Gedanken auf einem Waldspaziergang

Unser Wald ist speziell in dieser Zeit für viele ein Ort, der gut ist für Körper, Geist und Seele. Wir können uns an vielen Details der Natur erfreuen. Leider gibt es auch Ärgernisse, die Wege sind zum Teil beinahe unpassierbar für Fussgänger oder Velofahrer. Klar, die Waldarbeiten sind notwendig, aber…, der Wald kann gepflegt und genutzt werden, er muss nicht ausgebeutet werden. Beispiele gibt es auch in der Schweiz, z.B. die Plenterwälder im Val de Travers, im Jura.

Vielleicht sind die vielen Kahlschläge, die durch den Borkenkäfer notwendig wurden, ja eine Chance für eine nachhaltigere Waldwirtschaft?

Christine Jordi-Morf, Foto: Walter Jordi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.