Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Wie schnell vergeht doch eine Legislatur. Als ich im Jahr 2018 voller Tatendrang in die Welt der Politik eingestiegen bin, war mir nicht bewusst, wie komplex und herausfordernd so ein Amt sein könnte.

Mit den Ressorts Finanzen und Gesundheit übernahm ich ein spannendes Paket, was viel zu lernen und diskutieren gab.

Das Ressort Gesundheit, neben den eher bekannten Diensten wie Spitex Weinland AG, Rettungsdienst des Kantons Zürich, GEKO Gesundheitskonferenz des Kantons Zürichs, APZ Stammertal und KEWY, gehört auch der Bring- und Holmarkt, das Tiefenlager, die Kadaversammelstelle und der Friedhof dazu.

Durch Covid-19 wurde es anspruchsvoller, da mehr organisiert werden musste, z.B. die Mahlzeiten- und Rotkreuzfahrten. Es war nicht einfach freiwillige Fahrer zu finden, selbst aktiv zu fahren und am Schluss doch noch eine Lösung für unsere Gemeinde zu finden, die bis heute funktioniert. Dies war sicher eines meiner Highlights.

Um so mehr freue ich mich, dass der Bring- und Holmarkt zweimal durchgeführt werden konnte. Auch das zählt zu meinen Highlights, da wir es doch geschafft haben, den Einwohnerinnen und Einwohnern etwas zu bieten und wieder näher zu bringen.

Dank der professionellen Hilfe von Franco und Sandy habe ich mich in der vielschichtigen Welt der Finanzen zurechtgefunden und es macht mich stolz, dass wir die Gemeindesteuern senken konnten, ohne auf anderes zu verzichten.

Die Teilverschönerung vom Friedhof mit einer neuen Bepflanzung, zusätzlichen Sitzbank, Trennwand zum Kompost und Erweiterung vom Gemeinschaftsgrab, ist doch ein erwähnenswerter Abschluss zu dieser Legislatur.

Ich möchte mich bei meinen Amtskolleginnen und -kollegen und den Mitarbeitern auf der Verwaltung Cyrill, Irina und Marco für die sehr gute und aufrichtige Zusammenarbeit bedanken, auch wenn nicht immer alle einer Meinung waren, war der Umgang immer sehr respektvoll.

Gemeinderat Sandro Stelletti


Der März verwöhnt uns mit vielen Sonnenstunden. Das Erwachen der Natur ist sichtbar. In dieser Ausgabe lesen Sie wieder spannende Erläuterungen zu einzelnen Flurnamen. Erfreulich ist auch, dass Anlässe durchgeführt werden können, wie das angekündigte Theater Ende April in der Turnhalle. Der Fischerverein ist um jede helfende Hand dankbar, die bei der Thurputzete tatkräftig mithilft.

Geniessen Sie die Dorfposcht und den Frühling.

Ihr Redaktionsteam

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.