Editorial

Geschätzte Gemeinde, liebe Leser*innen

Heute schreibe ich nicht nur als Gemeinderat, sondern auch als besorgtes Mitglied dieser Gemeinde.

Das Wort Corona ist wohl 2020 das am meisten gebrauchte Wort. Ich habe es so viel Mal gehört, dass ich schon davon träume. Diese noch nie erlebte Krise hat uns allen gezeigt, wie empfindlich unser System ist, wenn es mal anders läuft als normal. Wie weiter, um wieder eine zufrieden stehende Balance zu finden?

Aus diesem Grund möchte ich die positiven Aspekte in den Vordergrund stellen: Fangen wir mal an, Danke zu sagen.

Sehr viele Personen haben sich in dieser schweren Zeit freiwillig gemeldet; sei es Einkaufen gehen, Erledigungen machen, Nachbarschaftshilfe, Fahrdienste, Kinderbetreuung, Pflege etc.

Euch allen von Herzen riesigen Dank.

Vergessen wir nicht die Gemeindeverwaltung, Schulpflege, Schulverwaltung, Lehrer, Gesundheits- und Pflegepersonal und meine Kollegen im Gemeinderat. Euch allen ein grosses Danke.

Entschuldigen Sie bitte, wenn ich nicht alle mit Namen erwähne. Der Dank soll für alle gleich gelten.

Namentlich möchte ich mich bei Margrit Schwarz für die Organisation und Koordination der Helfer bedanken. Ihr Engagement ist bemerkenswert.

Auch wenn am 11. Mai 2020 die Massnahmen gelockert wurden, ist es noch nicht vorbei. Die Einschränkungen können noch länger andauern. Deswegen sind wir immer noch auf freiwillige Helfer angewiesen.

Aus diesem Grund bitte ich alle, die Zeit und Lust haben, sich bei Margrit Schwarz Tel. 052 336 11 25 für Rotkreuz- oder Mahlzeitenfahrten zu melden. Ein eigenes Auto muss vorhanden sein.

Oder:  Für Nachbarschaftshilfe, Einkauf, Kinderbetreuung etc. per Email: hauslieferung.thalheim@gmail.com oder Tel. Gemeindeverwaltung 052 320 82 82

Leider ist es im Moment nicht möglich, Hilfe von über 65-jährigen in Anspruch zu nehmen.

Mein letzter Aufruf an Sie alle: denken Sie bitte an das lokale Gewerbe. Unterstützen Sie diese, damit die Arbeitsstellen und Geschäfte auch in Zukunft erhalten bleiben.

Ihnen und Ihren Angehörigen wünsche ich viel Kraft, Gesundheit und Zufriedenheit. Denken Sie dran, Sie sind nicht allein.

Es grüsst Sie herzlichst,
ihr Gemeinderat und Nachbar
Sandro Stelletti


Geehrte Leserin, geehrter Leser

Der März fing wunderschön an: wärmere Temperaturen, das Vogelgezwitscher nahm zu, sogar die ersten Blüten sprossen. Und dann… ja, dann kam Corona auch zu uns in die Schweiz und veränderte so ziemlich alles!

Auch wir widmen uns nun in dieser Ausgabe diesem Thema: Einige Einwohner unserer Gemeinde schildern anschaulich, wie sich ihr Leben durch die Corona-Pandemie verändert hat und wie sie damit umgehen.

Jeder einzelne von uns ist betroffen. Unsere gesamten bisherigen Gewohnheiten haben geändert, teilweise finanzielle Unsicherheiten und soziale Missstände herrschen. Wir möchten doch irgendwie alle unser bisheriges Leben zurück…

Bis es hoffentlich bald wieder soweit ist, wünschen wir Ihnen alles Gute und vor allem: bleiben Sie gesund!

Ihr Redaktionsteam


Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 1. Juli 2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.