Editorial: Reisen mit leichtem Gepäck

Noch nie sind die Menschen soviel in der Weltgeschichte umhergereist wie heutzutage. Der Begriff «moderne Völkerwanderung» stimmt dafür jedoch nicht, höchstens im Zusammenhang mit den vielen unfreiwillig Wandernden, den Flüchtlingen, mag er zutreffend sein. Es werden Luxusreisen und Billigtouren angeboten, man reist drei Monate um die Welt oder schnell drei Tage nach New York.… Weiterlesen

Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser Es geht wieder aufwärts. Mehr Licht, das wünschen wir uns alle. In dieser Hinsicht ist der Dezember der Tiefpunkt des Jahres. Es fängt eigentlich schon im November an, wenn in unserer Gegend die trüben Nebeltage kommen und die Tage merklich kürzer werden. Dies ist die Zeit, in welcher viele Menschen vermehrt unter Depressionen leiden.… Weiterlesen

Editorial

Mit der heutigen Dorfposcht halten Sie die Jubiläumsausgabe in der Hand. Es ist, bedingt durch den Wechsel zwischen fünf bis sechs mal pro Jahr, nicht die fünfzigste, sondern die 54. Ausgabe. Doch ich glaube, dass dies dem «Feiern» keine Steine in den Weg legen sollte. Was ist in den zehn Jahren so alles geschehen?… Weiterlesen

Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser Als wir vor 23 Jahren mit unseren Kindern nach Gütighausen gezogen sind, war «das Klima» in diesem Dorf noch ganz anders. Die Einwohner dieses kleinen Dorfes begrüssten uns sehr freundlich.
Das geschah auf der Post, in der Milchhütte oder auch im Laden. Wir wurden gefragt, wo wir wohnen, oder wie wir heissen?… Weiterlesen

Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser George Orwell’s Buch «1984» erschienen im Jahr 1949 hat schon vieles vorausgesehen. Das Thema des Buches war «Big Brother is watching you» (Der Grosse Bruder beobachtet dich). Nun wird es von uns auf‘s äusserste ausgereizt. Die Leute reissen sich darum, bei einem der exhibitionistischen Projekte dabei zu sein, um vielleicht ein paar Tage ein Star zu werden und wenn‘s klappt auch noch Geld zu verdienen.… Weiterlesen

Editorial

Liebe Leserin, Lieber Leser Diesmal, liebe Leserin, lieber Leser der Dorfposcht, begrüsse ich Sie aus Bad Ragaz. An unserer ersten Dorfposcht-Sitzung für diese Ausgabe, stand wieder einmal die Frage im Raum: «Und wer schreibt das Editorial?» Meist ist dies schon festgelegt, und wenn es ganz gut läuft sogar schon geschrieben und es kann von allen Redaktionsmitgliedern «begutachtet» werden.… Weiterlesen

Editorial

Liebe Leserin, Lieber Leser Herzlich willkommen zum Editorial der 50. Ausgabe der Dorfposcht! Die Dorfposcht lebt, weil sie als Medium «Sprache» weitergibt. Für jeden Schreiber ist die Sprache ein Material, mit dem er sich ausdrücken kann, mit dem er spielt, an dem er feilt, bis es seinen Wünschen entspricht. Genauso wie ein Steinhauer an seiner Statue Stück für Stück wegschlägt bis im Kern das bleibt, womit er sich ausdrücken möchte.… Weiterlesen

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser Nun habe ich also die Ehre, das erste Editorial im neuen Jahrtausend zu schreiben. Dabei bin ich mir nicht einmal sicher, ob das neue «Millennium» wirklich schon be­gonnen hat. Man hat ja kaum mit dem Jahr null begonnen. Aber so wichtig ist es ja wohl kaum. Mich interessiert nur, ob die «Werbefritzen» auf das nächste Jahresende wohl noch einmal das neue Jahrtausend mit Millenniums­angeboten ankündigen.… Weiterlesen

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser Gegen Schluss der zweiten Dorfposcht-Sitzung, wenn die Zeitung sozusagen fertig ist, befassen wir uns jeweils bereits mit der nächsten Ausgabe. Wir machen uns Gedanken über spezielle Beiträge, legen fest wer was macht etc. Wenn man dann bei dieser Sitzung einmal nicht dabei ist (natürlich aus wichtigem Grund), und schon längere Zeit kein Editorial mehr geschrieben hat, ist die Aufgabenzuteilung klar und man müsste schon sehr gute Argumente finden, um sich davor zu drücken.… Weiterlesen

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser In ungefähr 11/2 Jahren soll das grosse Ereignis stattfinden. Die Rede ist von der Expo.01. Seit mehreren Monaten wird intensiv darüber geschrieben, diskutiert und debattiert. Zuerst wurde die Führung der Expo in den Himmel gelobt. Je mehr, respektive je weniger man über die Ausstellung erfuhr, um so mehr wurde die Gerüchtesuppe gewürzt und aufgekocht.… Weiterlesen