarbeiten?… Weiterlesen

Kleinkindergottesdienst zu Ostern

Am Ostersamstag um 16 Uhr läuteten die Kirchenglocken zu ungewohnter Zeit, und vielleicht ist es den Einen oder Anderen Dorfbewohnern sogar aufgefallen. Diesmal läuteten sie für die Kinder! Vierzehn Kinder nahmen teil 14 Kinder, davon zwei Säuglinge, und dreizehn Erwachsene, der Pfarrer und seine Frau, die Organistin, die Mesmerin, Eltern und sogar ein Grossmami sassen zusammen im Kreis um ein hübsches Ostergesteck und hörten die Geschichte vom Osterhasen, der damals vor fast zweitausend Jahren dabei war.… Weiterlesen

Reise zu den Originalschauplätzen der Bibel

Warum ausgerechnet Syrien und Jordanien? Ganz einfach: weil viele biblische Berichte damit zu tun haben weil diese Länder mit ihrer Kultur auch die unsere geprägt haben weil diese Menschen eine offene und herzliche Art haben weil hier noch kein Massentourismus herrscht und weil hier das Klima herrlich warm ist. Dies in Kürze, und nun möchte ich im Detail berichten: Am 26.… Weiterlesen