Gespräche: Wie früher gelebt und gearbeitet wurde

Zum Gespräch im November, dem letzten in der Reihe, haben wir drei ältere Einwohner eingeladen, Erika Zeller und Heiri Friedrich aus Gütighausen und Werner Schleuss aus Thalheim. Da es in Gütighausen kein Restaurant mehr gibt, hatten wir unser Treffen in der «alten Mühle» Gütighausen bei Diane Routh arrangiert, leider war dies dann doch nicht möglich.… Weiterlesen

Gespräche mit «Ur-Thalheimern»

Zum Gespräch im September haben wir uns in der Winkelstube mit zwei Frauen und einem Mann aus Thalheim getroffen, alle drei sind in Thalheim aufgewachsen. Emmi Strasser-Gutknecht konnte dieses Jahr einen runden Geburtstag feiern, sie wurde sechzig Jahre alt. Sie lebt mit ihrer Familie Im Husamann, ihre drei Töchter und vier Enkel sind alle ganz in der Nähe daheim.… Weiterlesen

Gespäche: Ein schöner Fleck

Für die Juli-Ausgabe haben wir mit zwei Frauen und einem Mann im Alter zwischen vierzig und fünfzig Jahren gesprochen. Wir trafen uns an einem Juni-Abend in der «Schürlibeiz.» Leider nicht in der Gartenwirtschaft, da es zu kühl war. Für das Gespräch haben sich Eveline Flammer und Beat Meli aus Thalheim und Susanne Ritzmann aus Gütighausen bereit erklärt.… Weiterlesen

Gespräche: Treffpunkt fehlt

Zum Gespräch im Mai haben sich eine junge Frau und zwei Männer bereit erklärt. Wir haben Tanja Riegel, Marc Gutknecht und Bruno Weidmann in der Schürli-Beiz getroffen. Tanja Riegel ist 32 Jahre alt, gelernte Physiotherapeutin, jetzt ist sie Hausfrau und Mutter. Tanja näht gerne, sie liebt alle kreativen Tätigkeiten wie schreiben, kochen etc.… Weiterlesen

Märzgespräche mit drei Lehrlingen

Leandra Corbo aus Gütighausen, Nadine Wägeli und Benjamin Vogt aus Thalheim haben sich bereit erklärt mit uns über unser Dorf zu plaudern. Alle drei sind in Thalheim/Gütighausen aufgewachsen und haben hier und in Andelfingen die Schulen besucht. Wir danken den drei jungen Leuten, die alle sehr beschäftigt sind mit Lehre und Hobbys, dass sie Zeit gefunden haben für das kurze Gespräch und den Fototermin für die Dorfposcht.… Weiterlesen

Was Kinder zu erzählen haben

In diesem Jahr möchten wir in jeder Dorfposcht drei Leute die in Thalheim oder Gütighausen wohnen, kurz zu Worte kommen lassen. In der ersten Nummer sind es drei Kinder, es folgen Jugendliche, junge Erwachsene – und so weiter! Für dieses erste Gespräch haben sich Zoe Kübler, Ramona Büchi und Vito Menza spontan zur Verfügung gestellt.… Weiterlesen

Portrait von Patrik Müller

Patrik Müller (geb. 1971 in Schaffhausen), Jugendarbeiter der Gemeinde Andelfingen besuchte die Primarschule Thalheim am Sporttag und lieferte die Fotos.Die Gemeinde Thalheim beteiligt sich an der Offenen Jugendarbeit in Andelfingen. Ausbildungen und Weiterbildungen Nach einer Lehre als Zimmermann habe ich 2005 meine Zweitausbildung zum diplomierten Betreuungsagogen abgeschlossen. Während dieser Zeit machte ich ein Praktikum mit cerebral behinderten Menschen.… Weiterlesen

Gespräch mit Pfarrer Morand

Das Interview mit Pfarrer Morand habe ich gemacht, weil mich die Arbeit des Pfarrers interessierte und ich habe auch mit ihm über seine Reise in die Afrikanische Wüste geredet.Er hat nicht sofort Theologie studiert. Er absolvierte als erstes eine Lehre zum Elektromechaniker kam dann zur Swissair, hat dort Flugzeuge repariert. Danach hat er bei der AGFA Entwicklungsautomaten repariert.… Weiterlesen

Interview: Pingu-Träff

Angi Stadler berichtet über den Pingu-Treff. Angi, was ist der Pingu-Treff? Jeden zweiten Donnerstag im Monat treffen sich etwa acht Frauen mit ihren Kindern im jetzigen Spielgruppenzimmer (im alten Schulhaus) in Thalheim. Von 14 Uhr bis 17 Uhr. Die Idee dahinter ist, dass sich Mütter und Kinder kennenlernen. Auch diejenigen, die noch nicht lange in der Gemeinde wohnen.… Weiterlesen

Schule: Dorfjugend

Interviewpartner: Ramona Rieser, 15 Jahre, dritte Oberstufe Was bedeutet für dich das Leben auf dem Lande? Vorteile: Es ist ruhig, bessere Luft, man ist näher bei der Natur. Und wir können im einem Haus aufwachsen und nicht in einer grossen Wohnsiedlung. Nachteile: Ab der Oberstufe ist der Schulweg etwas weit, aber seit wir den Radweg haben, ist er wenigstens nicht mehr so gefährlich.… Weiterlesen