Neues von der Schlattwald-Eiche

Erinnern Sie sich noch? Im Herbst 2015 erhielten Sie die Broschüre «Der Star im Schlattwald: Die Schlattwald-­Eiche – Ein Symbol der Nach­haltigkeit in unserer Region».

Hoffentlich haben Sie unterdessen Zeit gefunden, die Schlattwaldeiche ein oder mehrere Male zu besuchen. Dann konnten Sie sich selbst überzeugen, dass es sich um einen eindrücklichen, starken und gesunden Baum handelt. Auch im stolzen Alter von 255 Jahren gehört diese Eiche noch nicht zu einer Risikogruppe. Zudem legt sie jedes Jahr an Dicke zu, was bei Bäumen nicht gesundheitsgefährdend ist, sondern ihren Wert steigert.

Rund um die Eiche hat es in den letzten 5 Jahren wesentliche Veränderungen gegeben. Auch im Schlattwald sind die Fichtenwälder durch Stürme, Trockenheit und anschliessenden Borkenkäferbefall stark geschädigt worden. Gemeinderat Guido Roggensinger ging im Editorial der Dorfpost 170 vom März 2020 näher auf die Schadensituation und auf die grossen auf uns zukommenden Aufgaben zur Wiederbewaldung ein.

Umso wichtiger ist es in dieser Situation, der Schlattwaldeiche als Symbol des nachhaltigen Umgangs mit dem Wald Beachtung zu verschaffen. Die Eiche hat durch das Ernten geschädigter Fichten auf der Nord- und der Ostseite mehr Platz gewonnen und lässt sich dadurch noch besser betrachten und fotografieren. Und da jeder berühmte Star heutzu­tage im Internet präsent ist, haben wir uns entschlossen, eine Webseite zu kreieren:

www.schlattwaldeiche.ch

Unsere kleine Arbeitsgruppe besteht aus Ernst Basler (Mentor und Sponsor), Peter Moser (Fotograf und Webdesigner) und mir (Information und PR).

Kernstück der Webseite sind 4 Bilder der Eiche, je eines pro Jahreszeit. Das nebenstehende Frühlingsbild entstand am 22. April. Die Bilder von Sommer, Herbst und Winter werden zu gegebener Zeit zugefügt. Auch die ganze Broschüre von 2015 kann jetzt im Internet gelesen werden. Die Webseite ist ab sofort zugänglich.

Die Broschüre ist weiterhin auch auf der Gemeindeverwaltung gratis erhältlich. Sie kann ausserdem kostenlos bei mir bestellt werden: m.e.oberholzer@bluewin.ch

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Betrachten der Bilder. Sie sollen Sie motivieren, die Eiche in allen Jahreszeiten zu besuchen. Möge Ihnen ein Waldspaziergang zu unserer ungekrönten Waldkönigin Vergnügen bereiten und zur Wertschätzung unserer naturnahen Wälder beitragen.

Erich Oberholzer,
alt Kreisforstmeister Weinland

2 Antworten auf „Neues von der Schlattwald-Eiche“

  1. vielen dank für die publikation,die ich sehr positiv finde.frage:
    hatten sie auch probleme betreffend standsicherheit?

    da ich ein problem mit meinen zwei buchen ca 180 jahre alt
    und ca 60m hoch habe (ca 8 meter vom bahntrasse enfernt) die sbb möchte diese fällen ,was ich jedoch verhindern will.
    seit dreissig jahre pflege ich diese buchen ,mit zurückschneiden
    und sicherung durch ein kunststoffband zwischen den auskragenden ästen und den stämmen, ich würde es schade finden
    diese „natur“ zu verlieren.(schattenspender/sauerstoffproduzent)
    vögel erstellen ihre nester, ein kauz ist heimisch, auch kommt jedes zweite jahr auch ein specht.
    natürlich erklärt die sbb dass ein risiko besteht, aber mit risiken
    muss man doch im ganzen leben rechnen und kann nicht
    alles ausschliessen.
    da sie fachleute sind frage ich sie was kann ich unternehmen.?
    würden sie ev .auch eine resistographmesseung vornehmen?

    mit freundlichen grüssen

    ernst grünenfelder

Schreiben Sie einen Kommentar zu ernst grünenfelder, leimeneggstrasse 63,8400 winterethur Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.