Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Die Sommerferien sind zu Ende und wir starten in das letzte Viertel dieses doch sehr aussergewöhnlichen Jahres 2020. Das COVID-19 Virus hält uns leider immer noch auf Trab und scheint noch länger ein unsichtbarer Begleiter zu sein. Auch die kältere Jahreszeit wird diese Situation nicht besser machen.

Nebst dem Virus beschäftigen dieses Jahr auch noch andere Brennpunkte die Agenda. Wie Sie bereits schon gehört haben, musste unsere Quelle in Gütighausen vom Netz genommen werden. Die Belastung von Chlorothalonil Metaboliten R471811 liegt über dem gesetzlichen Grenzwert. Wir sind mit diesem Problem nicht alleine in der Schweiz, weite Teile vom Mittelland sind auch betroffen. Die Forschung und auch Unternehmen arbeiten an möglichen Filtertechniken, um die Verunreinigungen aus dem Wasser filtern zu können.

Auch im Reservoir in Gütighausen laufen Tests mit möglichen Filtern, mit vielversprechenden Ergebnissen. Eine gute nachhaltige Lösung braucht aber noch seine Zeit.

Ein weiteres wichtiges Thema in diesem Jahr ist die mögliche Fusion der Gemeinden Adlikon, Andelfingen, Humlikon, Kleinandelfingen und Thalheim an der Thur. Am 31. August 2020 fand in der Aula im Schulhaus Thalheim eine Informationsveranstaltung statt. Dabei wurden vom Gemeinderat, der Schulpflege und der Rechnungsprüfungskommission ihre Wahlempfehlungen erläutert. Auch die anwesenden Bürger konnten ihre Meinung zu diesem Thema kundtun.

Mein Fazit: Es war ein gelungener, konstruktiver Anlass, der auch von der Dauer noch gut erträglich war. Ich hoffe, die meisten Bürger von Thalheim und Gütighausen konnten sich unterdessen eine Meinung bilden. Egal ob man dafür oder dagegen ist, das allerwichtigste ist, dass möglichst viele Stimmbürgerinnen und Stimmbürger am 29. November 2020 abstimmen gehen! Es geht um die Zukunft unserer Gemeinde und das betrifft uns doch sehr direkt und sollte uns nicht egal sein.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne ruhige Herbstzeit, bleiben Sie alle gesund und munter. Übrigens: Noch 91 Tage bis Weihnachten.

Jens Beer, Gemeinderat


Liebe Leserin, lieber Leser

In der Juli Dorfposcht Ausgabe durften wir bei den Gemeindenachrichten lesen, dass den Dorfbewohnern in den folgenden Wochen eine Überraschung verteilt wird. Haben sie auch eines Tages etwas Süsses im Briefkasten vorgefunden? Der Tirggel war so ansehnlich, dass er bei dieser Ausgabe das Titelbild sein darf. Gut ist, dass er nicht nur schön aussieht, sondern auch lecker schmeckt(e). Noch eine Info in eigener Sache: das Dorfposcht-Team freut sich, dass Ramona Rieser wieder zu uns gestossen ist und uns ab sofort wieder tatkräftig unterstützen wird. Wir freuen uns sehr auf eine kreative Zusammenarbeit. Wir wünschen eine angenehme und farbenfrohe Herbstzeit.

Ihr Redaktionsteam


Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 1. Juli 2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.