Das Angebot des Hofladens ist vielfältiger geworden

Die Bilder zeigen es. Das Angebot des Hofladens im ehemaligen Stall an der Thurtalstrasse 40 ist vielfältiger und attraktiver geworden. Der Hofladen besteht zwar schon seit rund 10 Jahren. Angeboten wurden vor allem saisonales Bio-Gemüse, Süssmost, Wollschweinfleisch und Würste.

Als sich anfangs Jahr die Frage stellte, ob es Sinn macht, das Lädeli, das kaum Ertrag abwirft weiter zu führen, zeigte es sich, dass einige der Mitglieder des Vereins Holzlabor bereit wären, sich für eine Renovation und den Ausbau des Hofladens einzusetzen.

Es bildete sich eine kleine Arbeitsgruppe, die sich zum Ziel setzte, den Hofladen sanft zu renovieren und das Angebot auszubauen. Der Hofladen ist inzwischen renoviert und das Angebot wurde mit Produkten wie Brot, Eier, verschiedene Teesorten, Kaffee, Limonaden, Öl, Essig, Kräutersalze ergänzt. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf sollen die Unterhaltskosten gedeckt, und ein Zustupf in die Vereinskasse erwirtschaftet werden.

This slideshow requires JavaScript.

Die Gruppe hofft damit unter anderem die nachhaltige Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Fläche mit Obstgarten und Permakulturflächen zu unterstützen.

Dieses Ziel kann jedoch nur erreicht werden, wenn die Mitglieder der Arbeitsgruppe bereit sind, ihren Einsatz für den Hofladen freiwillig und ohne Bezahlung zu leisten. Müssten all die Aufgaben, die rund um den Hofladen zu übernehmen sind, honoriert werden, würde das Projekt sehr bald mehr Kosten verursachen als Einnahmen erzielt werden können. Warum also der Aufwand? Die Mitglieder des Vereins Holzlabor, die Bewohner*innen in den Häusern und dem Areal der beiden Liegenschaften an der Thurtalstrasse 30 und 40 pflegen mit Überzeugung den Anbau von biologischen Produkten. Saisonales Gemüse und die Versorgung mit Produkten von Produzenten aus der Region spielen dabei ebenfalls eine wichtige Rolle. Nun, die Mitglieder der «Arbeitsgruppe Hofladen» sind bereit, sich für den Hofladen einzusetzen und das Angebot weiter auszubauen. Natürlich hoffen wir mit unserem Einsatz zunehmend auch Kundinnen und Kunden aus Thalheim und Gütighausen zu finden. Wir sind gespannt wie sich das Vorhaben im Laufe dieses Jahres weiterentwickelt.

Übrigens die Bewohner und Vereinsmitglieder beziehen die Lebensmittel für ihre gemeinsamen Mittagstische ebenfalls aus dem Hofladen.

Im Namen der Mitglieder der Arbeitsgruppe:
Katja Rieter, Christine Jordi, André Stucki, Raphael Zürcher, Walter Jordi.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.